Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Die Oklahoma City Thunder eröffnen die Playoffs 2018 in der heimischen Chesapeake Arena und empfangen die Jazz in der Nacht von Sonntag auf Montag. Die Gäste aus Utah sind heiß, gewannen seit dem All-Star-Break 19 ihrer 24 Spiele. Die Thunder auf der anderen Seite müssen ohne Andre Roberson auskommen. Der Edelverteidiger ist einer der wichtigsten Akteure im Team von Billy Donovan. Ihn zu ersetzen wird nicht leicht (s. X-Faktor).

Dementsprechend durchwachsen wird auch der Start in die Playoffs für OKC verlaufen. Das Team muss gewinnen, die drohende Vertragsfreiheit von Paul George wiegt schwer auf den Schultern der Mannschaft. Geht er im Sommer, könnte das gesamte Team implodieren. Die Zukunft der gesamten Franchise hängt am Erfolg der Thunder in den diesjährigen Playoffs. Druck, der nicht nur beflügeln, sondern auch lähmen kann.

Die Jazz allerdings sind ihrer Entwicklung voraus und müssen keine sorgenvollen Gedanken an die Zukunft verschwenden. Mit ein Grund dafür, warum das Team die erste Partie der Serie für sich entscheiden wird. Mit beinharter Defensivarbeit sowie offensiv gezielt platzierten Nadelstichen wird das Team von Coach Quin Snyder zwar nicht das spektakulärste Spiel abliefern, aber am Ende als Sieger vom Parkett gehen.

Tipp: Utah Jazz 2,38 Unibet

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,38
100€

 

Oklahoma City Thunder – Utah Jazz Serien-Tipp

Beide Teams starten rein von der Bilanz identisch (48-34) in die Postseason. Es treffen allerdings zwei Mannschaften aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Während die Utah Jazz nach einer durchwachsenen ersten Saisonhälfte rund um den All-Star-Break wieder Fahrt aufnahmen und due Saison letztendlich mit überzeugenden 48 Siegen beendeten, wirkte die Regular Season der Oklahoma City Thunder wie eine Achterbahnfahrt.

Die Thunder starteten schwach in die Saison, fanden aber in den Spielen gegen die Top-Teams der Liga immer wieder Mittel und Wege, um dem einen oder anderen Favoriten ein Bein zu stellen. Trotzdem verlor OKC immer wieder auch Spiele gegen schwächere Mannschaften und konnte die Formkurve während der Saison nicht recht stabilisieren.

Auf dem Papier birgt der Kader der Thunder die deutlich hochkarätigere Mannschaft. Mit Russell Westbrook, Paul George und Carmelo Anthony stehen drei veritable Top-Stars der Liga in Oklahoma unter Vertrag. Westbrook ist darüber hinaus der (noch) amtierende MVP der Liga.

Die Jazz auf der anderen Seite bieten mit ihrem Trio aus Rudy Gobert, Donovan Mitchell und Ricky Rubio zwar wenig vergleichbare Starpower, setzen aber auf ein perfekt ausbalanciertes Kollektiv. Coach Quin Snyder versteht es, seine Spieler entsprechend ihren Fähigkeiten exzellent einzusetzen. Gegen die Thunder wird das uneigennützige Spiel der Jazzer allerdings nicht reichen. Kein Spieler aus Utah ist in der Lage, Mitchells 20 Punkte pro Spiel zu ersetzen, sollte der Rookie in den Playoffs nicht an seine Leistung aus der regulären Saison anknüpfen können. Mit Paul George verfügen die Thunder außerdem über einen Top-Verteidiger, der jedem Scorer das Leben schwer machen kann.

Letztendlich kommen die Playoffs für die Utah Jazz etwas zu früh, um wirklich für Furore zu sorgen. Dafür ist der Kader noch zu unerfahren und verfügt nach dem Weggang von Gordon Hayward nicht über einen dominanten Akteur, der Spiele für die Mannschaft gewinnen kann. Die Thunder jedoch wissen wie es sich anfühlt, in den Playoffs ihren Mann zu stehen. Zwei Siege sind für die Jazz möglich, danach ist die Saison für das Team beendet.

Tipp: Oklahoma City in 6

 

Liveticker und Statistiken