Sowohl für die Minnesota Timberwolves, als auch für die Cleveland Cavaliers kommt es kurz vor dem All-Star Break noch einmal zu einer back-to-back-Serie, die sie mit dem heutigen Spiel beginnen. Während die Wolves morgen nochmal in Denver ranmüssen, empfangen die Cavs zu Hause die Pacers, bevor es – zumindest für einen Großteil der Spieler – in die einwöchige Pause geht.

Minnesota Timberwolves

Die Wolves gewannen zwar zwei ihrer letzten drei Spiele, verloren aber zuvor vier in Folge. Nun hoffen sie vor der Pause die guten Ansätze aus den Siegen übertragen zu können, um mit einem guten Gefühl in die Pause zu gehen. Doch einfach wird es sicher nicht, auch wenn ihre Erfolge über die Raptors und Bulls, zwei vermeintliche Playoff-Teams in der Eastern Conference, sicher für Selbstvertrauen sorgten.

Leider gehörten die Cavs aber zu den vier Teams, gegen die die Wolves im Vorfeld der beiden Siege verloren. Mit 97-125 war das Ergebnis auch relativ deutlich und Towns kritisierte damals die Leistung seiner Mannschaft, die es dem amtierenden Meister zu einfach machte. Heute wollen sie es natürlich besser machen und dabei auf dem Sieg im letzten Spiel gegen die Bulls aufbauen.

Zum ersten mal in dieser Saison war die Arena im letzten Spiel ausverkauft und auch gegen den Meister besteht eine gute Chance, dass das Team erneut großartige Unterstützung von den Fans erhält. Diese kann die Mannschaft gut gebrauchen, nachdem sich Zach LaVine Anfang Februar gegen die Pistons das Kreuzband riss und er dem Team für den Rest der Saison fehlen wird.

Cleveland Cavaliers

Die Cavs werden heute allerdings auch nicht komplett sein, hat Kevin Love mit Knieproblemen zu kämpfen und scheint sogar der Einsatz am Wochenende beim All-Star Game in Gefahr. Zudem fehlt weiterhin der am Knöchel verletzte Iman Shumpert und der bereits länger verletzte JR Smith. Die vielen Ausfälle zwingen Coach Lue also zur Rotation und er wird Neuzugang Derrick Williams weitere Chancen geben, sich zu beweisen.

Nachdem LeBron James immer wieder einen Back-Up Point Guard gefordert hatte und das Team auch Try-Outs durchführte, entschieden sie sich aber lieber dazu, den 25-jährigen, ehemaligen Nummer 2 Pick und Power Forward, Derrick Williams, eine Chance zu geben. Nachdem dieser seine Karriere selbst in Minnesota begann und anschließend für die Kings und Knicks auflief, startete er die Saison für Miami, bevor er und das Team sich trennten. Nun hofft er auf seine nächste Chance und konnte in den ersten beiden Spielen seines 10-Day-Contracts überzeugen (12 Punkte gegen OKC, 7 Punkte gegen Denver). Auch von LeBron erhielt er bereits Rückendeckung, sodass seine Chancen auf eine längere Anstellung gut stehen. Auch die Konkurrenz auf den großen Positionen ist nicht besonders groß und durch seine flexible Einsatzbarkeit wird Coach Lue sicher eine Menge weiterer Optionen bekommen.

So scheint bei den Cavs langsam wieder Ruhe einzukehren, nach einem aufreibenden Januar. Sieben der letzten neun Spiele wurden gewonnen, der geforderte Neuzugang ist endlich da und auch die Pause wird der angeschlagenen Mannschaft gut tun. Damit es aber nicht doch nochmal unruhig wird, sollten die Cavs ihrer Favoritenstellung heute gerecht werden und den erwarteten Sieg einfahren.

Tipp

Mit Kevin Love, JR Smith und Iman Shumpert fehlen den Cavs heute drei wichtige Elemente des Meisterteams aus dem letzten Jahr. Mit All-Star Kyle Korver und Derrick Williams konnten sich das Team aber qualitativ ergänzen und es bleibt immer noch ein sehr starker Kader, der auch auswärts gegen die ebenfalls angeschlagenen Wolves als Favorit auftritt. Wie bereits das erste Spiel zeigte, werden es die Wolves schwer und letztlich keine Chance gegen LeBron und Co. haben.

Tipp: Cleveland Cavaliers (Spread noch nicht raus. Nutzt noch die Chance auf die 5€ ohne Einzahlung bei Sportingbet!)

Anbieter
Bonus
Link
sportingbet bonus
€155

Player to watch: LeBron James

Während die Liga fast nur über James Hardens und Russell Westbrooks überragende Werte spricht, sollte man LeBron James nicht vergessen. 25,8 Punkte, 7,8 Rebounds, 8,8, Assists und 1,5 Steals sind in 37,6 Minuten pro Spiel und einer Quote von 53% sind absolut stark und MVP-würdig. Vor allem als Ballverteiler überragte James zuletzt (10,6 Assists in den letzten 10 Spielen) und so wird er auch heute wieder das Spiel diktieren und das fünfte Double Double in den letzten sieben Spielen erzielen können.

Liveticker und Statistiken