Leipzig – Ingolstadt, das Duell zweier Mannschaften, die beide über einen starken Partner im Rücken verfügen, ist das Spitzenspiel des 16. Spieltages. Ingolstadt reist als Tabellenführer nach Leipzig und will dort seinen Vorsprung von fünf Punkten auf die Plätze drei und vier verteidigen. Leipzig ist zwar auf den ersten Blick “nur“ Siebter, hat allerdings auch nur einen Zähler Rückstand auf Rang drei.

Beide Mannschaften treten erstmals überhaupt gegeneinander an. Dabei dürfen sich die Zuschauer auf ein taktisch hochklassiges Match mit zwei ähnlichen Spielanlagen freuen. Sowohl Leipzig als auch Ingolstadt setzen auf frühes Pressing und entschlossenes Umschaltspiel. Beide verfügen aber auch über starke Defensivreihen: Leipzig stellt mit zehn Gegentoren die beste Abwehr der Liga und Ingolstadt ließ nur einen Treffer mehr zu.

RB Leipzig

Leipzig hat sich schnell in der 2. Bundesliga etabliert, aber es bislang noch nicht geschafft, die extrem hohen Erwartungen restlos zu erfüllen. Herausragende Spiele wechseln sich immer wieder mit eher schwachen Auftritten ab. So auch zuletzt, als auf eine 4:1-Gala gegen einen damit noch gut bedienten FC St. Pauli ein maues 0:0 beim SV Sandhausen folgte, bei dem nahezu keine Chancen herausgespielt wurden. Trainer Alexander Zorniger wird zwar nicht müde zu betonen, dass seine junge Mannschaft im Vergleich zum Drittliga-Jahr zuvor kaum verändert wurde und deshalb nicht als Top-Favorit zu sehen ist, doch das Umfeld erwartet von den Roten Bullen dennoch, nicht nur um den Aufstieg mitzuspielen, sondern den Sprung in die Bundesliga auch zu schaffen.

Gegen Ingolstadt kehren mit Rani Khedira und Joshua Kimmich nach Sperre bzw. Verletzung voraussichtlich zwei Stammkräfte ins defensive Mittelfeld zurück, sodass Dominik Kaiser wieder auf gewohnter Spielmacher-Position auflaufen kann. Weichen muss dann vermutlich Kapitän Daniel Frahn, der zuletzt als verkappte dritte Spitze agierte. Es sei denn, dass der gesetzte Yussuf Poulsen aufgrund von Oberschenkelproblemen passen muss. Dann würde Frahn neben Terrence Boyd stürmen. In der Innenverteidigung ersetzt derweil Niklas Hoheneder nach auskurierter Wirbelverletzung den in Sandhausen verletzt ausgeschiedenen Tim Sebastian.

Aufstellung RB Leipzig

Voraussichtliche Aufstellung: Coltorti – Teigl, Hoheneder, Compper, Jung – Demme, Khedira, Kimmich – Kaiser – Poulsen, Boyd

FC Ingolstadt

Ingolstadt hat mit dem 3:0 gegen den VfL Bochum am vergangenen Wochenende eine eindrucksvolle Reaktion auf zuvor drei Spiele ohne Sieg gezeigt. Nach den Unentschieden bei Fortuna Düsseldorf (0:0) und gegen Union Berlin (3:3) sowie der ersten Saisonniederlage beim 1. FC Nürnberg lieferten die Schanzer eine extrem überzeugende Leistung ab und sind fraglos ein ganz heißer Aufstiegsanwärter. Nachdem in Nürnberg die Rekordserie von 19 Auswärtsspielen in Folge ohne Niederlage gerissen ist, will die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl nun in Leipzig einen neuen Lauf starten.

Personell gibt es beim FCI voraussichtlich nur eine Änderung. Trotz einer erstaunlich abgeklärten Leistung muss Youngster Robert Bauer seinen Platz im defensiven Mittelfeld wieder räumen, weil Alfredo Morales nach verbüßter Gelbsperre wieder zur Verfügung steht. Ansonsten gibt es keinen Grund, die gegen Bochum wie entfesselt aufspielende Elf um einen herausragenden Regisseur Pascal Groß umzubauen.

Aufstellung FC Ingolstadt

Voraussichtliche Aufstellung: Özcan – Engel, Matip, Hübner, Danilo – Groß, Roger, Morales – Hartmann, Hinterseer, Leckie

Tipp

Beide Mannschaften werden sich in einer sicherlich von der Taktik geprägten Partie auf hohem Niveau bekämpfen und versuchen, auch den kleinsten Fehler beim Gegner zu nutzen. Liefern beide Defensivreihen die gewohnt zuverlässige Arbeit ab, wäre es aber keine Überraschung, wenn am Ende ein Unentschieden mit eher wenigen Toren stünde.

Tipp: Unentschieden – 3.25 Bet365

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken