Der Aufsteiger aus der letzten Saison und gleichzeitig Überflieger in dieser Saison empfängt im Schwarzwald Stadion die krisengeschüttelten Wolfsburger. Eigentlich kann man beide Entwicklungen nur schwer verstehen.

SC Freiburg

Am 9. Spieltag konnten die Kraichgauer erstmals in der Fremde punkten und das gleich mit einem 1:3 Auswärtssieg bei harmlos agierenden Bremern. Dies war der zweite Sieg in Folge.

Laut Trainer Streich war es das mutige Auftreten, dass seinen Mannen zum Sieg verholfen hat und in den vergangenen Auswärtsspielen eben dieser Mut zu einem vollen Erfolg gefehlt hat. Des Weiteren hatten sie das nötige Spielglück auf ihrer Seite und rangieren vor dem 10. Spieltag mit 15 Punkten auf dem durchaus beachtlichen achten Tabellenplatz. Für alle Spieler der Freiburger sei es aber noch viel zu früh in der Saison, um über die Platzierung in der Tabelle zu sprechen. Zuvor hatte man vor heimischem Publikum im Pokal noch unglücklich gegen den SV Sandhausen im Elfmeterschiessen verloren. Natürlich wäre man auch hier gerne weitergekommen, aber der erste Auswärtsdreier hat die knappe Niederlage schnell wieder vergessen lassen.

Die Hauptprotagonisten beim Spiel in Bremen waren Abrashi, Philipp und Petersen. Abrashi war mit 60% gewonnener Zweikämpfe, den meisten Ballkontakten und seinem ersten Bundesligator der auffälligste Spieler auf dem Platz. Philipp erzielte erstmals in dieser Saison in zwei aufeinanderfolgenden Bundesligaspielen ein Tor, steht nun bei fünf Saisontreffern und ist somit aktuell bester deutscher Torschütze der Liga. Petersen machte sein 100. Bundesligaspiel an alter Wirkungsstätte.

Es ist schon verblüffend, die Freiburger und die Hertha aus Berlin sind die einzigen Teams, die zu Hause noch keinen Punkt abgegeben haben. Auch dass die Freiburger zum jetzigen Zeitpunkt bereits mehr als doppelt so viele Tore erzielt haben als die Wolfsburger, spricht für die Streich Mannen.

Aufstellung SC Freiburg

Schwolow – P. Stenzel, Torrejon, Söyüncü, C. Günter – Höfler, Abrashi – Frantz, Grifo – Philipp, Guedé

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,85
€110

VfL Wolfsburg

Jetzt gastiert mit dem VfL Wolfsburg so etwas wie der Angstgegner der Freiburger im Schwarzwald Stadion. Der SC ist seit nunmehr fünf Bundesligaspielen sieglos gegen die Wölfe und holte gar nur einen Punkt aus den letzten fünf Spielen. Der VfL hingegen wird froh sein, dass es jetzt gegen den SC Freiburg geht, denn gegen diese haben sie die letzten drei Pflichtspiele alle samt gewonnen.

Nach der fußballerischen Schonkost und dem mickrigen 0:1 Auswärtssieg gegen Heidenheim im Pokal setzte es am vergangenen Wochenende in der Bundesliga aber schon die nächste Niederlage. Nach 1:0 Führung vor heimischem Publikum verloren die Wölfe noch mit 1:2 gegen die Werkself aus Leverkusen und vergrößerten somit ihre Krise. Der gewünschte Trainereffekt nach der Beurlaubung von Hecking blieb mit der Interimslöung Ismael aus und die Stimmen werden immer lauter, dass der gerade eben gefeuerte HSV Coach Labbadia heißester Anwärter auf den Trainerjob bei den Wölfen sein soll.

Aufstellung VfL Wolfsburg

Die Hoffnungen auf einen Auswärtssieg beim SC Freiburg liegen auf Didavi. Der Offensivspieler der Wölfe steht wieder im Mannschaftstraining und könnte am Samstag in Freiburg einlaufen.

Draxler steht vor seinem 150. Bundesligaspiel. Knoche ist wegen einer Zerrung weiter fraglich. Der 22-jährige Hansen ist der nächste Spieler aus den eigenen Reihen, den die Wolfsburger mit einem Profivertrag bis 2020 ausstatten.

Benaglio – Blaszczykowski, Hansen, R. Rodriguez, Gerhardt – Seguin, Luiz Gustavo – D. Caligiuri, Arnold, Draxler – Gomez

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,75
€150

Tipp

Freiburg gewinnt auch das nächste Heimspiel und behält vor heimischem Publikum die weiße Weste. Wolfsburg scheint einfach noch im absoluten Winterschlaf zu sein und das mit einem Team, das oben mitspielen sollte.

Tipp: Sieg SC Freiburg – 2,85 Interwetten (Hammer Quote!)

Anbieter
Bonus
Link
interwetten bonus
€110

Liveticker und Statistiken