Additionally, paste this code immediately after the opening tag:
  • Spiel 1: GSW – POR 121-109
  • Spiel 2: GSW – POR 110-81
  • Spiel 3: POR – GSW 113-119
  • Stand: 3-0 Golden State Warriors

Matchball Golden State! Nachdem die Golden State Warriors auch das dritte Spiel mit 119-113 gegen die Portland Trail Blazers gewinnen konnten, ist das Weiterkommen ganz Nah. Noch nie drehte eine Mannschaft einen 0-3 Rückstand und auf Grund der gezeigten Dominanz scheint es sehr unwahrscheinlich, dass den Blazers dieses Kunststück gelingen wird – im Gegenteil sogar, werden die Warriors in Spiel 4 sicher auf den Sweep gehen.

Nachdem den Blazers in Golden State wenig gelang und die 2-0 Führung völlig verdient war, waren Lillard und Co. trotzdem motiviert, sich in Spiel 3 mit einem anderen Gesicht zu zeigen. Die Vorzeichen waren dabei sogar richtig gut, hatten sie ihre Fans im Rücken und konnten sie mit Jusuf Nurkic ihren zuletzt verletzten Center zurück in der Line-Up begrüßen. Er spielte zwar nur 17 Minuten, konnte jedoch mit 2 Punkten, 11 Rebounds und 4 Assists und einem Block seine Präsenz spürbar machen.

Das Heimspiel und seine Rückkehr waren jedoch nicht die einzigen guten Vorzeichen für die Blazers. Warriors-Coach Steve Kerr meldete sich krank und verpasste das Spiel, genauso wie Kevin Durant, der noch immer nicht 100%ig fit war. Matt Barnes und Shaun Livingston reihten sich ebenfalls in die Riege der Ausfälle ein, sodass die komplett antretenden Blazers eigentlich im Vorteil waren.

In Halbzeit 1 merkte man dies auch und die Blazers spielten besseren Basketball. Viertel Nummer 1 gewannen sie mit 37-30 und auch das zweite Viertel entschieden sie mit 30-24 für sich. Curry und Thompson waren hier nicht voll auf der Höhe und trafen nur 8 ihrer 25 Würfe. Die Blazers führten hier bereits mit 65-48 und gingen zu Recht mit gutem Gefühl in die Pause.

Auch im dritten Viertel lief es zunächst besser für die Blazers, die ihren Vorsprung zunächst verwalten konnten. Sechs Minuten vor Ende des dritten Viertels führten sie noch immer mit 82-66 und die Zuversicht wurde größer. Leider hatten die Warriors nun jedoch andere Pläne und setzten zu einem 19-1 Lauf an, bis sie mit 85-83 führten. Dafür brauchten sie gerade einmal vier Minuten, sodass das Spiel zu Beginn des letzten Viertels beim Stand von 88-87 für Portland wieder ausgeglichen war.

Im letzten Viertel spielten die Warriors dann ihre Klasse und Erfahrung aus, Curry erwachte auch und brachte das Spiel am Ende für die Warriors nach Hause. Für Portland war es sicher eine ärgerliche Niederlage, doch Lillard beharrte auf seinem Optimismus und wollte sich trotz des 0-3 Rückstandes noch nicht abschreiben. Trotzdem spricht alles für Golden State, die mit einem Sieg den Einzug in Runde 2 klar machen können.

Aussicht Spiel 4

Die Personalsituation in Golden State bleibt angespannt. Coach Kerrs Rückkehr an die Seitenlinie ist genauso ungewiss wie die Rückkehr von Durant, Barnes und Livingston. Spiel 3 belegte jedoch, dass die Ausfälle kein Grund zur Sorge sind, da das Team um Curry, Thompson, Green und Iguodala stark genug ist, die Ausfälle zu kompensieren.

Trotzdem wäre ein voller Kader sicher besser, um mehr Sicherheit zu haben und auch das Zusammenspiel weiter zu verbessern, darf man nicht vergessen, dass Golden States stärkste Phase eigentlich ohne Durant war. Doch egal was die gesundheitliche Situation erlauben wird, werden Curry und Co. hochkonzentriert in das Spiel gehen und versuchen die Serie mit einem Sieg zügig zu entscheiden.

Portland steht mit dem Rücken zur Wand und ist vielleicht selbst etwas überrascht, dass man doch so große Probleme gegen die Warriors hat. Lillard meinte vor der Serie, dass die Blazers in 6 Spielen gewinnen würden, doch er und sein Team konnten den Worten keine Taten folgen lassen. Es riecht nach dem nächsten Playoff-Aus für Portland und einer weiteren Enttäuschung, nachdem Lillard vor der Saison ankündigte bis in die Conference Finals zu kommen.

Es scheint als müssten die Blazers ein ganzes Spiel so bestreiten, wie die erste Halbzeit von Spiel Nummer 3. Hier erzielten sie 67 Punkte, Lillard und McCollum trafen 8 von 13 Dreiern und gleichzeitig hielten sie die Warriors bei 54 Punkten. Doch Golden State hat da natürlich auch ein Wörtchen mitzureden. Curry und Co. ließen sich aber auch nicht durch den großen Rückstand beunruhigen und drehten das Spiel innerhalb kürzester Zeit.

Schlussendlich haben die Blazers, vor allem mit Nurkic, das Potenzial die Warriors zu ärgern, doch insgesamt ist das Team aus Golden State einfach ein paar Schritte weiter. Bedenkt man, dass bisher nur Green wirklich bei Golden State überragen konnte, wird klar, dass sie auch noch Luft nach oben haben und sich in Spiel 4 eigentlich nur selbst schlagen können. Selbst wenn Kerr, Durant und Co. weiter fehlen, denke ich, dass die Warriors keine Zweifel aufkommen lassen wollen, das vierte Spiel dominieren und so mit einem Sweep in die nächste Runde einziehen.

Tipp: -6,5 Golden State Warriors – Quote 1,91 888sport (toller 150€ Sonderbonus!)

Liveticker und Statistiken