Nürnberg - FSV MainzNürnberg – FSV Mainz, in diesem Duell geht es nur für Mainz um etwas. Sie haben noch alle Chancen sogar auf den vierten Tabellenplatz und damit eine Champions League Qualifikation, schließlich sind sie nur drei Punkte hinter Frankfurt und Schalke. Die Leistungen der letzten Wochen können diesen Anspruch jedoch nicht wirklich unterstreichen. Sie selbst müssen jedoch noch hart arbeiten um überhaupt einen internationalen Platz zu bekommen, denn es sind mehrere Mannschaften im Rennen.

Für Nürnberg geht es darum eine tolle Rückrunde fortzuführen und weiter daran zu arbeiten was Hecking dort als Basis aufgebaut hatte. Nach Heckings Weggang sprachen alle vom Untergang, doch inzwischen ist man nur noch vier Punkte hinter den internationalen Plätzen und damit auch nur vier Punkte hinter Mainz.

Nürnberg

Die Nürnberger haben eine unglaubliche Rückrunde hingelegt, auch wenn ich mich damit wiederhole. Sie haben in der Rückrunde eine Niederlage gegen Dortmund hinnehmen müssen und das bei einem Team, bei dem sich vor der Saison viele sicher waren was den Abstieg angeht. Sechs Unentschieden und drei Siege stehen ansonsten auf dem Rückrunden-Konto und damit verwundert der Tabellensprung des Vereins nicht. Ob sie wirklich von dem internationalen Platz träumen, das wage ich nicht zu bewerten, aber ihr Restprogramm sieht machbar aus, schließlich werden die Bayern sie wahrscheinlich schon im Schongang und als amtierender Meister empfangen. Eine größere Hürde wäre nur noch Bayer Leverkusen.

Die Stilmittel der Nürnberger sind interessant. Natürlich geht sehr viel über Kampf und Einsatz, denn dies war schon Heckings Ansatz, aber der neue Trainer fügte eine Prise mehr Offensivspiel dazu und schon schießt Nürnberg deutlich mehr Tore als in der Hinrunde.

Gebhart und Hlousek wären sicherlich Hilfen, sind aber nicht unersetzlich, wenn sie wie jetzt verletzt ausfallen. Marcos Antonio fehlt schon länger.

FSV Mainz

Die Mainzer dürften sich vor allem über den letzten Spieltag ärgern. Da ging das Team nach wenigen Sekunden (!!!) in Führung auf Grund eines der fatalen Fehler der Bremer Abwehr und ab da scheint man dann nicht mehr in der Lage zu sein die Führung auszubauen, sondern kassiert auch noch den Ausgleich gegen ein wirklich mittelmäßiges Werder Bremen.

Bereits die Spiele in den Wochen zuvor machten nicht viel Hoffnung auf eine souveräne Rückrunde. Natürlich gibt es da den Sieg gegen Leverkusen, aber um das Spiel herum sehen wir drei Unentschieden und zwar gegen Fortuna, Hoffenheim und Werder, also das Kellergewölbe der Bundesliga.

Bungerts Ausfall ist wohl der schmerzhafteste in einer Mannschaft, die Defensiv zuletzt Schwächen zeigte und dort einfach nicht sehr tief besetzt ist. Der zweite schmerzhafte Ausfall ist Caligiuri, der kein Ausnahmetalent ist, aber sicherlich eine Hilfe wenn es um die Stabilität vor der Abwehr geht.

Nürnberg – FSV Mainz Voraussichtliche Aufstellungen

Nürnberg: R. Schäfer – Balitsch, Nilsson, Klose, Pinola – Simons – Chandler, Kiyotake, Feulner, Esswein – Pekhart

Mainz: Wetklo – Pospech, Svensson, Noveski, Junior Diaz – Baumgartlinger – Zimling, Soto – Ivanschitz – N. Müller, Szalai

Nürnberg – FSV Mainz Tipp

Objektiv sind die Nürnberger nicht schlechter besetzt als die Mainzer, aber diese haben vor allem in der ersten Saisonhälfte mehr daraus gemacht. Das hat sich inzwischen gewandelt und so spricht immer mehr für einen Erfolg der Franken.

Tipp: Sieg Nürnberg – 2,45 Unibet

bonus