Auch Conference-übergreifend gibt es kurz vor dem Ende der regulären Saison noch einige interessante Spiele. Das zwischen den Oklahoma City Thunder und den Toronto Raptors ist Eines davon, empfängt der aktuell Tabellensechste der Western Conference, den Tabellenzweiten der Eastern Conference. Favorisiert sind die Gäste aus Toronto, die zwar auch nicht in überragender Form sind, aber immer noch besser da stehen als die Thunder, die zuletzt drei Spiele in Folge verloren.

Tipp: Toronto Raptors

Heute treffen die beiden Teams zum ersten Mal in dieser Saison aufeinander und übermorgen kommt es direkt zum Rematch. Leichte Vorteile haben die Gäste aus Toronto, die immerhin vier ihrer letzten sechs Spielen gewinnen konnten und ihr letztes Spiel gegen die New York Knicks sehr souverän und deutlich für sich entschieden. Die Thunder sind nicht ganz so gut in Form, verloren sie ihre letzten drei Spiele gegen die Pacers, Warriors und Heat. Daher sollte der Tipp heute auf das formstärkere und über die gesamte Saison etwas bessere Team aus Toronto gehen.

Unser Tipp: Sieg Toronto Raptors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,80
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Oklahoma City Thunder (42-29) – Toronto Raptors (50-21)

In Anbetracht der individuellen Statistiken von Russell Westbrook und Paul George, sollten die Thunder-Fans eigentlich voller Zuversicht sein. Westbrook scheint die Probleme der ersten Saisonhälfte in den Griff bekommen zu haben und trifft in der zweiten Saisonhälfte deutlich besser als zuvor. Paul George scheint seine Probleme von kurz nach dem All-Star Game ebenfalls in den Griff bekommen zu haben und strahlte in den vergangenen Spielen ebenfalls wieder etwas mehr Korbgefahr aus.

Trotz allem gingen die letzten drei Spiele verloren, in denen sich die Thunder allerdings auch selbst schwächten. So kassierte Russell Westbrook im Spiel gegen die Warriors sein 16. technisches Foul und musste das letzte Spiel gegen die Heat aussetzen. Paul George versuchte Westbrooks Fehlen zwar mit 31 Punkten aufzufangen, doch trotzdem ging die Partie mit 107-116 verloren. Eine bittere Niederlage, durch die sich die tabellarische Situation nicht gerade verbesserte.

So standen die Thunder vor einigen Wochen noch auf Platz 3 mit Anschluss an die Nuggets und Warriors. Doch der Leistungseinbruch sorgte dafür, dass sie mittlerweile bis auf Platz 6 durchgereicht wurden und nur noch ein Spiel Vorsprung vor Platz 8 haben. Zwar haben sie auch nur 2,5 Spiele Rückstand auf Rang 3, doch in Anbetracht der aktuellen Form, sollte ihr Blick eher nach unten gehen. Zudem warten neben den beiden Spielen gegen die Raptors, unter anderem  noch Duelle mit Indiana, Denver, Houston und Milwaukee auf die Thunder, so dass das Restprogramm alles andere als einfach ist.

Den Raptors geht es andererseits etwas besser. Die beiden Spiele gegen die Thunder scheinen die schwersten des Restprogramms zu sein, so dass sie keine Sorge haben müssen den 4,5 Spiele Vorsprung auf die Sixers (Platz 3) herschenken zu müssen. Mit 2,5 Spielen Rückstand auf die Bucks kann der Blick sogar eher nach oben gehen und die Raptors werden sicher versuchen den ersten Platz noch einmal anzugreifen.

Allerdings darf aktuell ihre Form angezweifelt werden. Zwar gewannen sie das letzte Spiel und vier der letzten sechs Spiele, doch zuvor gingen zwei Spiele verloren, so dass die Bilanz über die letzten acht Spiele nur ausgeglichen ist. Dabei mussten sie sich den Pistons, Rockets, Cavs und nochmal den Pistons geschlagen geben – allesamt Spiele, die die Raptors gerne gewonnen hätten und außerdem hätten gewinnen können. Es bleiben allerdings noch 13 Spiele um die Form bis zu den Playoffs wieder zu festigen.

Immerhin können sie sich über die Rückkehr von Serge Ibaka freuen, der seine Sperre nach der Schlägerei im Spiel gegen die Cavs abgesessen hat. Zudem könnte auch die Tatsache, die Knicks mit 128-92 besiegt zu haben, Selbstvertrauen und Sicherheit geben, zeigte Toronto hier eine konzentrierte Leistung. Leider knickte allerdings Kyle Lowry um, dessen Verletzung zwar nicht als schwer eingestuft wurde, doch es ist gut vorstellbar, dass bei ihm erst einmal kein Risiko eingegangen wird und er fehlen wird. Die Raptors sind also mal wieder als Team gefordert, zeigten in dieser Saison aber schon oft, dass sie Ausfälle kompensieren können.

Immerhin ist Lowry der einzige Verletzte. OKC scheint außer Roberson und dem angeschlagenen Noel aber auch keine Ausfälle zu haben, so dass man ein intensives und hochklassiges Duell erwarten darf.

Player to watch: Kawhi Leonard

Das Duell zwischen Kawhi Leonard und Paul George gehört sicher zu einem der Interessantesten auf der Small Forward Position. George erarbeite sich eine Position im MVP-Rennen und auch Leonard stellte mit großer Konstanz und Clutchness seine Klasse unter Beweis, sodass Beide gemeinsam mit Durant, James und Antetokounmpo zu den besten Small Forwards der Liga gehören. Dementsprechend wird Leonard heute auf beiden Seiten des Feldes gefordert sein, doch er bewies bereits oft genug, dass er solchen Duellen gewachsen ist. Daher darf man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 27 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken