Nach nur einem Punkt an den vergangenen zwei Spieltagen muss der Meister seinen Heimlauf fortsetzen ansonsten könnte die Austria an der Spitze enteilen. Mit Sturm Graz kommt aber alles andere als eine Laufkundschaft nach Siezenheim.

Red Bull Salzburg

Die Mozartstädter verabsäumen es im Spitzenspiel in Wien Favoriten (bei der Wiener Austria) die Tabellenführung zurückzuerobern. Die Mannschaft läuft quasi in Bestbesetzung auf – lediglich Hinteregger bekommt vom Trainer eine Nachdenkpause. Mitte der ersten Hälfte bringt Miranda den amtierenden Meister per Kopf in Führung und Soriano hätte früh die Weichen auf Sieg stellen können. In der zweiten Hälfte scheitert man des Öfteren am guten Ersatztorwart der Austria und kann den Sack nicht zumachen. Die mangelnde Chancenauswertung wird in der Folge vom eingewechselten Friesenbichler bestraft. Ihm gelingt in der 80. Minute der Ausgleich und somit bleibt Salzburg mit drei Punkten Rückstand auf Platz 2 in der Tabelle.

Der Wirbel um den einstigen Abwehrchef Hinteregger soll sich laut Angaben des Vereins wieder gelegt haben. Hinteregger war vor dem Match gegen Austria aus dem Kader gestrichen worden und sein Name wurde zuletzt immer wieder mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht.

Ein Testspiel in der Länderspielpause gegen den Lask (wahrscheinlichster Aufsteiger in die Bundesliga) endet mit einem 3-1 Sieg.

Salzburg blieb in den letzten vier Duellen mit Sturm Graz ungeschlagen (3 Siege, 1 Remis). Zuvor hatte man zwei Auswärtssiege der Grazer (2-1 und 3-2) in Siezenheim hinnehmen müssen. Nach einem guten Lauf konnten sich die Salzburger an die Tabellenspitze kämpfen – zuletzt holte man jedoch nur einen Punkt aus den letzten beiden Spielen. Zuhause feierte man vier Siege in Folge.

Aufstellung Red Bull Salzburg

Es fehlen:  Leitgeb (Mittelfeld Ersatz; Knieprobleme), Michellon (Torwart Ersatz; Knieprobleme), Yabo (Mittelfeld-Schlüsselspieler, Knieprobleme), Sörensen (Verteidigung Ersatz; Muskelfaserriss)

Voraussichtliche Aufstellung: Walke – Ulmer, Caleta-Car, Miranda, Schwegler – Pehlivan, Keita, Schmitz, Minamino – Soriano, Damari

SK Sturm Graz

Dank einem Doppelpack von Roman Kienast feiert Sturm Graz gegen SV Ried den vierten Ligaheimsieg in Folge und bleibt hinter dem Top Trio in der Tabelle. Zu Beginn ist eine taktische Änderung von Trainer Foda – er startet mit einer Dreierabwehrkette – gründlich in die Hose gegangen. Bereits in der 2. Spielminute köpfelt Sikorski freistehend zur Gästeführung. Prompt kann Kienast mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze ausgleichen. In der 13. Minute ist Elsneg zu schnell und zu gut – sein Lauf von der Mittellinie schließt er mit einem Schuss ins linke Kreuzeck ab. Jetzt stellt der Sturmtrainer auf die gewohnte Viererkette um und seine Mannschaft übernimmt in Abwesenheit des kreativen Avdijaj die Kontrolle über das Spiel. Mit dem Halbzeitpfiff kommt Schick etwas glücklich an den Ball und trifft per Halbvolley zum Ausgleich. Ausfälle von Walch und Kragl in der ersten Halbzeit zwingen die Rieder zur Sicherung der Defensive – in der 71. Minute ist es aber erneut Kienast der dank schneller Drehung den Siegtreffer fixiert.

Sturm Graz holte aus den vergangenen sieben Spielen fünf Siege – allerdings nur einmal außerhalb von Graz (1-0 bei der Admira)

Sturm Graz trennt sich im Testspiel gegen NK Zavrc mit einem torlosen Unentschieden.

Aufstellung Sturm Graz

Es fehlen:  Avdijaj (Sturm Schlüsselspieler; Oberschenkel Verletzung); Rosenberger (Verteidigung Ersatz; Kreuzbandriss)

Fraglich: Stankovic (Mittelfeld; war langzeitverletzt nach Kreuzbandriss),

Voraussichtliche Aufstellung: Esser – Potzmann, Madl, Spendlhofer, Klem – Piesinger, Hadzic – Schick, Offenbacher, Dobras – Kienast

Tipp

Es ist die Begegnung zweier Teams mit den meisten abgegebenen Torschüssen der Liga (Salzburg: 273; Sturm: 241). Zudem das Spiel des Teams mit den meisten erzielten Toren (Salzburg traf bereits 37mal) gegen das Team mit den wenigsten Gegentreffern (Sturm hat 18 Treffer zugelassen). Salzburg holte nach Rückstand (5 mal 0-1 zurückgelegen) noch 8 Punkte – Ligabestwert. Die Grazer gaben nach Führung (7 mal 1-0 in Front) nur 2 Punkte ab – nach Mattersburg der Ligabestwert. Salzburg hat den besseren Kader und trifft auf die auswärtsschwachen Grazer, die ohne ihren Kreativmann Avdijaj auskommen müssen. In Salzburg hält der Winter Einkehr – Niederschlag ist quasi garantiert. Das könnte die Chance auf eine Abwehrschlacht seitens der Grazer erhöhen – die Zeidler Elf ist aber der klare Favorit und sollte das Spiel auch gewinnen. Es sollte aber eine knappe Angelegenheit werden.

Tipp: Salzburg Handicap Unentschieden (0-1) – 4,00 Tipico (die Besten für diese Liga)

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken