Lille OSC – FC Porto, diese Partie ist wohl die interessanteste vom Mittwoch. Für einen dieser Clubs ist das Abenteuer Champions League schon vorbei bevor es eigentlich erst so richtig losgeht. Besonders für den FC Porto ist es schon eine Demütigung überhaupt durch die Playoffs gehen zu müssen.

Außenseiter Lille wird sich aber auf keinen Fall seinem Schicksal ergeben. Für viele Experten ist dies mittlerweile eine Partie auf Augenhöhe.

Lille OSC

Lille scheint sich mehr und mehr zur dritten Kraft im französischen Fußball zu entwickeln. Der Meister des Jahres 2011 konnte die letzte Saison auf Rang drei abschließen. Zu viel mehr wird es aber auch in Zukunft nicht mehr reichen, denn die Finanzkraft von Monaco und PSG ist einfach zu groß.

Sie müssen daher eher nach hinten schauen wo Teams wie Marseille oder auch Lyon zu den stärksten Konkurrenten gehören. In Lille verrichten sie allerdings gute Arbeit. Sie haben ein tolles neues Stadion welches gute Einnahmen garantiert, auch hat ihr Scouting System ein gutes Auge für junge Talente.

Die französische Liga hat bereits begonnen. Mit vier Punkten aus zwei Partien sind sie gut aus den Startlöchern gekommen. Der so hochgelobte Angriff ist aber noch nicht in Tritt gekommen. Sie schafften erst ein Tor und das erste Unentschieden gegen das kleine Metz muss als Betriebsunfall abgeschrieben werden. Lille musste bereits in der dritten Qualifikationsrunde ran. Dort gab es ein 1:1 und 2:0 gegen Grasshopper Zürich.

OSC Lille Aufstellung

Der Trainer agiert am liebsten mit dem guten alten 4-4-2 System mit zwei klassischen Stürmern. Mit Kalou und Origi vorne drin ist das auch gut zu verstehen. Hinten versucht der Ex Wolfsburger Kjaer den Laden dicht zu halten. Bisher ist das ganz gut gelungen.

Voraussichtliche Aufstellung Lille: Enyeama – Corchia, Kjaer, Basa, Beria – Gueye, Mavuba, Balmont, Martin – Kalou, Origi

FC Porto

Der ruhmreiche FC Porto kann mit der letzten Saison überhaupt nicht zufrieden sein. Am Ende reichte es nur zu einem enttäuschenden dritten Platz. Das kostete dann auch den Kopf von Trainer Castro. Nun wollen sie mit dem Spanier Julien Lopetegui an alte Erfolge anknüpfen. Auch geht es darum mal wieder etwas Ruhe in den Verein zu bringen. In den vergangenen vier Jahren hatten sie fünf verschiedene Trainer. Bei aller berechtigten Kritik, aber Porto hat in dieser Saison konsequent sehr viel Talent eingekauft, welches sich noch bezahlt machen wird. Neves (17), Casemiro (22) und Torres (19) sind Spieler, die das Potenzial haben einzuschlagen.

Der Auftakt in die Liga ist zumindest schon einmal gelungen. Vor heimischem Publikum gab es ein 2:0 gegen Funchal. Ruben Neves und Jackson waren die Torschützen. Porto gehört eigentlich zur Champions League wie die Marmelade auf den Frühstückstisch, doch die Hürde Lille ist keine leichte.

FC Porto Aufstellung

Sie agieren unter dem neuen Trainer im 4-3-3 System. Der Kolumbianer Jackson Martínez spielt im Angriff die entscheidende Rolle. Auch das ewige Talent Quaresma hat in Porto wieder zu alter Stärke gefunden. Für den Trainer gibt es keinen Grund an der erfolgreichen Aufstellung vom Wochenende etwas zu verändern.

Voraussichtliche Aufstellung Porto: Fabiano – Sandro, Indi, Maicon, Danilo – Neves, Oliver, Herrera – Brahimi, Jackson, Quaresma

Tipp

Beide Mannschaften verfügen über tolle Spieler. Besonders im Angriff gehören sie zu den Topteams in Europa. Ich gehe jedoch davon aus, dass beide hier vorsichtiger agieren werden. Es geht dafür um zu viel. Porto will mit einem guten Ergebnis die Heimreise antreten, aber sie werden wohl erst einmal abwartend agieren. Beide Teams werden sich nicht viel schenken, mich sollte es daher nicht wundern, wenn wir ein Unentschieden erleben.

Tipp: Unentschieden – 3.3 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken