Kann sich der Tabellenführer Rapid nach dem bevorstehenden Champions-League aus freispielen. Mit Grödig kommt eine konterstarke Mannschaft, die im Ernst Happel Stadion nichts zu verlieren hat.

Rapid Wien

Rapid Wien bot am vergangenen Bundesliga Spieltag eine beherzte Aufholjagd. Im Spitzenspiel konnte man gegen Sturm Graz einen 2-0 Pausenrückstand noch in einen Punkt verwandeln. Hadzic bringt die Grazer durch einen Elfmeter in Führung und Avdijaj erhöht mit dem Pausenpfiff auf 2-0. Beric schießt fünf Minuten nach seiner Einwechslung den Anschlusstreffer und mit dem Glück des Tüchtigen fixiert Madl per Eigentor den 2-2 Endstand. Somit kann Rapid die 4-Punkte-Führung gegenüber Graz behaupten, verliert aber Boden gegenüber Admira und Austria Wien, die beide gewinnen konnten.

Die Champions League Gruppenphase ist hingegen in weite Ferne gerückt. Gegen ein abgebrühtes Shakhtar unterliegt Rapid im ausverkauften Ernst Happel Stadion mit 0-1. Die Wiener konnten in allen Belangen mithalten, das Glück auf den Führungstreffer blieb ihnen aber verwehrt. Kainz macht kurz vor der Halbzeit mit seiner Volleyabnahme alles richtig, einzig Keeper Pyatov macht es mit seiner Parade noch besser. Nach dem Seitenwechsel fährt Shakhtar einen Konter über die linke Seite, was anfangs harmlos aussieht endet mit der 1-0 Gästeführung. Dabei hat sich Auer mit einer einfachen Körpertäuschung zu einfach vom Torschützen Marlos verladen lassen. In der Folge bleibt es weiter ein umkämpftes Spiel bei dem die große Chance auf den Ausgleich leider ausbleibt. Rapid ist eine hervorragende Auswärtsmannschaft und kann bestimmt auch in der Ukraine für ein Wunder sorgen – das Hinspielergebnis macht die Aufgabe aber nicht einfacher.

Die beiden Heimspiele gegen Grödig in der Vorsaison konnte Rapid ohne Gegentreffer gewinnen (2-0, 4,0). Die Hütteldorfer führen weiter die Tabelle an und sind seit 17 Spielen unbesiegt. Zudem ist man im Jahr 2015 in Heimspielen ungeschlagen (11 Spiele – 8 Siege, 3 Remis).

Aufstellung Rapid Wien

Es fehlen: Schrammel (Verteidigung Schlüsselspieler; Kreuzbandriss), Stangl (Verteidigung Ersatz; Muskelfaserriss), Kuen (Mittelfeld Ersatz; Kreuzbandriss), Tomi (Sturm Ersatz; Muskelverletzung)

Voraussichtliche Aufstellung: Novota – Stangl, Hofmann, Sonnleitner, Auer – Schwab, Petsos, Kainz, Hofmann, Schobesberger – Beric

SV Grödig

Mangels fehlender Routine muss der SV Grödig trotz 0-2 Führung ohne Punkt aus Wolfsberg abreisen. Wallner und Schütz bringen die Gäste nach 20 Minuten mit 0-2 in Führung. Keine zehn Minuten später ist der Spielstand gedreht. Silvio, Wernitznig und Hüttenbrenner nützen jede Unachtsamkeit in der Abwehr eiskalt aus.

Nach der Pause kam kaum noch ein Spielfluss zustande. Kaum noch Torchancen und viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägen das Spiel. In der Nachspielzeit trifft Hüttenbrenner nochmals die Stange, der WAC gewinnt das erste Mal in dieser Saison und rückt auf Platz 8 vor. Die Grödiger liegen mit einem Punkt mehr (5 Punkte) auf dem 7. Platz.

In der Aufstiegssaison 2013/14 hatten die Salzburger bei dieser Spielpaarung gut lachen – konnte man in vier Spielen gegen Rapid ungeschlagen bleiben. In der Vorsaison setzte es aber drei Niederlagen in vier Spielen.

Die Grödiger starteten überraschend gut in diese Saison und blieben in den ersten drei Begegnungen ungeschlagen. Zuletzt setzte es trotz Führung zweimal ein 2-3 Niederlage.

Aufstellung SV Grödig

Es fehlen: Baumgartner (Verteidigung Ersatz; Kreuzbandriss), Strauss (Verteidigung Regulär; gesperrt);

Voraussichtliche Aufstellung: Schlager – Strobl, Pichler, Maak, Itter – Rasner, Bauer – Schütz, Kerschbaum, Venuto – Wallner

Tipp

Beide Teams haben bereits acht verschiedene Torschützen in dieser Saison (Bestwert der Liga). Dabei treffen bei den Grödigern auffällig viele Verteidiger, bereits drei Treffer durch die Abwehrreihe (ebenfalls Ligabestwert).

Leistungsträger wie Schaub, Hofmann und Beric werden voraussichtlich nicht länger als 45 Minuten spielen. Und auch abseits der Schlüsselspieler könnte Trainer Barisic hinsichtlich der kommenden Aufgabe am Dienstagabend in der Ukraine durchrotieren.

Rapid ist der ganz klare Favorit in diesem Spiel – ein ähnlicher Spielverlauf wie gegen die Wolfsberger wäre denkbar. Grödig konnte mit dem gefährlichen Umschaltspiel bislang jede Mannschaft in Verlegenheit bringen und ging zumeist in dieser Saison in Führung.

Rapid muss sich wohl erst die Müdigkeit aus den Beinen laufen, was sicherlich eine Chance für Grödig ist.

Tipp: Grödig gewinnt die 1. Halbzeit – 9,00 bet365

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken