Paderborn – St. Pauli, beide Vereine haben nach acht Spieltagen wenig Gemeinsamkeiten. Während der SC Paderborn als Bundesliga-Absteiger mit erst sechs Punkten weit davon entfernt ist, im Rennen um den direkten Wiederaufstieg mitzumischen, gehört der im Vorjahr schon mit anderthalb Beinen in der 3. Liga stehende FC St. Pauli mit 17 von 24 möglichen Punkten zur Spitzengruppe und darf von der Bundesliga träumen.

Nach 14 Begegnungen beider Vereine ist die Bilanz beinahe ausgeglichen. Fünf Siegen des FC St. Pauli stehen drei Unentschieden und sechs Paderborner Dreier gegenüber. In Paderborn gelang St. Pauli bei zwei Unentschieden und vier Niederlagen bislang aber erst ein Sieg – 2004 noch in der damaligen Regionalliga.

SC Paderborn

Aufstellung SC Paderborn

Voraussichtliche Aufstellung: Kruse – Ndjeng, Hoheneder, Wahl, Hartherz – Bakalorz, Kirch – Koc, Stöger, Bickel – Proschwitz

Nicht wenige Experten haben dem SC Paderborn nach dem einjährigen Bundesliga-Abenteuer und dem Verlust mehrerer Stammkräfte ein schwieriges Jahr prophezeit und damit bislang recht behalten. Auf die 0:1-Heimniederlage zum Auftakt gegen den VfL Bochum hatte der SCP mit einem 2:1 bei Fortuna Düsseldorf zwar noch die passende Antwort parat, doch danach setzte es beginnend mit dem 0:6-Debakel gegen den SV Sandhausen gleich vier Niederlagen am Stück mit 1:11-Toren. Gegen einen schwachen Karlsruher SC konnte dieser Negativlauf am siebten Spieltag zwar beendet werden, doch der Durchbruch war dieser erste Heimsieg noch noch, denn am Mittwoch verlor ein schwacher SC Paderborn bei der SpVgg Greuther Fürth völlig verdient mit 0:3.

Trotz des Rückschlages in Fürth dürfte Trainer Markus Gellhaus, der wieder vermehrt unter Druck steht, nicht allzu viele Änderungen vornehmen und darauf vertrauen, dass sich sein Team ähnlich wie gegen den KSC zu Hause wieder besser präsentiert. Dass die vier Ende August kurz vor Transferschluss gekommenen Neuzugänge inzwischen besser integriert sind und Srdjan Lakic als Alternative für den Angriff wieder ist , macht Hoffnung.

FC St. Pauli

Aufstellung FC St. Pauli

Voraussichtliche Aufstellung: Himmelmann – Hornschuh, Sobiech, Ziereis, Buballa – Buchtmann, Rzatkowski – Sobota, Maier, Dudziak – Verhoek

Der FC St. Pauli hat den Schwung einer guten Rückrunde samt spät geschafftem Klassenerhalt mitgenommen und einen kaum für möglich gehaltenen Start hingelegt. Die Braun-Weißen agieren durchweg auf gutem bis sehr gutem Niveau und haben sich die bisherigen Punkte redlich verdient. Und die einzige Niederlage, das 0:1 beim FSV Frankfurt am fünften Spieltag wäre angesichts eines Chancenverhältnisses von 6:1 leicht zu vermeiden gewesen. Beim letzten Auswärtsspiel, dem 0:0 bei Eintracht Braunschweig, war St. Pauli ebenfalls die bessere Mannschaft, münzte die Überlegenheit aber nicht in Zählbares um. Deutlich effektiver sind die Kiez-Kicker am heimischen Millerntor, wo das 1:0 gegen den 1. FC Heidenheim am Mittwoch der dritte Sieg im vierten ungeschlagenen Spiel war.

Im Vergleich zum Sieg gegen Heidenheim ist Trainer Ewald Lienen wohl zu einer Änderung gezwungen. Für den früh verletzt ausgeschiedenen Enis Alushi dürfte wie schon am Mittwoch Christopher Buchtmann auf die Doppelsechs rücken. Jeremy Dudziak wird dann den linken Flügel übernehmen.

Tipp

St. Pauli trat zuletzt auch auswärts gut auf, verpasste es aber sich aufgrund von vielen ausgelassenen Torchancen zu belohnen. Knüpfen die Kiez-Kicker an die gezeigten Leistungen an, wird aber auch in der Fremde der Knoten platzen. Paderborn wird sich derweil schon gewaltig steigern müssen, soll es nicht die siebte Saisonniederlage setzen.

Tipp: Sieg FC St. Pauli – 2,90 Tipico

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken