Reading – Arsenal, zwei Teams, die in einer Krise stecken, die dennoch nicht unterschiedlicher sein könnte. Während Arsenal Angst den Anschluss an die absoluten Topplätze zu verlieren, ist Reading bemüht sich die theoretische Chance auf den Klassenerhalt nicht zu früh zu verbauen. Unter großem Druck sind beide. Arsenal wäre bei einer Niederlage nur noch achter und Reading rutschte mit dem ersten Saisonsieg von QPR auf den letzten Tabellenplatz und wäre im Falle einer Niederlage schon sechs Punkte entfernt vom rettenden Ufer.

Situation Reading

Bei Reading ist das Sturmduo Roberts und Pogrebnyak wieder fit, aber es gilt als unwahrscheinlich, dass man sie einsetzen wird, da Hunt und Le Fondre ihre Sache ganz gut gemacht haben. Kebe und Karacan bewegen sich zwar beide wieder in Richtung Comeback, aber es wird für sie nicht reichen um schon heute zu spielen. Readings Probleme sind vielfältig. Der Kader ist einfach zu schwach für die Premier League und es ist kaum eine Möglichkeit abzusehen wie sich das ändern könnte, sowohl offensiv als auch defensiv.

Situation Arsenal

Arsenal blamierte sich im League Cup als sie gegen Bradford rausfolgen. Folge war Spott in allen Zeitungen, Fernsehsendern und auch in den nicht immer so sozialen Netzwerken. Dabei trat Arsenal sogar mit vollzähligem Team an, so dass sich Bradford Spielern wie Gervinho, Podosli oder Cazorla gegenüber sah.

Giroud war gegen Bradforn nicht dabei, dürfte aber gegen Reading den schwächelnden Gervinho ersetzen. Walcott und Koscielny dürften beide ausfallen, ebenso wie Santos und Diaby.

Arsenal muss endlich seine Konstanz in dieser Saison finden. Wir sahen von wirklich tollen Spielen bis zu kompletten Blackouts alles bei den Londonern. Offensiv ist man mit Arteta, Wilchere, Oxlade, Chamberlain, Cazorla, Podolski und Giroud eigentlich so vielfältig aufgestellt, dass sie bei guter Form so ziemlich jedem Team gefährlich werden könnten.

Form

Für Reading gab es zuletzt fünf Niederlagen in der Liga in Folge und das nachdem leichte Hoffnung aufkeimte, da das Team drei Unentschieden und einen Sieg zuvor erreichte. Allgemein konnte Reading bislang nur einen einzigen Sieg für sich verbuchen und das als totale Überraschung gegen Everton am 12. Spieltag.

Arsenal hatte das letzten Ligaspiel gegen West Brom für sich entschieden, der erste Ligasieg nach zwei Unentschieden und einer Niederlage (auch noch gegen Underdog Swansea). Arsenal konnte ganze vier Mal keine Punkte mitnehmen in dieser Saison und lediglich sechs Siege für sich verbuchen, was auch den achten Tabellenplatz recht gut erklärt.

Voraussichtliche Aufstellungen

Voraussichtliche Aufstellung Reading: Federici – Cummings, Pearce, Mariappa, Shorey – McCleary, Leigertwood, Tabb, McAnuff – Hunt, Le Fondre

Voraussichtliche Aufstellung Arsenal: Szczesny – Sagna, Mertesacker, Vermaelen, Gibbs – Arteta, Wilshere – Oxlade-Chamberlain, Cazorla, Podolski – Giroud

WettTipp

Ja, ich könnte einen langen Vortrag darüber halten was bei Arsenal alles schief läuft, aber der Gegner heute ist so schwach, dass es dennoch reichen wird für einen Sieg der Londoner.

Tipp: Sieg Arsenal – 1,73 Betvictor