Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Wirft man vor dem Spiel zwischen den Orlando Magic und den Cleveland Cavaliers einen Blick auf die Tabelle, wird einem sofort klar, dass es sich hierbei definitiv nicht um ein Topspiel handelt. So verloren die Orlando Magic bereits sechs ihrer acht Spiele (Spiele gegen San Antonio fehlt) und die Cleveland Cavaliers verloren sogar acht von neun Spielen. Dementsprechend ist klar, dass man keinen Basketball-Leckerbissen erwarten darf, zumal beide Mannschaften mit die schwächsten Offensiven der Liga haben.

Tipp: Orlando Magic

Als Favorit gehen sicherlich die Magic ins Spiel, vor allem aufgrund der großen Probleme, die die Cavaliers derzeit haben. Neben dem entlassenen Trainer, dem verklagten Management und den schwachen Leistungen, kam für die Gäste erschwerend hinzu, dass ich der beste Spieler, Kevin Love, einer Zehen-Operation unterziehen musste und bereits ein paar Spiele verpasste und wahrscheinlich weitere sechs Wochen fehlen wird. Zudem spielt Orlando zu Hause was an einem weiteren Vorteil darstellen sollte. Cleveland gewann auswärts nämlich noch kein Spiel, so dass der Tipp auf die Heimmannschaft mehr Sinn macht.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,57
100€

 

NBA – Orlando Magic (2-6) – Cleveland Cavaliers (1-8)

Es liegt auf der Hand, dass die Orlando Magic nicht mit ihrem Saisonstart zufrieden sein werden. Mit 99,9 erzielten Punkten (vor ihrem letzten Spiel gegen die Spurs) stellten Sie die schlechteste Offensive der Liga und sie verlieren ihre Spiele im Schnitt mit zwölf Punkten Unterschied. Der neue Coach Steve Clifford konnte aus seinem neuen Team noch nichts herausholen und war vor allem nach der Niederlage (95–120) gegen die Los Angeles Clippers äußerst enttäuscht. Vor allem Einstellung und Körpersprache kritisierte der Trainer nach dem Spiel und sprach von einer unakzeptablen Leistung für ein Profi-Team.

Die Kritik, die der Trainer äußerte, ging allerdings weiter als nur auf das letzte Spiel. So sprach er davon, dass sein Team die komplett falsche Einstellung hätte und dass man zwar hier und da schon schwere Zeiten durchlebt hätte, aber man trotzdem mit einer viel besseren Haltung und viel mehr Kampfgeist in einem Spiel hinein gehen müsste. Er zog sogar ein Zwischenfazit, dass das Erreichen dieser Vorgaben schwerer sein könnte, als er es im Vorfeld vermutet hätte.

So sind die schwachen Ergebnisse allerdings keine große Überraschung. Die bisherigen Gegner waren auch alle nicht gerade schwach, musste man in den letzten Spielen gegen Portland, Milwaukee, Sacramento, Los Angeles und San Antonio ran. Das Spiel gegen Cleveland könnte für eine Entlastung sorgen, wenn man dem schlechtesten Team der Liga einen Sieg abtrotzen könnte. Dafür muss aber vor allem die Einstellung stimmen. Dass man selbst die schwächste Wurfquote der Liga hat, hilft sicher auch nicht, belegt jedoch, dass die individuellen Leistungen, sicher auch aufgrund der schlechten Einstellung, insgesamt besser werden müssen.

Den Vorteil, den die Magic im heutigen Spiel haben, ist dass sie Cleveland Cavaliers in einem absoluten Chaos stecken und somit wenig Gefahr ausstrahlen. So verloren sie ihre letzten beiden Spiele gegen die Nuggets und Hornets und konnten während der gesamten Saison erst einen Sieg einfahren. Ohne festen Trainer mit großem Fragezeichen, was sie in Rotation der Spieler angeht und einem verletzten Kevin Love sind die Aussichten für die kommenden Spiele zudem auch nicht wirklich gut.

Noch nicht einmal die Doppelbelastung der Orlando Magic ist für die Cavs ein entscheidender Vorteil, da ihre eigenen Leistungen einfach viel zu unbeständig und schwach sind. So besiegten sie beispielsweise die Hawks mit 136-114, verloren aber anschließend gegen die Nuggets und Hornets und erzielten dort nur 91 bzw. 94 Punkte. Dazu ist die Rollenverteilung im Team noch nicht klar, hieß es zunächst, dass JR Smith gar nicht mehr in die Rotation kommen soll und man den Fokus auf die jungen Spieler legen will. Mittlerweile spielen allerdings auch die Veteranen wieder.

Die vielen Probleme scheinen zudem auch schwer zu lösen zu sein. Zunächst müsste ein neuer Trainer her, anschließend müsste sich das Management darauf festlegen in welche Richtung die Entwicklung der Mannschaft gehen soll. Behält man Kevin Love und baut etwas Neues um ihn auf ist eine genauso wichtige Thematik, wie die die Frage ob man den jungen Spielern vertrauen kann. Beides gilt es unter anderem in den kommenden Wochen und Monaten zu klären. Solange werden die Cavaliers große Schwierigkeiten haben Siege einzufahren und vorerst weiterhin der Underdog bleiben.

Immerhin fehlt neben Kevin Love kein Spieler. Orlando muss andererseits of Isaac, Mozgov und Simmons verzichten.

Player to watch: Aaron Gordon

Aaron Gordon ist der neue Franchise Player in Orlando und bekam einen richtig fetten Vertrag. Leider kann er die Vorschusslorbeeren, in Hinblick auf seinen Vertrag, noch nicht bestätigen, liefert er mit 14 Punkten pro Spiel allenfalls, durchwachsene Leistungen für einen Top-Spieler ab und ist natürlich nicht der beste Scorer in seiner Mannschaft. Nichtsdestotrotz ist er ein wichtiger Bestandteil der Magic und wird auch heute wieder viel Verantwortung tragen. Auf Grund der schwachen Defensive der Cavs sollte er sein Punkteschnitt mit 14 Punkten aber erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken