Rumänien – Griechenland, in einem Spiel auf Augenhöhe blieb das befürchtete Rasenschach mit übertriebenem Sicherheitsfußball aus. Beide Seiten spielten nach vorne und wurden für ihr Engagement schnell mit Toren belohnt. Die Rumänen hatten zwar oft ein Übergewicht im Mittelfeld, doch Griechenland hielt mit Konterstärke dagegen. Dabei avancierte Mitroglou von Olympiakos mit zwei Toren zum Matchwinner.

Die Griechen gingen früh mit 1:0 in Führung doch die Rumänen zeigten sich davon nicht geschockt und erzielten wenig später den Ausgleich. Dieser hielt jedoch nicht lange und so waren die Griechen wieder mit 2:1 vorne.

Daraufhin zogen sie sich bis zur Pause dezent zurück und überließen den Gästen größere Teile des Mittelfelds. Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass die Piturca-Elf durch Standards immer wieder zu Chancen kam. Nach der Pause kam der Gastgeber stärker auf das Spielfeld zurück und wollte ein weiteres Tor erzielen. Es dauerte dann bis Mitte der zweiten Hälfte ehe der dritte Treffer gelang. Danach zeigten sich die anfangs mutig spielenden Rumänen geschockt. Mit ein wenig Glück hätten die Griechen sogar noch mehr Treffer erzielen können.

Für die Rumänen wird wichtig sein, in dieser Begegnung nicht den Kopf zu verlieren. Sie müssen schon nach vorne spielen, dürfen aber nicht in Konter laufen. Wenn Griechenland ein frühes Tor gelingt, sind sie durch.

Rumänien

Trainer Piturca setzte auf einen Mix aus Spielern die bei Steau Bukarest ihr Geld verdienen und “ausländischen” Profis. In der Champions League kann man sich derzeit ein Bild machen wie “gut” Steaua Bukarest spielt. In einer Gruppe mit Schalke und Chelsea haben sie keine Chance mehr auf die nächste Runde. Sie verfügen weder daheim noch in den anderen europäischen Ligen über Spieler von Weltklasse Format.

Die guten Jahre sind längst vorbei. Bei der letzten WM in Südafrika waren sie nicht vertreten. Sie scheiterten ganz klar in der Qualifikation. Den letzten internationalen Auftritt gab es bei der EM 2008, aber auch da blieb die Mannschaft ohne große Erfolge. Sollte ihnen das Wunder gegen die Griechen gelingen, wäre das schon eine kleine Sensation.

Rumänien: Lobont – Matel, Goian, Gardos, Rat – Bourceanu, Lazar, Bucur, Stancu, Tanase – Marica

Griechenland

Griechenlands Trainer Fernando Santos vertraute auf bewährte Kräfte und hatte mit Sokratis von Borussia Dortmund einen Bundesligaakteur auf dem Feld. Ansonsten gab es wenig Überraschendes in der Startformation von Hellas. Salpingidis und Katsouranis begannen genauso wie Samaras und Mitroglou. Diese Spieler verfügen über sehr viel Erfahrung. Damit können sie fehlende Schnelligkeit leicht wettmachen.

Die Griechen spielen schon seit vielen Jahren das gleiche System, von daher hat es uns doch sehr gewundert, dass sie gegen die Rumänen so offensiv agierten. Besonders Mitroglu war eine Klasse für sich. Wenn er weiterhin solche Leistungen an den Tag bringt, wird man ihn bei Olympiakos nicht mehr lange halten können.

Sie brauchen mal wieder einen Spieler, der in ganz Europa bekannt ist. Die Mannschaft ging als leichter Favorit in das Duell mit Rumänien. Dieser Stellung wurden sie voll gerecht. Wenn sie die Leistung aus dem Hinspiel bestätigen, sollten sie keine großen Probleme mehr haben.

Griechenland: Karnezis – Torosidis, Sokratis, Siovas, Holebas – Tziolis, Maniatis, Katsouranis – Salpingidis, Mitroglu, Samaras

Rumänien – Griechenland Form

Die Rumänen spielen mir zu inkonstant. Das zieht sich wie ein Faden schon durch die ganze Qualifikation. In einem Spiel stellen sie die großen Teams vor unlösbare Rätsel, dann gibt es aber wieder sehr schwache Vorstellungen. Durch diese Formschwankungen gebe ich sie noch nicht ganz auf.

Die Griechen sind derzeit in sehr guter Form. Nach dem Hinspiel habe ich nicht den Eindruck, dass sie zusammenbrechen werden. Dies ist eine erfahrene Mannschaft, die mit allen Wassern gewaschen ist.

Rumänien – Griechenland Tipp

Mit einem 3:1 im Hinspiel hatte aber auch niemand gerechnet. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann es den Griechen zuletzt gelang drei Tore zu erzielen. Mit ihrer Offensiv Taktik haben sie die Rumänen total überrascht. Durch den Ehrentreffer haben diese sich noch eine kleine Chance offen gehalten. Wenn es aber eine Mannschaft versteht auf Ergebnis zu spielen, dann sind es die Griechen.

Im Hinspiel lagen wir mit unserem Tipp bei dieser Partie deutlich daneben. Wir werden es aber nochmals mit genau der gleichen Vorhersage probieren. Ich glaube nicht, dass die Mannschaft von Fernando Santos wieder so offensiv agieren wird.

Tipp: Unter 2.5 Tore – 1.65 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten