Newcastle United – QPR, fast jeder beobachten ein Duell um die Meisterschaft oder den letzten Champions League Platz, aber ich persönlich mag am moisten ein ordentliches Kellerduell, be idem es um alles geht. Hier sieht man noch mehr Leidenschaft und Kampf in den meisten Fällen und Überraschungen sind häufiger. Wir haben zwar nur die halbe Saison hinter uns, aber für beide Teams geht es in diesem Spiel um den Kampf gegen den Fall in den Keller und eines der beiden Teams könnte den perfekten Trainer dafür gefunden haben.

Situation Newcastle United

Newcastles freier Fall in dieser Saison hat einige Ursachen, die teilweise zu erklären sind und einige Ursachen, die nun deutlich schwerer zu erklären sind. Die wichtigste Ursache zuerst: Verletzungspech. Entscheidende Akteure im Mittelfeld fallen immer wieder aus, so dass sich kein Team bilden kann und oftmals ist genau die Lücke im Mittelfeld das Glied, das hier fehlt.

Bezeichnend für dieses Problem ist die Tatsache, dass mit Ben Arfa und Cabaye gleich zwei Spieler fehlen, die hier den Unterschied ausmachen würden. Beide sind ausgezeichnete Spieler im offensiven Mittelfeld, aber beide haben anhaltende Probleme mit ihrer Gesundheit.

Situation QPR

QPR machte alles richtig als sie den Mutzeigten einen teuren und vor allem nicht unkomplizierten Trainer zu holen, aber einen, der bislang jedes seiner Teams wieder hinbekommen hat. Ob damals Portsmouth oder später Tottenham, Redknapp ist oftmals eine schwierige Diva, aber eine mit einem unglaublichen Gefühl für die Mannschaft und auch der Fähigkeit jeden Spieler perfekt an seine Talente angepasst einzusetzen.

Johnson und Zamore werden beide im Sturm fehlen, aber ich habe Zweifel ob sie die bevorzugten Spieler bei Redknapp wären. Schwerer wiegen da sicherlich die Ausfälle von Julio Cesar und Bosingwa, aber Redknapp arbeitet eh deutlich mehr mit der taktischen Disziplin als rein personenbezogen (ein wenig vergleichbar mit Favre in Deutschland).

Form

Newcastle präsentierte sich in grauenhafter Form. Sie gewannen zwar das Spiel gegen Wigan, die ein ähnliches Formtief haben, aber ansonsten gab es ganze sechs Niederlagen aus den letzten sieben Ligaspielen. Bezeichnend, dass man nur beim Sieg in der Lage war mehr als ein Tor zu schießen, was uns wieder zum Mittelfeld-Problem führt.

QPR ist tief im Tabellenkeller, aber wenn man genau hinschaut, dann stellt man fest, dass sie seit vier Spielen ungeschlagen sind. Zuerst gab es drei Unentschieden und dann endlich den ersten Saisonsieg gegen Fulham.

Voraussichliche Aufstellungen

Voraussichtliche Startelf Newcastle: Krul; Simpson, Williamson, Coloccini, Santon; Marveaux, Tiote, Anita, Gutierrez; Cissé, Ba

Voraussichtliche Startelf QPR: Green; Onuoha, Hill, Nelsen, Traoré; Mackie, Faurlin, Mbia, Wright-Phillips; Taarabt; Cissé

Quelle: Telegraph.co.uk

WettTipp

Mit dem Einfluss von Redknapp und vor allem den Ausfällen der zwei wichtigsten Kreativen im Mittelfeld bei Newcastle…sehe ich alle Chancen für QPR hier etwas zu holen. Außerdem…falls ihr mutig seid, einfach ein paar Euro auf ein Tor von Taarabt. Der Linksaußen könnte wieder im offensiven zentralen Mittelfeld auflaufen und er hat eine wirklich guter Torinstinkt. Ich empfehle die 3.75 bei Betvictor.

Tipp: Asiatisches Handicap +0,5 QPR – 1,84 BetVictor (gleiche Wette wie Doppelchance X oder QPR)