Hätte jemand vor dem Turnier gesagt, dass Portugal ins Finale kommen wird um gegen Frankreich zu spielen…er wäre sicherlich für verrückt erklärt worden. Vermutlich war die einzige Person, die das je behauptet hat eh Ronaldo. Doch nun stehen sie hier und müssen die Gastgeber ran, die durchaus verdient in diesem Finale stehen. Wir werfen einen Blick auf beide Teams.

portugal-frankreich-finale-em2016-tipp

Portugal – die Gruppenphase

In der Gruppenphase präsentierte sich dieses Team von seiner vielleicht miserabelsten Seite, wobei einiges auch falsch eingeschätzt wurde. Gegen Island blamierten sie sich, aber die Isländer konnten später ja noch andere Gegner überraschen. Gegen Österreich blieb es torlos, aber nur weil Portugal seine unzähligen Chancen nicht verwandeln konnte. Sie wurden für dieses Spiel teilweise ohne Grund kritisiert. Das letzte Gruppenspiel gegen Ungarn war dann zwar extrem unterhaltsam, aber eigentlich ihr schlechtestes Spiel, weil man defensiv unterirdisch war. Auch Ronaldo zeigte durchwachsene Leistungen, wobei man den Eindruck bekam, als sei er teilweise angeschlagen. Gegen Ungarn war er der entscheidende Faktor.

Portugal gegen Kroatien – taktisch stark

Das Spiel gegen Kroatien…mein wohl größtes Irrtum bei dieser EM (nicht dass ich so oft im Recht war). Ich war absolut überzeugt, dass das kroatische Mittelfeld Portugal zerlegen wird. Was dann die Portugiesen zeigten war absolut fein aus taktischer Sicht, aber natürlich hässlich anzusehen. Sie zerstörten das Spiel der Kroaten durchgehend um dann die eine Chance auf den großen Konter zu nutzen mit laufstarken Spielern wie Nani und Ronaldo. Ronaldo überraschte hier vor allem mit seinem selbstlosen Spiel auf dem Platz.

Mit Kampf gegen Polen

Gegen Polen war man etwas offensiver aufgestellt, aber hatte das Pech sehr früh in Rückstand zu geraten. Was dann kam war vor allem ein Fehler der Polen, denn sie setzten nicht so richtig nach, sondern wollten das 1-0 verwalten. Bayern Neuzugang erzielten dann in der 33. Minute den Ausgleich und ab da war es erneut kein Leckerbissen, da die Portugiesen erneut einfach keinen Gegentreffer kassieren wollte. Die Offensive überließen sie dann mehr dem Zufall in der Hoffnung die ein oder andere Konterchance zu bekommen. Am Ende wurde das Spiel im Elfmeterschießen entschieden.

Halbfinale gegen Wales – Perfekt gespielt

Natürlich hatte Wales im Halbfinale nicht den perfekten Tag, aber das lag auch am starken Portugal. Man konnte Ronaldo und Co ansehen wie viel Selbstbewusstsein ihnen das Weiterkommen gegen Kroatien und Polen gaben. Sie gewannen einmal im Elfmeterschießen und einmal in der Verlängerung. Gegen Wales überzeugten sie vor allem offensiv mit einem tollen Ronaldo, aber auch einem sehr starken Nani. Defensiv wurden auch hier Lücken sichtbar, aber Wales an diesem Abend einfach nicht stark genug um sie zu nutzen.

Der Schlachtplan fürs Finale

Im Finale werden sie vermutlich wieder in die zerstörerische Schiene gehen und versuchen das starke Mittelfeld von Frankreich zu neutralisieren, denn genau dort sind sie wie gegen Kroatien im Nachteil. Sie wissen sehr genau, dass die Franzosen defensive Probleme haben und dass sie dank Ronaldo und Nani ihre Gelegenheiten bekommen werden.

Aufstellung Portugal

Mit Pepe und William Carvalho kommen zwei für die Defensive sehr wichtige Spieler zurück, wobei das bei Pepe noch nicht 100% feststeht.

Voraussichtliche Aufstellung: Patricio – Guerreiro, Fonte, Pepe, Soares – Mario, Carvalho, Sanches – Silva – Ronaldo, Nani

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,60
€100

Frankreich – die Gruppenphase

Die Punkteausbeute der Franzosen in der Gruppenphase war zwar stark, aber die Spielweise war es nicht. Gegen Rumänien und Albanien gab es zwei sehr zähe und vor allem späte Siege, für die sich das Team viel Kritik anhören musste. Als es im letzten Spiel auch noch ein 0-0 gegen die Schweiz gab, wurde die Kritiker erneut laut. Dabei war schon gegen die Schweiz eine deutliche spielerische Verbesserung zu sehen.

Viertelfinale geht fast schief

Die Iren gingen durch einen Elfmeter in der zweiten Minute in Führung. Ein Schock für die Franzosen und zwar einer, den natürlich keiner so auf dem Schirm hatte. Doch die Iren beschränkten sich dann ausschließlich auf das Halten des 1-0 (vielleicht konnten sie auch nicht mehr bieten), während die Franzosen zu nehmend anliefen. Es brauchte dann müde Iren und einen Griezmann, der endlich seine Nervosität ablegte und vier Minuten zwischen der 57. und 61. um das Spiel komplett zu drehen. Danach hätte man sogar noch mehr Tore schießen müssen, aber es reichte dennoch.

Island ohne Chance

Island wurde wirklich aus dem Stadion geschossen, wobei ich da bei meiner Aussage aus dem Vorbericht bleibe, dass man eigentlich einfach sah, dass sie eben doch nicht so stark sind. Die Franzosen dominierten von Anfang an und es war erneut Griezmann, der diesmal gemeinsam mit Giroud glänzen konnte. Doch auch Pogba zeigte endlich was er kann, was die Deutschen dann auch leidvoll erfahren werden.

Mit Glück ins Finale

Ich will keine Schiri-Diskussion anfangen, denn das Handspiel war durchaus da. Vielmehr muss man erwähnen wie viele Chancen die deutsche Elf hatte und von denen wurde keine verwandelt. Es war erneut Griezmann mit einem tollen Spiel, aber man sollte sich auch bei Lloris im Tor bedanken. Wer genauer hinsah, konnte auch einen sehr starken Pogba erkennen, bei dem man nicht vergessen sollte, dass seine Aufgaben eigentlich nicht so extrem offensiver Natur sind.

Was jedoch ebenfalls sichtbar wurde ist, dass Frankreich große Probleme in der Abwehr hat. Es schlichen sich erneut viele Fehler ein und so konnte die deutsche Elf sehr viele Chancen erspielen.

Gegen Portugal wird man defensiv gut stehen müssen und eben gegen das Zerstören anspielen müssen, das ihnen Portugal präsentieren wird. Vor allem das Mittelfeld wird keinen Einfachen Tag haben.

Aufstellung Frankreich

Es gibt wahrlich keinen Grund für Veränderungen.

Voraussichtliche Aufstellung: Lloris – Sagna, Umtiti, Koscielny, Evra – Pogba, Matuidi – Sissoko, Griezmann, Payet – Giroud

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,05
€100

Tipp

Lange Rede, kurzer Sinn, aber ich glaube, dass Portugal tatsächlich einen Lauf hat, der hier reichen könnte und sie haben einen Ronaldo, der Spiele komplett im Alleingang entscheiden kann. Die Quoten auf Portugal sind hier einfach zu hoch, so dass ich sie als die spannenderen ansehe.

Tipp: Portugal wird Europameister – 12,00 888sport (richtig gelesen, Neukunden bekommen eine 12,00 UND den Willkommensbonus bei 888sport!)

Anbieter
Bonus
Link
888sport bonus
€100

Liveticker und Statistiken