Duisburg – Paderborn, ein Kellerduell, mit dem im Sommer nicht unbedingt zu rechnen war. Zwar prognostizierten die meisten Experten dem MSV Duisburg, der denn auch tatsächlich mit lediglich zwei Punkten aus den ersten neuen Spielen dem Feld hinterherhinkt, eine schwere Saison, doch beim SC Paderborn hatte man nach dem einjährigen Bundesliga-Abenteuer eigentlich nicht vor, auch eine Klasse tiefer zuvorderst gegen den Abstieg zu kämpfen. Die Realität sieht mit Platz 15 und bislang erst sieben Zählern aber anders aus.

Nach 14 Duellen spricht die Bilanz für den MSV, der mit sieben exakt die Hälfte der bisherigen Begegnungen gewinnen konnte. Paderborn bringt es bei drei Unentschieden auf vier Siege, hat bemerkenswerterweise aber drei davon in Duisburg eingefahren. In Duisburg ist die Bilanz des SCP mit diesen drei Siegen sowie zwei Unentschieden und zwei Pleiten sogar leicht positiv.

MSV Duisburg

Aufstellung MSV Duisburg

Voraussichtliche Aufstellung: Ratajczak – Feltscher, Meißner, Bajic, Wolze – Holland, Bohl – Scheidhauer, Dausch – Onuegbu, Obinna

Das Warten des MSV Duisburg auf den ersten Saisonsieg geht weiter. Einmal waren die Zebras ganz kurz davor, den Bann zu brechen, doch am fünften Spieltag kassierte die Mannschaft von Trainer Gino Lettieri gegen die SpVgg Greuther Fürth in letzter Sekunde noch den Ausgleich zum 2:2. Seitdem wurde beim FC St. Pauli (0:2), gegen den FSV Frankfurt (0:1), gegen Eintracht Braunschweig (0:5) und beim 1. FC Union Berlin (2:3) viermal in Serie verloren, was zwangsläufig die Frage nach Konsequenzen aufwirft. Nachdem die Verantwortlichen bislang auch wegen der Personalmisere hinter Lettieri standen, wäre ein Trainerwechsel im Falle einer weiteren Pleite gegen Paderborn wohl unumgänglich.

In Berlin hat das schon zuvor stattlich gefüllte MSV-Lazarett zwar mit Dustin Bomheuer und Enis Hajri nochmals Zuwachs bekommen, doch gleichzeitig kehren mit Rolf Feltscher und James Holland zwei Akteure nach abgesessenen Sperren zurück. Erstmals zum Kader gehören dürfte außerdem der georgische Neuzugang Giorgi Chanturia, für den die Jokerrolle reserviert ist.

SC Paderborn

Aufstellung SC Paderborn

Voraussichtliche Aufstellung: Kruse – Ndjeng, Hoheneder, Wahl, Brückner – Bakalorz, Wydra – Vucinovic, Stöger, Ouali – Proschwitz

Nach fünf Niederlagen an den ersten sechs Spieltagen gelang dem SC Paderborn im Heimspiel gegen den ebenfalls schwach gestarteten Karlsruher SC ein 2:0-Sieg, der indes wohl etwas verfrüht als Wende zum Besseren gewertet wurde. Denn auf diesen Sieg folgte eine 0:3-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth und am vergangenen Wochenende kamen die Ostwestfalen, die mit erst fünf Treffern das offensivschwächste Team der Liga sind, gegen den FC St. Pauli nicht über ein torloses Remis hinaus, das am Ende indes eher schmeichelhaft war.

Im Vergleich zum 0:0 gegen St. Pauli dürfte Trainer Markus Gellhaus, dessen Position nach wie vor nicht als sicher bezeichnet werden kann, Dominik Wydra für den verletzten Oliver Kirch nominieren und ansonsten nichts verändern. Der nach langer Verletzungspause als Hoffnungsträger auf mehr Tore gehandelte Srdjan Lakic hat sich mit seinem unnötigen Platzverweis als Joker erst einmal selbst auf die Tribüne befördert.

Tipp

Während der Negativserie der letzten Wochen hat es beim MSV Duisburg nie an der nötigen Einstellung gefehlt und oft war es nur ein kleines Quäntchen, das einen Erfolg verhinderte, sei es eine Schiedsrichter-Entscheidung oder ein individueller Fehler. Agieren die Zebras diesmal über 90 Minuten konzentriert und mit etwas mehr Glück, kann gegen einen allenfalls mittelmäßigen Gegner aus Paderborn die Wende geschafft und Lettieris Arbeitsplatz gesichert werden.

Tipp: Sieg MSV Duisburg – 3.30 Ladbrokes

Ladbrokes BonusWertungLink
300€
Ladbrokes Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken