QPR – West Bromwich, zwei Teams, dessen Saisonverlauf nicht unterschiedlich sein könnte. Während die ganze Liga West Brom bestaunt, weil sie noch immer auf dem siebten Tabellenplatz sind, kämpft QPR ums Überleben und gegen den Abstieg. Trotzdem sollte man hier nicht von einem eindeutigen Spiel ausgehen, schließlich hat QPR mit Redknapp einen der besten (wenn auch schwierigsten) Trainer der Premier League und seit seinem Start bei QPR, hat sich das Team deutlich verbessert.

QPR

Lange Zeit sah es so aus als könnte QPR gegen Newcastle ein torloses 0-0 mitnehmen, aber dann gab es doch den Gegentreffer. Insgesamt wirkte die QPR Offensive zu farblos und auch defensiv war das Team an diesem Tag nicht besonders gut. Für Redknapp gibt es hier noch sehr viel Arbeit.

Julio Cesar ist fast fit, aber Green könnte dennoch noch einmal im Tor stehen. In der Abwehr scheint es jedoch größere Probleme zu geben, da Bosingwa wohl fit wäre, aber auf Grund disziplinärer Probleme aussetzen wird und sowohl Onuoha als auch Traore sind noch verletzt. Im Mittelfeld fallen der Koreaner Park und Kieron Dyer aus und im Angriff Zamora und Johnson, wobei es fraglich ist welche Rolle die beiden Spielen würden.

West Bromwich

Durchaus vergleichbar mit Everton, hat man auch hier Schritt für Schritt ein echtes Team aufgebaut, das inzwischen auch einige gute Fußballer hat. Es ist vor allem die offensive Vielseitigkeit, die das Team gefährlich macht, da gleich fünf Spieler mindestens drei Tore erzielt haben und das Supertalent Lukaku scheint sich prächtig zu entwickeln im Gegensatz zu seiner Zeit bei Chelsea. Und dennoch ist auch hier nicht alles rosig und glänzend. Nach einem sehr guten Start musste auch West Bromwich zuletzt Rückschläge in Kauf nehmen, aber dazu mehr wenn es um ihre Form geht.

Die Abwehr könnte unverändert zum letzten Spiel bleiben, da Reid noch verletzt ist und Popov links sehr stark war, so dass er starten könnte obwohl Ridgewell wieder fit ist. Im Mittelfeld dürfte Mulumbu neben Brunt auflaufen, was vor allem der Abwehr helfen dürfte, da er ein ausgezeichneter Abräumer im Mittelfeld ist. Im Sturm dürfte der Wettbewerb zwischen Lukaku und Shane Long weitergehen, wobei es durchaus wahrscheinlich ist, dass Lukaku jetzt geschont wird, damit er im nächsten Spiel wieder starten kann, da wie den üblichen vollen Weihnachtskalender haben.

Form

QPR war fünf Spiele lang ungeschlagen (vier Unentschieden, ein Sieg) bis es am letzten Spieltag die Niederlage gegen Newcastle gab. Ein Problem bleibt weiterhin die Abwehr, die zu viele Tore zulässt.

West Bromwich musste wie schon erwähnt durch eine Schwächeperiode. Nach vier Siegen in Folge ging es abwärts mit drei Niederlagen in Folge, doch zuletzt gab es ein Unentschieden und den Sieg am letzten Spieltag gegen Norwich.

Voraussichtliche Aufstellungen

QPR: Green – Ferdinand, Nelsen, Hill, Fabio – Mackie, Faurlin, M’Bia, Granero, Taarabt – Cisse

West Bromwich: Foster – Jones, McAuley, Olsson, Popov – Mulumbu, Brunt – Odemwingie, Morrison, Gera – Long

WettTipp

Ich Tippe ungern gegen ein Team, das von Redknapp trainiert wird, aber im letzten Spiel wurde deutlich, dass die Ausfälle im Moment nicht kompensiert werden können, wenn der Gegner in einem guten Zustand ist und West Brom präsentierte sich bislang als starke Mannschaft.

Tipp: Asiatisches Handicap +0,5 West Bromwich – 1,75 BetVictor (genau das gleiche wie Doppelchance Unentschieden oder West Brom)