Zum Jahresabschluss kommt mit Rapid jene Mannschaft nach Siezenheim, die am zweiten Spieltag für die einzige Heimniederlage des Meisters sorgte. Der Sieger des Spitzenspiels hat zudem gute Chancen auf die Winterkrone, sollte die Austria gegen Altach Federn lassen.

Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien 13.12.2015 Tipp

Red Bull Salzburg

Das Debüt von Interimstrainer Letsch endet in einem torlosen Unentschieden und die Bullen verpassen somit den Sprung an die Tabellenspitze. Letsch stellt das Zeidler 4-4-2 auf ein 4-3-3 um, am Flügel ersetzt der Koreaner Hwang den zuletzt oft in der Startelf stehenden Damari. Zudem muss man erneut auf Hinteregger im Abwehrzentrum verzichten. Bei den Gastgebern ist mit Onisiwo die wohl heißeste österreichische Fußballaktie krankheitsbedingt nicht dabei. Zwei Stangenschüsse von Keita, eine Volleyabnahme von Minamino sowie ein Schuss aus kurzer Distanz von Caleta-Car sind die Ausbeute des Meisters im Burgenland. Die Salzburger haben mehr Ballbesitz – dem gegenüber stehen aber zweikampfstarke, schwer bespielbare Mattersburger. Letztlich ist man dem Sieg näher aber richtig zwingend war der Auftritt zu keinem Zeitpunkt des Spiels. Mit einem Punkt Rückstand auf die Austria bleibt man vor dem Spitzenspiel gegen Rapid in Schlagdistanz.

Red Bull dementiert Anfragen vom großen FC Barcelona – die Katalanen sind auf der Suche nach einem Backup für das Trio Messi Neymar Suarez. Da würde ein Jonathan Soriano – seines Zeichens Spieler in der B-Mannschaft beim FC Barcelona – gut reinpassen.

Die Heimmannschaft konnte keines der letzten fünf Duelle dieser beiden Teams gewinnen (vier Mal gab es einen 2-1 Sieg der Gäste). Salzburg konnte nach zwischenzeitlichem Hoch nur eines der letzten sechs Meisterschaftsduelle gewinnen – und spielte die jüngsten drei Spiele Unentschieden.

Aufstellung Red Bull Salzburg

Es fehlen:  Leitgeb (Mittelfeld Ersatz; Knieprobleme), Michellon (Torwart Ersatz; Knieprobleme), Yabo (Mittelfeld-Schlüsselspieler, Knieprobleme), Sörensen (Verteidigung Ersatz; nach kurzzeitigem Comeback erneut ein Muskelfasereinriss), Schmitz (Verteidigung Regulär; Viruserkrankung)

Fraglich: Hinteregger (Verteidigung Schlüsselspieler; Prellung), Keita (Mittelfeld Regulär; Knieprobleme)

Voraussichtliche Aufstellung: Walke – Ulmer, Caleta-Car, Miranda, Laimer – Keita/Lazaro, Pehlivan, Minamino, Berisha – Soriano, Damari

SK Rapid Wien

Die Wiener kommen mit dem glanzlosen 2-1 Heimsieg gegen Ried bis auf einen Punkt auf den Stadtrivalen und Tabellenführer Austria heran. Rapid beginnt mit Nutz im offensiven Mittelfeld hinter der blas gebliebenen Solospitze Prosenik. Alar, Schwab und Hofmann nehmen zunächst auf der Bank Platz. Zudem setzt der Trainer erneut auf den häufig kritisierten Ersatztorwart Strebinger. Die Wiener haben mehr Spielanteile sind aber zu Beginn im Aufbau fehlerhaft. Die Folge ist der Gegentreffer durch Murg. Die richtige Antwort liefert Schwab wenige Minuten später mit einem platzierten Schuss zum Ausgleich. In der Folge übernimmt Rapid zunehmend das Kommando und erspielt – speziell in Hälfte zwei – Chance um Chance. Es dauert bis zum Anbruch der Rapidviertelstunde als Florian Kainz seinen Patzer zum 0-1 wieder gut macht. Mit einem Idealpass bedient Stangl den mitlaufenden Prosenik, der trifft den Ball nicht richtig und Schobesberger erzielt den Siegestreffer. In der 90. Minute vergibt Alar den Matchball nach Konter. Die Rapidler schaffen es dank der Unentschieden von den Konkurrenten Austria und Salzburg den Vorsprung auf den Tabellenführer auf einen Punkt zu minimieren müssen aber Schaub aufgrund einer Sprunggelenksverletzung monatelang vorgeben.

Mit einem 2-1 Heimsieg gegen Minsk und dem zeitgleichen Unentschieden von Villareal in Pilsen krönen sich die Hütteldorfer am Donnerstagabend zum Europa League Gruppensieger. Maximilan Hofmann und Jelic sorgen mit ihren ersten Europacuptreffern für den Sieg. Steffen Hofmann vergibt einen Elfmeter und Minsk gelingt in der 65. Minute noch der Anschlusstreffer. Mit etwas Bauchweh bringt man den Vorsprung über die Zeit und im Sechzehntelfinale warten jetzt Teams wie Borussia Dortmund, Fenerbahce, Sevilla oder Valencia.

Der momentan verletzte Stammtorhüter Novota verängert seinen Vertrag bei den Hütteldorfern bis 2018.

Rapid konnte drei der letzten vier Meisterschaftsduelle gewinnen und bescherte den Salzburgern die letzte und einzige Heimniederlage in dieser Saison (damals am 2. Spieltag mit 1-2. Zudem feierten die Wiener die meisten Saisonsiege aller Teams, erzielte mit 19 Toren die meisten Auswärtstreffer aller Teams und haben lediglich einmal die Punkte geteilt.

Aufstellung Rapid Wien

Es fehlen: Schrammel (Verteidigung Schlüsselspieler; Kreuzbandriss), Kuen (Mittelfeld Ersatz; Kreuzbandriss), Huspek (Mittelfeld Ersatz; Rückenprobleme), Novota (Erster Torwart; Schulterverletzung), Schaub (Mittelfeld Regulär; Sprunggelenk), Dibon (Verteidigung Regulär; Syndesmosebandriss)

Voraussichtliche Aufstellung: Strebinger – Stangl, Hofmann, Sonnleitner, Auer – Schwab, Grahovac – Kainz, Steffen Hofmann, Schobesberger – Jelic

Tipp

Zwölf Spiele in Folge konnten bei dieser Spielpaarung beide Mannschaften jeweils mindestens ein Tor erzielen. Die Salzburger sind in dieser Saison nicht vom Glück verfolgt – mit 13 Aluminiumtreffern verlor man insgesamt 12 Punkte. Dennoch ist Salzburg mit diesem Kader immer noch der große Favorit auf den Meistertitel. Die rückläufigen Zuschauerzahlen beim Meister könnten im kommenden Spiel auch ein Faktor werden – die schätzungsweise 5.000 mitreisenden Rapid Fans werden das Spiel zu einem Heimspiel machen. Die Salzburger müssen sich erst an das neue System von Letsch gewöhnen. Die Rapidler haben mit dem Europacupeinsatz am Donnerstag ein Spiel mehr in den Beinen, was zu diesem Zeitpunkt der Saison sicher kein Vorteil ist. Der Gruppensieg und die Aussicht auf die Tabellenführung werden jedoch noch einmal jeden Rapidler beflügeln.

Tipp: Unentschieden – 4,20 BetVictor

Anbieter
Bonus
Link
betvictor bonus
300%

Liveticker und Statistiken