Leipzig – Lautern, unterschiedlicher als im Moment bei diesen beiden Vereinen kann die Gefühlswelt kaum ausfallen. Während RB Leipzig nach eher durchwachsenem Start inzwischen seiner Rolle als Top-Favorit gerecht wird und am vergangenen Wochenende erstmals die Tabellenführung erobert hat, zeigt der Trend bei ebenfalls ambitionierten 1. FC Kaiserslautern mit vier Niederlagen in Folge ohne eigenen Torerfolg in die andere Richtung.

In der vergangenen Saison trafen beide Vereine erstmals überhaupt aufeinander und es gab zweimal keinen Sieger. Einem torlosen Hinspiel in Leipzig folgte ein 1:1 im Rückspiel auf dem Betzenberg.

RB Leipzig

Aufstellung RB Leipzig

Voraussichtliche Aufstellung: Coltorti – Gipson, Sebastian, Compper, Halstenberg – Ilsanker, Demme – Sabitzer, Kaiser, Forsberg – Selke

Drei Siege, fünf Unentschieden und eine Niederlage an den ersten neun Spieltagen waren eine Zwischenbilanz, die bei RB Leipzig niemanden wirklich zufriedenstellte. Seit dem letzten Remis, einem 2:2 beim TSV 1860 München, hat Leipzig in der Liga aber eine Siegesserie gestartet und nacheinander gegen den 1. FC Nürnberg (3:2), beim VfL Bochum (1:0), gegen Fortuna Düsseldorf (2:1) und zuletzt beim SV Sandhausen (2:1) gewonnen. Alle Siege fielen zwar knapp aus, was allerdings auch eine gewisse Reife verdeutlicht, wurden die knappen Führungen doch anders als noch im ersten Viertel der Saison über die Zeit gebracht. Das zwischenzeitliche 0:3 im DFB-Pokal bei der SpVgg Unterhaching sollte derweil bei der Einschätzung der aktuellen Form außen vor bleiben, lief beim Regionalligisten doch eine auf neun Positionen veränderte B-Elf auf.

Gegenüber dem Sieg in Sandhausen muss Trainer Ralf Rangnick seine Viererkette zur Hälfte umbauen, da Willi Orban gegen seinen Ex-Verein gesperrt und Lukas Klostermann verletzt ausfallen. Dafür wird wohl Emil Forsberg nach überstandener Angina in die erste Elf zurückkehren. Ebenso wie Stefan Ilsanker nach abgesessener Gelbsperre.

1. FC Kaiserslautern

Aufstellung 1. FC Kaiserslautern

Voraussichtliche Aufstellung: Müller – Schulze, Vucur, Mockenhaupt, Löwe – Ziegler, Halfar – Piossek, Klich, Gaus – Przybylko

Acht Punkte aus den ersten vier Spielen waren ein guter Start, der bei den Fans des 1. FC Kaiserslautern die Hoffnung auf die Rückkehr in die Bundesliga im vierten Anlauf nährte. Nach vier weiteren Spielen mit nur einem Punkt war dann allerdings der Rücktritt des schon seit längerem umstrittenen Trainers Kosta Runjaic unausweichlich. Zunächst schien sich unter dem neuen Coach Konrad Fünfstück mit Siegen beim VfL Bochum (2:1) und gegen Fortuna Düsseldorf (3:0) wieder eine positive Trendwende einzustellen, doch seit dem Erfolg über die Fortuna blieb der FCK in drei Liga-Spielen beim SV Sandhausen (0:1) und beim Karlsruher SC (0:2) sowie gegen Arminia Bielefeld (0:2) punkt- und torlos. Und auch im DFB-Pokal verloren die Pfälzer in Bochum (0:1) ohne eigenes Tor, womit die größte und schon länger bekannte Schwachstelle schnell ausgemacht ist.

Als wäre die Lage nicht schon schwierig genug, muss Trainer Fünfstück mit dem gesperrten Tim Heubach und dem wohl verletzt ausfallenden Markus Karl auch noch zwei Spieler ersetzen, die grundsätzlich das Potential hätten, voranzugehen. Änderungen in der Innenverteidigung und auf der Doppelsechs sind damit unausweichlich. Wechsel in der harmlosen Offensive möglich, wobei es nüchtern betrachtet an Alternativen fehlt.

Tipp

Es gibt mit Blick auf die vergangenen Wochen wenig Argumente, die für einen Erfolg des 1. FC Kaiserslautern in Leipzig sprechen. Vielmehr scheinen sich die Roten Bullen inzwischen gefunden zu haben und dürften trotz der Ausfälle in der Defensive über genügend Schwung und Qualität verfügen, um stark verunsicherte Pfälzer zu besiegen.

Tipp: Sieg RB Leipzig – 1.75 Tipico

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken