Anfang November trafen die New Orleans Pelicans und die Chicago Bulls zum ersten mal aufeinander. In Chicago setzten sich damals die Pelicans mit 96-90 durch, brauchten dafür aber die Verlängerung und einen stark aufgelegten Anthony Davis, der mit 27 Punkten und 16 Rebounds kaum zu stoppen war. Aufgrund dieses Ergebnisses und dem insgesamten Stand der beiden Teams, sind die Pelicans also die Favoriten, doch die Bulls sollten nicht unterschätzt werden, kriegten sie ihre Probleme von Beginn der Saison zuletzt einigermaßen in den Griff.

Tipp: New Orleans Pelicans

Die Pelicans gehören in dieser Saison zu den weniger konstanten Teams, haben heute aber trotzdem ein paar Vorteile mehr auf ihrer Seite. So sind sie nach fünf Siegen aus den letzten sieben Spielen wirklich gut in Form und haben ihre Fans im Rücken. Zudem wurden Cousins und Davis gerade erst als All-Star Starter gewählt, was für weiteres Selbstvertrauen sorgt. Chicago gewann allerdings auch vier der letzten fünf Spiele und letztlich sind es nur Kleinigkeiten, die am Ende den Ausschlag für einen Tipp auf die Pelicans geben.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,38
50€

 

NBA – New Orleans Pelicans (24-21) vs Chicago Bulls (18-28)

Auch wenn die letzten Ergebnisse der Pelicans gut waren, zeigen die einzigen beiden Niederlagen in den letzten sieben Spielen die Probleme auf. So verlor New Orleans zum einen gegen die Memphis Grizzlies (102-105) und gegen die Atlanta Hawks (93-94). Natürlich waren beide Spiele knapp und hätten auch anders ausgehen können, doch die Pelicans erwarten eigentlich von sich selbst, dass sie solche Spiele gewinnen und verloren bereits zu viele Spiele gegen solche Teams.

Trotzdem stehen sie mit 24 Siegen und 21 Niederlagen in der Tabelle derzeit auf dem 7. Platz, haben allerdings nur 1,5 Spiele Vorsprung auf den Neuntplatzierten aus Denver. Ein Spiel wie gegen die Bulls gehört also in die Kategorie Pflichtsieg um die Position zu festigen und damit auch den Druck auf die Konkurrenz zu erhöhen, schließlich beträgt der Rückstand auf Platz 5 nur ebenfalls nur 1,5 Spiele.

Erfreulicherweise müssen sich die Pelicans dabei nicht mehr nur auf Davis und Cousins verlassen. Point Guard und Ex-All-Star Jrue Holiday kam nämlich zuletzt immer besser in Form und erwies sich als drittbester Scorer neben dem Big-Men Duo. 25, 31, 23, 22 und 27 Punkte waren seine Ausbeute in den letzten fünf Spielen, in denen er immer über 52% seiner Würfe traf. So ist auch in ihm ein weiterer Leistungsträger gefunden, der die Variabilität im Spiel der Pelicans erhöht.

Während die Pelicans also alles in allem einen guten Eindruck hinterlassen, obwohl die letzte Konstanz noch fehlt, kam auch der Gast aus Chicago zuletzt immer besser in Fahrt. Im Dezember wussten sie bereits mit sieben Erfolgen in Serie und zehn Erfolgen aus 12 Spielen zu überzeugen. Über den Jahreswechsel gab es dann allerdings fünf Pleiten aus sechs Spielen und die gute Form schien nur vorrübergehend.

Fred Hoiberg bekam seine Mannschaft aber wieder auf Kurs, sodass die Bulls drei Spiele in Folge gegen die Knicks, Detroit und Heat gewinnen konnten und nach einer 112-119 Pleite gegen die Warriors, gewannen sie im letzten Spiel erneut mit 113-97 gegen die Atlanta Hawks. So kämpfte sich Chicago auch aus dem Tabellenkeller und sogar die Playoff-Plätze scheinen mit 5,5 Spielen Rückstand sogar in Reichweite.

Neben den guten Ergebnissen sorgten zudem auch die individuellen Leistungen für Freude. Nikola Mirotics Rückkehr brachte damals die unerwartete Wende, doch auch Kris Dunn spielte gut und vor allem Rookie Lauri Markkanen überzeugt weiter. Ganz interessant dürfte auf lange Sicht aber auch die Entwicklung von Zach LaVine werden. Der 22-jährige Dunk-Champion machte bisher vier Spiele von den Bulls, von denen sie drei gewinnen konnten. Langfristig sollte er das Team verstärken, doch bis man richtig eingespielt ist, wird es wohl noch ein wenig dauern.

Nach einem fiesen Sturz aufs Gesicht wird Kris Dunn auf Seiten der Bulls heute leider fehlen. Die Pelicans haben keine neuen Verletzten und müssen weiter ohne Hill, Allen, Jackson und Ajinca auskommen.

Player to watch: Jrue Holiday

Tatsächlich war Jrue Holiday in den letzten fünf Spielen der konstanteste Scorer bei den Pelicans. Cousins und Davis legten zwar Monster-Spiele auf, verpassten jedoch das 20-Punkte-Plateau einige Male. Holidays gute Auftritte sind enorm wichtig für das Team und sorgen für Variabilität und Gefahr von außen. Er war bereits All-Star und zeigt derzeit warum. Für New Orleans ist dies wichtig und hilfreich und aufgrund seiner guten Form, kann man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt (18,8 Punkte) mit 19 Zählern erreicht.

 

Liveticker und Statistiken