Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Mit 108-96 konnten die Miami Heat Anfang November ihr erstes Spiel gegen die Sacramento Kings in der Verlängerung gewinnen. Dabei kam es im Nachhinein zu größeren Diskussionen bzw. Unzufriedenheiten, da DeMarcus Cousins im letzten Viertel all seine sechs Fouls zugesprochen bekam (3 offensiv) und seinem Team in der Verlängerung nicht zur Verfügung stand.

Sacramento Kings

Nachdem Cousins in der vergangenen Saison beide Spiele gegen Miami verpasste, konnte also das nächste Center-Duell mit Whiteside nicht bis zum Ende ausgetragen werden. Mit 30 Punkten und 7 Rebounds machte Cousins bis zu seinem Rauswurf aber ein gutes Spiel, genau wie Whiteside, der mit 14 Punkten und 11 Rebounds insgesamt etwas blasser blieb.

Nun stehen sie sich erneut gegenüber und die Kings haben die Vorteile auf ihrer Seite. Nicht nur dass Cousins die klar bessere Saison als Whiteside spielt, auch als Mannschaft präsentierten sich die Kings in den letzten Wochen etwas besser. Bevor sie die letzten beiden Spiele gegen die Blazers und Grizzlies verloren, gewannen sie vier Spiele in Folge und sechs von acht Spielen.

Dabei arbeiteten sie sich in der Tabelle nach vorne und stehen mittlerweile auf Rang 8, doch die Verfolger sind ihnen mit nur ein oder zwei Niederlagen weniger direkt auf den Fersen. Selbst wenn es zuletzt besser lief und auch die Form für die Kings spricht, dürfen sie das Spiel jedoch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mit Lawson, Gay und Afflalo sind nämlich drei wichtige Spieler fraglich, zudem spielten die Kings gestern erst in Denver.

Miami Heat

Die Doppelbelastung der Reisestress der Kings ist für die Heat allerdings auch kein wirklicher Vorteil. Sie eröffneten nämlich ebenfalls gestern einen sechs Spiele andauernden Auswärtstrip in Phoenix und haben damit ebenfalls die Doppelbelastung zu verkraften.

Doch damit nicht genug. Mit Justise Winslow, Hassan Whiteside, Goran Dragic und Dion Waiters gab es neben dem Langzeitverletzten McRoberts einige fragliche Spieler, deren Fehlen sicher auch zum schwachen Abschneiden in den letzten Spielen beitrug. So verlor Miami nämlich die letzten fünf Spiele in Serie und musste sich dabei auch Mannschaften wie den Pelicans oder Detroit geschlagen geben, die derzeit keinen Playoff-Platz inne haben.

98-107 lautete das Endergebnis im letzten Spiel gegen Detroit, bei dem Miami am Ende ein wenig die Kraft fehlte, da besagte Spieler allesamt fehlten. Whiteside ist zudem der einzige Spieler, der alle Heat-Spiele bestritt und die Tatsache, dass Spoelstra bereits 14 verschiedene Starting Line-Ups testete, zeigt, dass die Heat in keiner komfortablen Situation sind.

Tipp

Letztlich gehen also beide Mannschaft angeschlagen in die Partie, was für das Niveau sicher nicht gut ist, da es sich sowieso schon um eher schwächere Teams handelt. Dass die Kings aber mit Cousins den mit Abstand besten Einzelspieler haben, vor den eigenen Fans spielen und vielleicht doch etwas gesünder sind, können als klare Vorteile für Sacramento gewertet werden, die damit nicht nur der Favorit sind, sondern das Spiel auch gewinnen und sich somit für die Niederlage vom Saisonbeginn revanchieren können.

Tipp: Sacramento Kings (kein Spread vorhanden, aber wir empfehlen den No-Deposit Bonus von Sportingbet)

Anbieter
Bonus
Link
sportingbet bonus
€155

Player to watch: DeMarcus Cousins

Cousins äußerte immer wieder Unzufriedenheit über Schiedsrichterleistungen, was sicher auch auf das erste Duell mit Miami zurückzuführen ist, in dem Cousins all seine Fouls im vierten Viertel sammelte. Glücklicherweise ist seine Leistung davon aber unbeeindruckt. 30,9 Punkte erzielte er über die letzten zehn Spiele und seine Gesamtwerte von 29 Punkten und 10,2 Rebounds sind sehr stark. Gegen Whiteside wird es sicher nicht leicht, was Cousins wiederum motivierten wird. Aus dieser Motivation entsteht ein Sieg und ein Double Double für den Center der Kings.

Liveticker und Statistiken

HIER klicken für den Liveticker