Real – Granada, mit überaus klarer Rollenverteilung kommt es am 29. Spieltag der Primera Division zum Duell Zweiter gegen Vorletzter. Real Madrid steht nach der Niederlage im Clasico beim FC Barcelona (1:2) vor der Länderspielpause unter Zugzwang und muss gewinnen, damit der Rückstand auf den Erzrivalen aus Katalonien nicht noch größer wird als die aktuellen vier Punkte. Der FC Granada würde bei zwei Punkten Distanz zum rettenden Ufer jeden Bonuspunkt natürlich gerne mitnehmen, reist aber als krasser Außenseiter ins Estadio Santiago Bernabeu.

Von bisher 41 Duellen mit Granada hat Real Madrid bei acht Unentschieden und sechs Niederlagen 27 gewonnen. Seitdem Granada 2011 nach 25-jähriger Abwesenheit in die Primera Division zurückgekehrt ist, gewannen die Königlichen sechs von sieben Partien und kassierten nur 2012/13 eine 0:1-Auswärtsniederlage. In Madrid gab es für Granada bei insgesamt 20 Anläufen bisher nur zwei Unentschieden und einen einzigen Sieg bei 17 Pleiten.

Real Madrid

Beim Blick auf die Wochen zuvor war es keine Überraschung, dass Real Madrid im Clasico in Barcelona den Kürzeren gezogen hat. Die verdiente Niederlage beim Erzrivalen war schon die achte im 17. Pflichtspiel nach der zweiwöchigen Winterpause. Zwischenzeitlich schien sich Real zwar gefangen zu haben, doch seit dem 0:4 im Derby bei Atletico Madrid ist das Team von Trainer Carlo Ancelotti ein gutes Stück von einer titelreifen Verfassung entfernt. So wurde vor dem Clasico zwar UD Levante mit 2:0 besiegt, doch davor wiederum blieb Real dreimal nacheinander ohne Sieg. In der Liga gingen beim 1:1 gegen den FC Villarreal ebenso wichtige Punkte verloren wie beim 0:1 bei Athletic Bilbao, während in der Champions League trotz eines blamablen 3:4 zu Hause gegen den FC Schalke 04 gerade noch der Einzug ins Viertelfinale gelungen ist.

Personell kann Coach Ancelotti im Schlussspurt nahezu aus dem Vollen schöpfen. So ist James Rodriguez nach monatelanger Zwangspause wieder eine Alternative. Der Kolumbianer könnte sogar gleich beginnen und den gelbgesperrten Isco ersetzen. Ansonsten fehlt nur Pepe mit einer leichten Oberschenkelblessur.

Aufstellung Real Madrid

Voraussichtliche Aufstellung: Casillas – Carvajal, Varane, Sergio Ramos, Marcelo – Modric, Kroos, James – Bale, Benzema, Cristiano Ronaldo

FC Granada

Beim FC Granada war klar, dass es auch im vierten Erstliga-Jahr nach dem Wiederaufstieg zunächst nur um den Klassenerhalt gehen wird und diese Mission ist schwierig genug. Vor allem auch deshalb, weil es nach passablem Saisonstart im Jahr 2015 noch gar nicht nach Wunsch läuft. Musste das Aus in der Copa del Rey gegen den FC Sevilla einkalkuliert werden, sind zehn Punkte aus den bisherigen zwölf Spielen seit Weihnachten die Bilanz eines Absteigers. Das größte Problem der Mannschaft des seit Mitte Januar amtierenden Trainers Abel Resino ist fraglos die Offensive, sind 18 Tore in 28 Spielen doch der schlechteste Wert aller 20 Vereine. Dass die beiden einzigen Siege im neuen Jahr jeweils 1:0 endeten, ist folglich kein Zufall. Auf das jüngste 1:0 gegen den FC Malaga Anfang Februar folgten mit dem 1:3 bei Rayo Vallecano und einem 0:0 gegen die SD Eibar indes zwei Enttäuschungen.

Trainer Resino hat zwar einige angeschlagene Akteure im Kader, doch außer Sulayman Marreh fällt kein Profi definitiv aus. Vielmehr haben einige die Länderspielpause genutzt, um ihre Blessuren auszukurieren.

Aufstellung FC Granada

Voraussichtliche Aufstellung: Olazabal – Nyom, Babin, Murillo, Insua – Fran Rico, Ruben Perez – Bangoura, Piti, Adrian Colunga – Cordoba

Tipp

Real Madrid ist zwar nicht in Top-Form, wird gegen eines der schwächeren Teams der Liga aber dank der individuellen Qualität in der Offensive dennoch einen ungefährdeten Sieg landen.

Tipp: Sieg Real Madrid bei Handicap 0-1  – 1.30 Interwetten (tolle Quote!)

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken