Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Zum vierten und letzten mal treffen die Oklahoma City Thunder und die Golden State Warriors in dieser Saison aufeinander und bisher waren alle Spiele eine klare Angelegenheit für Golden State (122-96, 121-100, 130-114). Doch trotz der klaren Ergebnisse und der Tatsache, dass Kevin Durant verletzt ausfallen wird, lohnt sich das heutige Spiele, stehen sich nicht nur zwei Playoff-Teams gegenüber, sondern darf man beim Duell zwischen Curry und Westbrook zwei der besten Aufbauspieler der Liga bei der Arbeit zu sehen.

Golden State Warriors

Stephen Curry sorgt mit 25 Punkten, 6,3 Assists und 4,4 Rebounds dabei zwar für nicht ganz so viel Aufsehen wie Westbrook und hatte zudem in den letzten Wochen mit einer Formkrise zu kämpfen, doch beim letzten Spiel der Warriors und dem 117-92 Sieg über die Milwaukee Bucks, traf Curry zum ersten mal seit Ende Februar wieder mehr als 50% seiner Dreier und ließ mit 9-13 Würfen aus dem Feld wenig Raum zur Kritik.

Ob es von nun an so weitergeht, sei dahingestellt, doch in Hinblick auf die Playoffs wäre es von Vorteil wenn Curry langsam zu alter Dominanz zurückfindet. Hilfreich wäre zudem ein gesunder Kevin Durant, der immerhin bei den Trainern nachfragte, ob er die Mannschaft auswärts begleiten darf. Spielen wird er zwar nicht, doch er konnte bereits wieder lockeres Wurftraining absolvieren und Coach Kerr sprach davon, dass seine Genesung gut verlaufe.

Die Fans der Warriors hatten zuletzt also Grund zur Freude und Zuversicht, nachdem der März mit fünf Niederlagen in sieben Spielen nicht besonders gut begann. Auch die Spurs zogen kurzzeitig an den Warriors vorbei. Doch nach drei Siegen in Folge, Patzern der Spurs und dem Mut machenden Auftritt von Curry, könnte die Schwächephase überwunden sein und die Dominanz von Curry und seinem Team zurückkehren.

Oklahoma City Thunder

OKC bekam diese Dominanz in den ersten drei Duellen zu spüren, in denen sie letztlich ohne Chance waren. Westbrook versuchte zwar alles, doch entweder traf er seine Würfe nicht gut, oder hatte selbst bei seinen 47 Punkten oder dem Triple Double nicht genug Unterstützung um zu gewinnen. Heute spielen die Warriors allerdings ohne Durant, was vielleicht eine kleine Chance eröffnet.

Dazu kommt nämlich außerdem, dass die Thunder derzeit in toller Form sind. Sie gewannen ihre letzten fünf Spiele in Folge und haben derzeit nur einen Sieg weniger als die vor ihnen liegenden Clippers. Auch Utah ist nur noch 2,5 Spiele entfernt, sodass der Blick derzeit nach oben geht. Memphis ist ihnen zwar direkt auf den Fersen, doch gerade auch wegen einer möglichen MVP-Wahl von Westbrook wäre eine bessere Platzierung natürlich von Vorteil.

Westbrook selbst konnte während der fünf erzielten Siege mit vier Triple Doubles in Serie und einem Double Double (28 Punkte, 8 Rebounds, 10 Assists) überzeugen, wodurch auch die Pleitenserie von Anfang März vergessen gemacht wurde. Doch nicht nur Westbrooks überragende Auftritte sind der Grund für die jüngsten Erfolge. Das Team hat derzeit keine Verletzten zu beklagen und scheint sich langsam an die Neuzugänge zu gewöhnen und spielt dadurch insgesamt etwas besser.

Tipp

Eigentlich wären die Erwartungen vor diesem Spiel noch etwas größer, da Durant erst zum zweiten mal in seiner alten Heimat spielt. Doch Durant fehlt und durch die klaren Ergebnisse in den ersten Partien, sind die Warriors favorisiert. Allerdings sind die Thunder gut drauf und Durants Ausfall vergrößert ihre Chancen auch. Ärgerlicherweise scheint Golden State aber auch ohne Durant langsam in Fahrt zu kommen und so denke ich, dass die Warriors zeigen können, dass sie auch ohne Durant sehr stark sind. Curry und Co. spielen groß auf und gewinnen auch das vierte Spiel gegen die Thunder.

Tipp: Golden State Warriors (Spread noch nicht raus, aber bei Sportingbet gibt es 5€ ohne Einzahlung für alle Neukunden, also kann man damit in Ruhe rumspielen!)

Anbieter
Bonus
Link
Sportingbet Erfahurngen

5€ Geschenk

100%-€150

6xBonus
Quote:1,50

Player to watch: Steph Curry

Currys Werte sind nicht mit den letztjährigen Top-Werten vergleichbar und vor allem die Wurfquoten sind mit 46,2% aus dem Feld und 39,6% von hinter der Dreierlinie nicht ganz so stark. Damit ist allerdings auch der Punkteschnitt von „nur“ 25 Zählern pro Spiel erklärt, was ihn jedoch immer noch zu einem der Top 12 – Punktesammlern macht. Im letzten Spiel war Curry endlich mal wieder besser und gerade für die Playoffs brauchen die Warriors ihn in Topform. Curry arbeitet dran, wird auf der guten Leistung aufbauen und kann heute seinen Schnitt mit 25 Punkten problemlos erreichen.

Liveticker und Statistiken