Zum dritten von insgesamt vier Duellen treffen sich in der heutigen Nacht die New York Knicks und die Indiana Pacers. Die ersten beiden Spiele waren eine klare Sache, gingen in beiden Begegnungen die Pacers als Sieger vom. Anfang November setzten sich Oladipo und Co. mit 107-101 durch, obwohl Hardaway Jr. auf Seiten der Knicks, mit 37 Punkten einen Sahnetag erwischte. Das zweite Duell gab es dann Mitte Dezember. Diesmal überzeugte Kanter bei New York, doch auch mit seinem Double Double konnte er die 99-110 Pleite nicht verhindern.

Tipp: Indiana Pacers

Die Vorzeichen sprechen aber nicht nur wegen der ersten beiden Spiele klar für Indiana. Sie verloren zwei der letzten drei Spiele (gegen die Celtics und Raptors), trotzdem gewannen sie insgesamt sieben ihrer letzten neun Spiele. Zudem erlaubten sie sich gegen vermeintlich schwächere Teams kaum Ausrutscher und setzten sich mit starken Leistungen in der Spitzengruppe der Eastern Conference fest. New York steht am anderen Ende der Tabelle, verlor zehn der letzten zwölf Spiele und bringt keine gute Form mit. Daher sollte der Tipp auf Indiana gehen.

Unser Tipp: AH -6,5 Sieg Indiana Pacers

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,62
105€

 

NBA – New York Knicks (10-31) – Indiana Pacers (27-14)

Die Knicks sind froh endlich wieder zu Hause zu sein. Die letzten sechs Spiele fanden allesamt in fremden Hallen statt, sodass die Mannschaft von Coach David Fizdale seit kurz nach Weihnachten unterwegs war. Dabei hatten sie ein toughes Programm vor der Brust, mussten sie zunächst bei den Bucks, in Utah und in Denver ran. Alle drei Spiele gingen deutlich verloren und der Jahreswechsel war alles andere als angenehm.

Da die direkte Konkurrenz im Tabellenkeller etwas besser spielte, zogen die Bulls und Hawks an den Knicks vorbei und selbst der Sieg im vierten Auswärtsspiel bei den Los Angeles Lakers, änderte am Tabellenplatz 14 nichts. Immerhin stehen sie derzeit aber gleichauf mit den Bulls, die ebenfalls 10 Siegen und 31 Niederlagen auf dem Konto haben. Leider konnte der Erfolg gegen LA aber nicht genutzt werden und so gingen zwei weitere Spiele in Portland und Golden State verloren.

Nach der Hälfte der Saison haben die Knicks als erst zehn Siege einfahren können und das Team präsentierte sich ohne Porzingis erwartungsgemäß schwach. Auch Rookie Kevin Knox, ließ zuletzt wieder etwas nach und konnte ihn den letzten drei Spielen mit 14, 8 und 12 Punkten nicht ganz an den starken Dezember anknüpfen. Dazu gibt es weiterhin Unstimmigkeiten mit Enes Kanter, sodass die Aussichten weiterhin schlecht bleiben.

Ganz anders sieht es bei den heutigen Gästen aus Indiana aus, die weiterhin eine starke Saison spielen und nach der Hälfte der Saison verdientermaßen auf Platz 3 der Tabelle stehen. Allerdings verloren sie zuletzt gegen zwei direkte Konkurrenten, konnten sie sich weder gegen die Toronto Raptors (105-121), noch gegen die Boston Celtics (108-135) behaupten. Vor allem die Pleite gegen Boston fiel erstaunlicherweise sehr deutlich aus.

Es war das erste mal, dass die Pacers in diesem Jahr mehr als 130 Punkte kassierten und damit die schlechteste Defensivleistung der Saison. Nachdem sie eine Nacht zuvor noch gegen die Cavs gewannen, spielte die Erschöpfung sicherlich eine Rolle, worauf auch Coach Nate McNillan hinwies. Oladipo sagte nach der Partie, dass die Celtics heute in allen Belangen überlegen waren, doch da die Pacers bereits ein Spiel gegen die Celtics gewinnen konnten, werden sie die Niederlagen nicht zu hoch bewerten.

Allerdings war auffällig, dass die Defensivleistungen in den letzten Spielen etwas nachließen. Nachdem sie die Pistons zum Ende des Jahres 2018 bei 88 Punkten hielten und damit einmal mehr belegten, warum sie in diesem Jahr die zweitbeste Defensive der Liga haben, kassierten sie anschließend 108, 116, 121, 115 und 135 Punkte. Coach McNillan wird sein Team also entsprechend einstellen, sodass heute auf jeden Fall eine bessere Defensivleistung erwartet werden darf, die den Pacers den Weg zum Sieg ebnen wird.

Fraglich ist leider Myles Turner auf Seiten der Pacers, denen aber ansonsten kein wichtiger Spieler fehlt. Die Knicks bangen um Ntilikina und Robinson, während Porzingis natürlich auf jeden Fall fehlen wird.

Player to watch: Domantas Sabonis

Wer hätte gedacht, dass sich Domantas Sabonis zu einem solch starken Spieler entwickeln wird. Der 22-jährige liefert in seiner dritten Saison 15 Punkte und 9,6 Rebounds ab, sodass auch sein Auftreten ein Grund dafür ist, warum die Pacers ihren damaligen George-Trade (gegen Oladipo und Sabonis) keinesfalls bereuen werden. Das letzte mal verpasste er punktetechnisch seinen Schnitt vor Weihnachten, sodass man davon ausgehen kann, dass er gegen die schwache Knicks-Defensive erneut gefährlich auftreten wird. 15 Punkte sollte er also problemlos erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken