Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Obwohl die Phoenix Suns und die Brooklyn Nets beide nicht zu den besten Teams der Liga gehören, konnten sie ihr jeweils letztes Spiel für sich entscheiden. Während die Suns einen Achtungserfolg über die Memphis Grizzlies erzielten, setzten sich die Nets ähnlich überraschend gegen die Philadelphia 76ers durch und erkämpften sich damit den achten Platz in der Tabelle. So kommen Beide motiviert und selbstbewusst in die heutige Partie und erhoffen sich den nächsten Erfolg in einer bisher durchwachsenen Saison.

Tipp: Brooklyn Nets

Auch wenn die Suns zu Hause spielen und sich die Nets auswärts bisher nicht besonders stark präsentieren, gehen die Gäste aus Brooklyn als Favorit ins Spiel. Sie gewannen sogar zwei der letzten drei Spiele und mussten sich dabei nur gegen die Rockets geschlagen geben. Phoenix musste hingegen bei ihrem Erfolg lange zittern, war es erst Devin Booker, der mit einem Wurf wenige Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung sorgte. Da Brooklyn zudem insgesamt etwas stärker auftritt, wenn man betrachtet wer mehr scort und besser verteidigt, sollte der Tipp heute auf die Nets gehen, die damit einen Schritt Richtung ausgeglichene Bilanz machen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,90
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Phoenix Suns (2-7) – Brooklyn Nets (4-6)

Phoenix Coach Igor Kokoskov und auch Top-Spieler Devin Booker waren sich nach dem Erfolg der Suns über die Memphis Grizzlies einig. So habe man diesen Sieg unbedingt gebraucht, sprach Kokoskov von vielen verschiedenen Gründe und wies Booker daraufhin, dass ein Sieg die Stimmung und Energie im Team verändern würde und man nun auf dem Erfolg aufbauen möchte. Die Tatsache, dass der Sieg denkbar knapp war und die Führung erst 1,7 Sekunden vor dem Ende erzielt wurde, gab den Suns noch einen weiteren Schub.

Allerdings sollte man nicht davon ausgehen, dass dieser eine Sieg viel verändern wird. Obwohl die Suns unter ihrem neuen Coach immer wieder gute Ansätze zeigten, waren die Auftritte insgesamt viel zu schwach und sowohl offensiv, als auch defensiv muss mehr kommen. Mit 102,7 Punkten pro Spiel haben sie noch immer die schwächste Offensive der Liga, obwohl sie mit Booker einen sehr gefährlichen Scorer haben und auch Top-Pick DeAndre Ayton unter dem Korb nur schwer zu stoppen ist.

Da das insgesamt sehr junge Team aber nicht nur offensiv, sondern auch defensiv keine guten Leistungen abliefert und im Schnitt 114,9 Punkte kassiert, scheint schnell klar zu sein, warum bisher nur zwei Spiele gewonnen werden konnten. Doch nach dem jüngsten Erfolg und mit dem nun anstehenden, vierten Heimspiel in Folge will man eine Erfolgsserie starten und das gute Gefühl durch den letzten Sieg in eine weitere gute Leistung ummünzen.

Gleiches gilt allerdings auch für die Brooklyn Nets, die ebenfalls ihr letztes Spiel gewinnen konnten. Doch während die Suns lange zittern mussten, setzten sich die Nets in ihrem letzten Spiel überraschend klar gegen die 76ers durch (122-97) und tankten dabei jede Menge Selbstvertrauen. Sie zwangen die Sixers zu 28 Ballverlusten und nutzten diese Fehler zu 39 einfachen Fastbreak-Punkten.

Coach Kenny Atkinson konnte sich darüber freuen, dass mit D’Angelo Russell, Caris LeVert und Rondae Hollis-Jefferson gleich drei Spieler 20 oder mehr Punkte erzielten und das in seinem Team nicht nur drei weitere Spieler zweistellig scorten, sondern jeder im Team mindestens einen Korb erzielte. Da sie zudem selbst nur 9 Ballverluste hatten, fiel es auch nicht ins Gewicht, dass Philly 41 Freiwürfe bekam, während die Nets selbst nur 18 mal an die Linie durften.

Mit vier Siegen aus den ersten zehn Spielen wird man in Brooklyn also durchaus zufrieden sein. Dabei hätte die Bilanz auch anders aussehen können, gewann man zwar zwei Spiele nur knapp, doch musste man sich andererseits auch zweimal mit nur drei bzw. zwei Punkten geschlagen geben. Zudem sind die individuellen Leistungen ganz gut. LeVert überrascht mit 20 Punkten pro Spiel und nimmt man Hollis Jefferson mit 9,9 Punkten pro Spiel dazu, scoren insgesamt fünf weitere Spieler zweistellig. Diese Offensivstärke wollen die Nets heute nutzen um gegen die Suns den nächsten Sieg einzufahren.

Leider ist DeMarre Carroll fraglich. Treveon Graham fehlt sicher. Die Suns bangen um TJ Warren und werden ohne Tyson Chandler antreten, der sich mit den Suns auf einen Buyout einigte und wohl zu den Lakers wechseln soll.

Player to watch: Devin Booker

Fraglos ist Devin Booker in der heutigen Partie der beste Spieler auf dem Feld. Doch der erst 22-jährige Guard schafft es auch in der vierten Saison noch nicht Kontinuität in die Leistung seines Teams zu bringen. Zudem offenbart Booker defensiv immer wieder große Schwächen, was seine insgesamte Klasse ein wenig in Frage stellt. Immerhin ist er offensiv gut drauf, erzielte er im letzten Spiel den Game-Winner und weiß mit 25,7 Punkten pro Spiel (47,2% aus dem Feld) insgesamt zu überzeugen. Auch heute sollte er seinen Schnitt mit 25 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken