Anbieter
Bonus
Link
bet at home bonus
€100

 

NFL Wetten Topspiele und Topduelle

NFL Wetten – Brady gegen Rodgers – so lautet die Headline des 6. Spieltags der NFL. In Diensten der Tampa Bay Bucaneers tritt Brady allerdings in einer ungewohnten Rolle an: Erstmals seit Jahren ist er gegen Rodgers und die Green Bay Packers nicht favorisiert. Kann sein Team dennoch überzeugen? Und wie verkraften die Cowboys den Ausfall von Dak Prescott?

Spiel 1: Tampa Bay Buccaneers (3:2) – Green Bay Packers (4:0), Sonntag 22.25 Uhr, Raymond James Stadium

Kaum ein Quarterback-Duell hat die NFL in den vergangenen zehn Jahren stärker elektrisiert als das zwischen Tom Brady und Aaron Rodgers: Auf der einen Seite Brady, der GOAT, der Beste aller Zeiten, mit dem Football-Mastermind und dem nahezu fehlerlosen Spiel. Auf der anderen Seite Aaron Rodgers, Mr. Hail Mary, der vielleicht beste Deep-Ball-Werfer der Geschichte.

 

Auf den ersten Blick wird dieses Duell von Brady dominiert: Fünf Super-Bowl-Titel (Rodgers: 1), acht Finalteilnahmen, 13 Pro-Bowls (Rodgers: 6), unzählige Big Plays in den Playoffs – damit kann Rodgers nicht mithalten.

Trotzdem wäre es vermessen zu glauben, Rodgers stünde Brady in irgendetwas nach: Er hat auf die gesamte Karriere gesehen das bessere Quarterback-Rating (103,6 zu 97,6), er produziert weniger Interceptions (0,51 vs. 0,64) und mehr Touchdown-Pässe pro Spiel (2,09 zu 1,93). Hinzu kommt, dass Rodgers in diesem Jahr im klar besseren Team aufläuft!

 

Green Bay Packers Tampa Bay Buccaneers

 

Die Packers stehen als eines von vier Teams noch ohne Punktverlust da, alle vier bisherigen Saisonspiel konnten sie gewinnen. Dabei erzielte das Team zwei Mal über 40 und nie unter 30 Punkte – was in großen Teilen Rodgers Verdienst ist: Trotz des Ausfalls von Top-Receiver Davanta Adams findet der QB wie im Schlaf geeignete Empfänger. Und sollte durch die Luft doch einmal nichts funktionieren, wartet mit Aaron Jones die Runningback-Überraschung der Saison.

Ein weiterer Vorteil, den man Rodgers zusprechen muss, ist der Sieg gegen die Saints – denn der birgt durchaus eine Vergleichbarkeit: Während Brady und die Bucaneers in Week 1 23:34 gegen Drew Brees und seine Mannen verloren, setzten sich die Packers 37:30 gegen das Team durch. Was Duelle mit Quarterback-Legenden angeht, hat Rodgers also bereits erste Meriten gesammelt – im Gegensatz zu Brady, der sich zuletzt einen wundersamen Schnitzer leistete.

In Week 5 trafen seine Bucs auf die Chicago Bears, ein nicht unwichtiges Spiel, das als bedeutsamer Gratmesser gewertet wurde. Beide Teams kamen offensiv nicht wirklich ins Laufen, sodass überwiegend Field Goals das Scoreboard füllten. In den finalen Sekunden des vierten Viertels lagen die Bears 20:19 in Front, doch Brady bekam mit seiner Offense noch die Chance zum Game Winning Drive. Der Altstar führte sein Team mühsam übers Feld, gewann zunächst einige Yards – doch im finalen Play des Spiels, das über das Erreichen der Field-Goal-Range entschied, warf Brady einen fast schon banalen Pass durch die Mitte, der sein Ziel nicht fand. Viele wunderten sich: Das sollte das designte Play in solch einer Situation sein?

War es nicht. Die Bucs waren bereits im 4. Versuch – doch Brady ging fälschlicherweise von einem 3rd Down aus. Ein kapitaler Schnitzer, der nicht nur für Brady absolut atypisch ist, sondern für jeden Quarterback in der NFL. Auch wenn Coach Bruce Arians seinen Werfer in Schutz zu nehmen suchte – TV-Bilder zeigen klar die Verwirrung des GOATs, der von einem weiteren Feldversuch ausgegangen war.

Diese Fehlentscheidung kostete die Bucs das Spiel und dadurch eine noch bessere Bilanz. Mit 3:2 Siegen stehen sie zwar nicht gerade schlecht dar – doch im Vergleich zu den Packers muss man das Team aktuell klar schwächer einschätzen. Wir rechnen daher mit dem fünften Sieg im fünften Spiel für die Packers.

Unser Tipp: Sieg für die Green Bay Packers; beste Wettquote bei Bet-at-Home Deutschland

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,86
100€

 

Spiel 2: Buffalo Bills (4-1) – Kansas City Chiefs (4-1), Montag 23.00 Uhr, New Era Field

Bills gegen Chiefs – das ist die Crème de la Crème der AFC: Mit jeweils 4:1 Siegen belegen die Teams die Ränge 3 und 4 in ihrer Conference, wobei beide in der Vorwoche die erste Pleite kassierten.

 

Die Chiefs scheiterten überraschend an den Raiders (32:40), die die Defense des Super-Bowl-Champ über weite Strecken des Spiels alt aussehen ließen. Noch schlechter erging es den Bills, die von den arg Corona-geschwächten Tennessee Titans geradezu geschlachtet wurden (16:42). Die sonst so starke Offense der Bills um MVP-Kaliber Josh Allen kollabierte quasi dauerhaft, weshalb die Niederlage auch in der Höhe verdient war.

Im direkten Duell bietet sich nun beiden Teams die Gelegenheit, die schwachen Eindrücke der Vorwoche zu revidieren. Die besseren Chancen auf einen Sieg sehen wir dabei bei den Chiefs: Der amtierende Champ ist über die vergangenen Jahre gesehen das klar stabilere Team, obendrein haben Pat Mahomes und seine Kollegen bereits gezeigt, dass sie exzellente Comeback-Winner sind. Alles andere als eine Machtdemonstration der Chiefs, die auf die schlechteste Defense eines guten Teams treffen, würde uns überraschen.

Unser Tipp: Sieg für die Kansas City Chiefs bei Handicap -5,5; beste Wettquote bei Bet-at-Home Deutschland.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,94
100€

 

Dallas Cowboys Mascot

 

Spiel 3: Dallas Cowboys (2-3) – Arizona Cardinals (3-2), Dienstag (2.15 Uhr), AT&T Stadium

Football kann so grausam sein: Woche für Woche hatte Dak Prescott auf elitärem Level gespielt, hatte der Welt bewiesen, dass er den Franchise Tag in Dallas wert ist. Dann das Drama in Week 5: Prescott bewegt sich durch die Pocket, zieht nach links, kommt zu Fall – und bricht sich das Sprunggelenk.

 

Prescott’s rechter Fuß stand in einem unnatürlichem Winkel vom Bein ab, die Bilder waren nur schwer zu ertragen. Der Quarterback wirkte einigermaßen gefasst, zunächst, doch als er abtransportiert wurde, kamen ihm die Tränen: Für Prescott, der um die Anerkennung seiner Vorgesetzten und etliche Millionen Dollar spielte, ist die Saison gelaufen. Womöglich sogar die ganze Karriere. Aktuell sind die Prognosen unsicher.

Die Cowboys befanden sich seither in Schockstarre, müssen nun aber gegen Arizona um ihre Saison kämpfen: Mit Ersatzmann Andy Doltan hat man immerhin einen erfahrenen Nachrücker für Prescott – doch die Zeichen stehen schlecht. Die Cardinals entwickeln sich mit Zweitjahresprofi Kyler Murray mehr und mehr zu einem ernstzunehmenden Team, mit einer 3:2-Bilanz sind sie aktuell ein Playoff-Kandidat. Haushoch überlegen mögen sie zwar auch Prescott-losen Cowboys nicht sein – doch unterm Strich sehen wir Arizona vorne.

Unser Tipp: Sieg für die Arizona Cardinals; beste Wettquote bei Bet-at-Home Deutschland.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,75
100€