Für die Phoenix Suns und die Brooklyn Nets startete die Saison ähnlich enttäuschend wie die Letzte aufhörte und bereits nach den ersten Spielen scheint sich heraus zu kristallisieren, dass beide Mannschaften erneut ihren Blick auf den unteren Bereich der jeweiligen Tabelle richten müssen.

Phoenix Suns mit Problemen

Der heutige Gastgeber aus Phoenix hat bereits sechs von neun Spielen verloren. Dabei offenbarten die Suns riesige Probleme in der Defensive, obwohl sie mit Tyson Chandler eigentlich einen guten Verteidiger haben. Aber der in die Jahre gekommene Center hat nicht mehr die Athletik und Schnelligkeit wie noch vor einigen Jahren, was sich vor allen an den wenigen, geblockten Würfen festmachen lässt.

Andererseits reboundet er so gut wie nie und scheint durch gutes Box-Out und Stellungsspiel etwas wettmachen zu können. Letztlich ist dies dann aber doch zu wenig und die 113 kassierten Punkte pro Spiel zeigen, dass die junge Mannschaft von Earl Watson noch einen langen Weg vor sich hat.

Hoffnung und Freude auf die Zukunft machen allerdings die individuellen Leistungen einiger Spieler. TJ Warren überzeugte zu Saisonbeginn sehr und steigerte seinen Punkteschnitt bisher um 9 Punkte. Gute Quoten und ordentliche Wurfauswahl bescheren im 20 Punkte pro Spiel, sodass er besser dar steht, als man es ihm zu Saisonbeginn zugetraut hätte. Neben ihm überzeugt zudem der 19-jährige Devin Booker.

Vor allem die beiden Spiele als er gegen die Pelicans und Lakers 38 und 39 Punkte erzielen konnte, lassen erahnen welche großes Talent er mitbringt. Seine Quoten sind zudem ausbaufähig und man darf gespannt sein, wie die Entwicklung bei ihm weitergeht.

Doch so positiv beispielsweise die Entwicklung von Warren und Booker sein mag, bleiben trotzdem die fehlenden Erfolge und insgesamt recht schwachen Ergebnisse. Im heutigen Spiel gegen die Nets sind sie wieder das etwas jüngere Team, doch da die Nets ähnlich schwach starteten, haben die Suns durchaus eine Chance.

Nets weniger schlecht als erwartet

Der Start der Nets kann von zwei Seiten betrachtet werden. Einerseits stehen sie mit erst drei Siegen aus acht Spielen nicht gut dar. Andererseits sprach man den Nets  vor der Saison das Talent ab, sodass die bereits erzielten Siege durchaus als positiv gewertet werden können.

Brook Lopez erweist sich erwartungsgemäß als bester Mann der Nets und mit 20,6 Punkten führt er das teaminterne Scoring an. Jeremy Lin wurde vor der Saison als zweiter Kopf der Mannschaft ausgemacht, doch mit 15 Punkten pro Spiel sind seine Leistungen nicht viel mehr als solide. Sean Kilpatrick (15,4 Punkte) und Bojan Bogdanovic (13,8 Punkte) erwiesen sich ebenfalls als gute Stützen und so könnte in Brooklyn vielleicht doch etwas mehr als im letzten Jahr herausspringen.

Am Ende bleibt es heute aber ein Kellerduell. Auch die Nets Defensive ist schwach und da beide Teams offensiv durchaus fähig sind, kann man sicher ein Spiel mit vielen Punkten erwarten.

Tipp

Die Suns spielen zu Hause und haben einen 107-100 Sieg gegen die Pistons im Rücken. Hier fehlte sogar Tyson Chandler, doch seine Rückkehr wird erwartet. Gerne würden sie natürlich eine kleine Erfolgsserie starten und gegen die Nets stehen die Chancen nicht schlecht. Sie verloren ihr letztes Spiel und konnten auswärts noch nicht eine Partie gewinnen. Die Suns hatten zudem schon das etwas schwerere Programm hinter sich, sodass sie für das heutige Spiel gewappnet sein werden.

Tipp: -5 Phoenix Suns – 1,90 Bet365 (unser Testsieger!!!)

Anbieter
Bonus
Link
bet365 bonus
€100

Player to watch: Eric Bledsoe

Eric Bledsoe ist gerade mal 26 Jahre alt und galt bereits als große Point Guard Hoffnung. Leider hatte er aber immer wieder Verletzungspech und verpasste in drei seiner sechs Saisons, jeweils über die Hälfte aller Spiele. Trotzdem überzeugte er vergangenes Jahr mit 20,4 Punkten und erweist sich auch in diesem Jahr neben Warren und Booker als starke und derzeit wohl kontinuierlichste Offensivoption. So wird er wieder Gas geben und seinen Schnitt mit 19 Punkten erreichen können.

Liveticker und Statistiken