Freiburg – Paderborn, am 15. Spieltag der zweiten Liga steigt das direkte Duell der beiden Bundesliga-Absteiger. Während sich der SC Freiburg mit 26 Punkten als Tabellenführer auf Wiederaufstiegskurs befindet, belegt der SC Paderborn mit 15 Zählern lediglich Rang 15, zeigte in den vergangenen Wochen seit dem Trainerwechsel von Markus Gellhaus zu Stefan Effenberg aber aufsteigende Tendenz.

Bisher standen sich beide Vereine elfmal gegenüber. Mit jeweils drei Siegen sowie fünf Unentschieden ist die bisherige Bilanz ausgeglichen. In Freiburg hat Paderborn dreimal verloren und zweimal gewonnen. So auch am 31. Spieltag der vergangenen Bundesliga-Saison, wobei dieser 2:1-Sieg den sofortigen Wiederabstieg der Ostwestfalen aber auch nicht verhindern konnte.

SC Freiburg

Aufstellung SC Freiburg

Voraussichtliche Aufstellung: Schwolow – Mujdza, Höhn, Kempf, Frantz – Höfler, Abrashi – Grifo, Philipp – Petersen, Guedé

Mit 24 Punkten aus den ersten elf Spielen hat der SC Freiburg einen sehr guten Start hingelegt. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich präsentierte sich in fast allen Spielen spielstärker als der Gegner und musste sich nur am dritten Spieltag dem VfL Bochum (1:3) geschlagen geben. Am zwölften Spieltag setzte es beim FC St. Pauli nach einem unentschlossenen Auftritt und einem Gegentor in letzter Minute mit 0:1 die zweite Saisonniederlage, nach der der Sport-Club nicht mehr richtig in die Spur gefunden hat. Es folgte ein 0:3 im DFB-Pokal gegen den FC Augsburg, ehe gegen Eintracht Braunschweig (2:2) eine 2:0-Führung verspielt wurde und es bei Schlusslicht MSV Duisburg nur zu einem 1:1 reichte. Insgesamt scheint Freiburg ein wenig seine Leichtigkeit verloren zu haben, wobei angesichts der individuellen Qualität die Rückkehr in die Erfolgsspur wohl nur eine Frage der Zeit ist.

Im Vergleich zum Spiel in Duisburg fällt Linksverteidiger Christian Günter verletzungsbedingt aus. Dafür wird wohl Allrounder Mike Frantz von der rechten auf die linke Abwehrseite rücken und der zuletzt wegen Formschwäche auf der Bank sitzende Mensur Mujdza dürfte beginnen.

SC Paderborn

Aufstellung SC Paderborn

Voraussichtliche Aufstellung: Kruse – Heinloth, Hoheneder, Wahl, Brückner – Bakalorz, Wydra – Koc, Saglik, Stoppelkamp – Lakic

Zehn Spiele lang vertraute man beim SC Paderborn darauf, unter dem erst im Sommer engagierten Trainer Gellhaus in die Erfolgsspur zu finden. Vergebens, denn mit lediglich sieben von 30 möglichen Punkten fand sich der SCP nach einem knappen Drittel der Saison wie zuvor in der Bundesliga auch eine Klasse tiefer im Tabellenkeller wieder. Die Länderspielpause im Oktober nutzten die Ostwestfalen dann, um mit dem neuen Coach Effenberg für Aufbruchstimmung zu sorgen, die sich auch gleich in positiven Ergebnissen niederschlug. Gegen Eintracht Braunschweig und beim 1. FC Union Berlin legte Effenberg mit zwei 2:0-Siegen optimal los, ehe es im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund eine zwar erwartbare, aber dennoch herbe 1:7-Klatsche setzte. In den anschließenden beiden Heimspielen gegen den FSV Frankfurt und den 1. FC Heidenheim präsentierte sich Paderborn jeweils ansprechend, ließ dann aber nach und kassierte zweimal noch den Ausgleich, sodass beide Male nur ein enttäuschendes 1:1 blieb.

Im Vergleich zum Remis gegen Heidenheim dürfte Coach Effenberg nicht viel verändern. Nick Proschwitz darf sich aber Chancen ausrechnen, anstelle von Srdjan Lakic im Angriff zu beginnen. Der wieder fitte Routinier Oliver Kirch erweitert zudem die Möglichkeiten im Mittelfeld.

Tipp

Auch wenn der Anfangsschwung ein wenig verloren gegangen scheint, ist Effenberg zuzutrauen, Paderborn zumindest in sichere Mittelfeld zu führen. Allerdings wird der SCP seine Punkte andernorts holen müssen als in Freiburg. Die Streich-Elf verfügt letztlich über deutlich mehr Qualität und wird wieder in die Spur finden.

Tipp: Sieg SC Freiburg – 1.90 BetVictor (immer die besten Quoten)

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken