Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Zum dritten und letzten Duell in dieser Saison, treffen sich heute die Phoenix Suns und die Denver Nuggets. Beide gewannen jeweils ein Spiel, obwohl die Tabellensituation eigentlich die Nuggets in die Favoritenrolle drängt. Interessant sicher, dass auch beide Mannschaften nochmal vor der Trade-Deadline aktiv wurden. Die Suns waivten den verletzten Canaan und verpflichteten Elfrid Payton, Denver trennte sich von Mudiay und verpflichtete im Gegenzug Devin Harris.

Tipp: Denver Nuggets

Beide Spiele zwischen den Suns und Nuggets fanden im Januar statt und in der ersten Partie waren es die Nuggets, die sich dank Gary Harris 36 Punkten mit 134-111 durchsetzen konnten. Im zweiten Aufeinandertreffen waren es dann die Suns, die als Sieger vom Feld gingen. Devin Booker erzielte beim 108-100 Erfolg 30 Punkte und wurde damit zum Matchwinner. Trotz des Erfolges der Suns bleiben die Nuggets aber heute der Favorit, stehen sie klar besser dar und bringen sie die bessere Form mit (3 Siege). Die Suns verloren zuletzt vier Spiele in Folge, was ein weiterer Grund dafür ist, heute auf die Nuggets zu setzen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,37
€150

 

NBA – Phoenix Suns (18-38) vs Denver Nuggets (29-25)

Auch wenn die Suns die rote Laterne in der Western Conference zuletzt wieder abgeben konnten, verläuft die Saison weiterhin nicht gut. Nicht nur, dass sich der während der Saison verpflichtete Isaiah Canaan zuletzt schwer verletzte, die Suns verloren auch noch die letzten vier Spiele in Folge und insgesamt zwölf der letzten 14 Partien.

Dabei spielte keine Rolle, ob die Spiele auswärts oder zu Hause stattfanden, immer wieder konnten sie defensiv nicht überzeugen und kassierten in den letzten vier Partien 129 Punkte gegen Utah, 115 Punkte gegen die Hornets, 112 gegen die Lakers und nochmals 129, diesmal gegen die Spurs. Im letzten Spiel erzielten sie zudem nur 81 Zähler und kassierten damit die dritte Pleite in dieser Saison mit 40 oder mehr Punkten Unterschied.

Zwar wurden die Suns vor der Trade-Deadline nochmal aktiv und sicherten sich mit Elfrid Payton einen potentiellen Starter, doch die Tatsache, dass sie nur einen Zweirundenpick abgeben mussten lässt erahnen, dass Payton nicht in der Lage sein wird, das Team sofort weiter zu bringen. So wird es während der restlichen Zeit der Saison eher ein Test, ob Paytons ins Team der Suns (und zu Booker) passt, oder ob man sich schnell wieder von ihm trennen wird.

Auf der anderen Seite trennten sich die Denver Nuggets von einem ihrer Point Guards. Nachdem sich Jamal Murrays Leistungen festigten und er zuletzt immer öfter überzeugte, wurde Emmanuel Mudiay getradet, da er die Erwartungen in Denver nie ganz erfüllen konnte. In einem Trade mit New York und Dallas konnte man sich den erfahrenen Devin Harris als Back-Up sichern und Mudiay Richtung New York verschicken.

So wird man auch von Harris keine großen Sprünge erwarten dürfen, doch in Anbetracht der jüngsten Ergebnisse, ist das auch nicht unbedingt notwendig. Die letzten drei Spiele konnten allesamt gewonnen werden (gegen die Thunder, Warriors und Hornets) und insgesamt war man in sechs der letzten acht Spiele erfolgreich. Vor allem Nikola Jokic und Jamal Murray spielten sich dabei in den Vordergrund.

So gehen die Nuggets mit großen Selbstvertrauen in die letzten Spiele vor der All-Star Pause. Ein kleiner Nachteil ist vor der heutigen Partie sicher die Tatsache, dass sie gestern noch in Houston ranmussten (Ergebnis fehlt), doch da nach der heutigen Partie nur noch zwei Spiele gegen die Spurs und Bucks anstehen, werden Jokic und Co. sicher alle Kräfte mobilisieren um heute zu gewinnen und letztlich mit einem guten Gefühl in die Pause zu gehen.

Leider müssen sie dabei weiterhin auf Paul Millsap und Mason Plumlee verzichten. Auf Seiten der Suns fehlen wie immer Knight und Williams, Booker, Chandler und Ulis sind fraglich.

Player to watch: Jamal Murray

Der erst 20-jährige Murray setzte sich in der zweiten Saison gegen Emmanuel Mudiay durch und ist völlig zu Recht Denvers startender Aufbauspieler. 16,6 Punkte, 3,6 Rebounds und 3 Assists sind zwar insgesamt noch ausbaufähig, doch Murray ist jung und überzeugte in dieser Saison bereits mit vielen Highlights und mehreren 30-Punkte Spielen. Auch die aktuelle Form ist gut (neun mal in Folge mindestens 14 Punkte, dabei dreimal über 30) und so kann man heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 17 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken