Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Nach gut einem Monat gehören sowohl die Portland Trail Blazers, als auch die Indiana Pacers zu den Enttäuschungen der noch jungen Saison. Beide Mannschaften gingen mit hohen Ansprüchen in die neue Spielzeit, doch gleich zu Beginn gab es einige unerwartete Niederlagen, die die Stimmung drückten. Auffällig ist, dass beide Mannschaften mehr Punkte kassieren als sie erzielen, sodass vor allem defensive Probleme schnellstmöglich abgestellt werden müssen.

Portland Trail Blazers

Portland ist dabei das deutlich schlechtere Negativbeispiel. Mit 113,7 kassierten Punkten sind sie das zweitschlechteste Defensiv-Team der Liga, sodass auch die gute Offensive mit 109,7 Punkten (viertbeste Offensive der Liga) nur manchmal die Niederlage verhindern kann.

Denkt man an die Ansprüche die Lillard vor der Saison formulierte (Conference Finals), stimmen die Leistungen damit nicht überein und die Blazers müssen schnell einen Weg aus der Krise finden. Lillard selbst schob den Grund für die Krise, nach der letzten 114-130 Niederlage gegen die Rockets auch klar auf die Verteidigung. Es könne nicht sein, dass man beispielsweise gegen die Cavs über 120 Punkte oder auch gegen die Rockets 114 Punkte erziele und die Spiele trotzdem verliert.

Dieses Fazit konnte man bereits aus den ersten Spielen ziehen und Coach Stotts steht damit in der Pflicht, seinem Team bei den defensiven Problemen zu helfen. Das letzte mal das sie ihre Gegner unter 100 Punkten halten konnten, war am 6.11. gegen Memphis. Seitdem verloren die Blazers allerdings sieben von elf Spielen und sorgten selbst dafür, dass sich ihre Bilanz langsam verschlechterte und die Tendenz derzeit nach unten zeigt. Vor allem gegen Top-Teams hatten sie bisher Probleme, gewannen sie erst zwei von zehn Spielen gegen Teams mit positiver Bilanz.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,29
150€

Indiana Pacers

Glücklicherweise sind die Pacers kein Top-Team und haben selbst Probleme, sodass sich die Chancen der Blazers im heutigen Spiel ein wenig erhöhen. Über die Form der Pacers ist auch schwer zu urteilen. Zwar gewannen sie ihre letzten beiden Spiele gegen die Nets und Clippers, doch der Sieg über die Nets war nur Formsache und LA erwischte den bisher schwächsten Tag ihrer Saison. Zudem musste Indiana in beiden Spielen auf Paul George verzichten, der auch heute nicht auflaufen können wird.

Zugegebenermaßen ist Paul George in diesem Jahr aber auch noch nicht in der Form in der sein Team ihn braucht. Sicher lassen sich seine 20,8 Punkte pro Spiel sehen, doch er selbst erwartet mehr von sich. Das Glück der Pacers ist jedoch, dass die gesamte Mannschaft letztlich über eine Menge Potenzial verfügt. So ist es auch nicht überraschend, dass neben George fünf weitere Spieler zweistellig scoren. Myles Turner führt diese Liste mit 14,7 Punkten an, erhält aber von Teague, CJ Miles, Young und Ellis regelmäßig Unterstützung.

Trotzdem sprangen bisher erst neun Siege heraus, was ähnlich wie bei den Blazers auf die ausbaufähige Verteidigung zurück zu führen ist. Zwar kassieren sie „nur“ 105,1 Punkte, doch im Vergleich zu ihrer Offensive (103,5 Punkte) ist dies zu schwach und so kommt man bisher nicht über eine ausgeglichene Bilanz hinaus.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,95
€100

Tipp

Der große Vorteil der Blazers ist heute, dass sie zu Hause spielen. Dies liegt allerdings mehr an Indianas Auswärtsschwäche (1-5), als an der eigenen Heimstärke (5-4). Ein weiterer, nicht unwesentlicher Faktor ist der Ausfall von Paul George. Indiana gewann zwar die letzten beiden Spiele, was jedoch auch mehr auf die Unfähigkeit der Gegner zurückzuführen war, als auf die eigene Klasse. Portland will die Auswärtsschwache Indianas und den Ausfall von George nutzen, selbst besser spielen und so die eigene Bilanz mit einem Sieg ausgleichen.

Tipp: -7,5 Portland Trail Blazers – 1,90 BetVictor (perfekte Bonus zum Reinschnuppern)

Anbieter
Bonus
Link
betvictor bonus
600%

Player to watch: Damian Lillard

Lillard ist mittlerweile in die Rolle des Anführers hineingewachsen. So gibt er auch in Interviews klar zu verstehen, wo sich sein Team verbessern muss und schreckt dabei nicht davor zurück, sich selbst und seine Mannschaft zu kritisieren. Da er selbst gute Leistungen bringt, hat er das Recht sein Team in die Pflicht zu nehmen und auch heute kann man davon ausgehen, dass er als Anführer vorangeht. Seinen Schnitt von 28 Punkten wird er daher wieder problemlos erreichen.

Liveticker und Statistiken