Gedemütigte Euro-Bullen empfangen eine kompakte Mannschaft aus Wien. Wer kann den Anschluss an die Spitze halten?

Red Bull Salzburg

Glanzlos gewinnt Salzburg das Heimspiel der 5. Runde gegen Altach mit 2-0. Torschütze zum 1-0 ist in der 5. Minute der später verletzt ausgewechselte Damari. Wenig später kann Berisha auf 2-0 stellen – er trifft nur die Latte. Nach einer ereignislosen 2. Halbzeit muss Salzburg bis zur 90. Minute zittern ehe Keita mit einem Sololauf für die Entscheidung sorgt. Neben den drei Punkten war das Comeback von Schwegler (80. Minute) die einzig positive Überraschung im Salzburger Spiel.

Jung, aber leider nur jung präsentierte sich die stark ersatzgeschwächte Salzburger Mannschaft am vergangenen Donnerstagabend in Minsk beim Europa League Playoff Hinspiel.

Im Vorfeld der Partie gab es eine Hiobsbotschaft. Hinteregger (Bollwerk in der Abwehr) fällt wegen einer Schambeinentzündung aus. Wie sich rausstellte ist es lediglich eine Bauchmuskelzerrung, er könnte also für das Rückspiel wieder fit werden. Definitiv fehlen wird er aber im Spitzenspiel der 6. Runde. Zudem reisten die Salzburger ohne echten Stürmer an – abgesehen von Oberlin, der an einer akuten Formschwäche leidet.

Das Spiel war einer Salzburger Mannschaft nicht würdig, viel Ballbesitz dennoch wenige Zweikämpfe gewonnen und kaum Torchancen – das die nüchterne Bilanz vor dem Rückspiel, in dem wohl eine Leistungssteigerung um 100 % von Nöten ist, um im europäischen Geschäft zu bleiben.

Die erste Halbzeit war aus österreichischer Sicht schon nicht zum Ansehen, mit einem 0-0 konnte man zumindest die Chance auf ein gutes Resultat wahren. In der zweiten Halbzeit stellt Rassadkin auf 1-0 und als sich die Salzburger schon unter der Dusche sahen klingelt es in der 93. Minute erneut. Die komplette Hintermannschaft wirkt schlafmützig und anstatt einer 1-0 Schadensbegrenzung soll man jetzt im Rückspiel ein 2-0 wettmachen.

Salzburg konnte sechs der letzten zehn Heimspiele gegen die Austria gewinnen (darunter eine einzige Niederlage im September 2014). Nach nur einen Punkt in drei Spielen gab es zuletzt zwei Siege in Folge – ein weiterer Erfolg würde den Fehlstart kompensieren.

Aufstellung Reb Bull Salzburg

Es fehlen: Damari (Sturm Regulär; Absprengung im Fußwurzelknochen), Yabo (Mittelfeld-Schlüsselspieler, Knieprobleme), Michellon (Tor-Ersatz, Adduktorenprobleme), Schmitz (Verteidigung Ersatz; Nasenbeinbruch), Hinteregger (Verteidigung Schlüsselspieler, Bauchmuskelverletzung)

Fraglich: Djuricin (Sturm Regulär, Knöchelverletzung), Nielsen (Sturm Ersatz; Oberschenkelverletzung);

Voraussichtliche Aufstellung: Walke – Ulmer, Miranda, Caleta-Car, Schwegler – Minamino, Leitgeb, Keita, Berisha – -Soriano, Reyna

FK Austria Wien

Die Austria rehabilitiert sich nach der bitteren Derbyniederlage und gewinnt gegen ein über 70 Minuten in Unterzahl spielendes Mattersburg mit 5-1. Schlüsselszene ist das Foul von Fran am schnellen Kayode im Strafraum, das eine rote Karte und einen verwandelten Foulelfmeter durch Gorgon zur Folge hat. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Onisiwo ist das Ende einer Austria-Fehlerkette.

Quasi im Gegenzug kann die Austria durch Kayode den alten Vorsprung wieder herstellen ehe Gorgon (Top Torjäger der Liga mit bislang sechs Treffern) in der Nachspielzeit der 1. Hälfte auf 3-1 stellt.

Kurz nach der Pause flackern die Gäste noch einmal auf – Mahrer und Onisiwo vergeben die Chancen zum Ausgleich. In den Schlussminuten nimmt die Austria das Heft erneut in die Hand – Meilinger und Kayode treffen zum 5-1 Endstand.

Die Wiener Austria blieb in den ersten drei Auswärtsspielen ungeschlagen und holte dabei sieben Punkte. Dabei zeigte sich das Team von Thorsten Fink bei den Standards brandgefährlich – neun Mal klappte es nach ruhendem Ball (in der gesamten Vorsaison waren es zehn Treffer aus Standards).

Aufstellung Austria Wien

Es fehlen: Ronivaldo (Sturm Ersatz; rekonvaleszent), Larsen (Verteidigung Regulär; rekonvaleszent), Windbichler (Verteidigung Schlüsselspieler; Muskelfaserriss)

Voraussichtliche Aufstellung: Almer – Martschinko, Rotpuller, Sikov, De Paula – Holzhauser, Vukojevic – Kayode, Grünwald, Gorgon – Zulechner

Tipp

Die Wiener Topklubs Rapid und Austria sind die Tormaschinen der Liga – beide erzielten je 14 Treffer. Salzburg ist vor allem in der ersten Halbzeit torgefährlich – mit sieben Treffern hält man hier den Ligabestwert.

Eine Schlüsselrolle könnte Kapitän Soriano spielen – klappt sein Comeback dann haben die Salzburger jenen Führungsspieler am Platz, der in den letzten Wochen stets gefehlt hat.

Beide Mannschaften haben viele Veränderungen im Kader sowie seit Saisonbeginn einen neuen Trainer. Nicht nur zuletzt wegen der Erwartungshaltung in Salzburg konnte die Austria (in Person von Thorsten Fink) schneller eine schlagkräftige Truppe formen.

Die Salzburger hat genügend Qualität am Platz – kann aber bislang nur phasenweise Klasse zeigen. Es wird wohl noch dauern bis sich Salzburg an die Tabellenspitze vorkämpfen kann. Im kommenden Duell muss man die Austria favorisieren – alleine schon deshalb weil die Salzburger am Donnerstagabend am Platz standen und mit dem Rückspiel ein schwere Aufgabe vor der Brust haben.

Die ungeordnete Abwehrreihe wird speziell für den schnellen Kayode Einiges ermöglichen.

Tipp1: Doppelte Chance Austria Wien und Unentschieden – 2,10 Ladbrokes

Tipp2: Kayode trifft mindestens einmal im Spiel – 4,00 Ladbrokes

Ladbrokes BonusWertungLink
300€
Ladbrokes Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken