Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
100€
18+, AGBs gelten

Gleich zu Saisonbeginn trafen die Minnesota Timberwolves und die Charlotte Hornets zum ersten mal in dieser Saison aufeinander. Mit 121-99 machten die Wolves damals kurzen Prozess und dank eines starken Double Doubles von Karl-Anthony Towns (37 Punkte und 15 Rebounds), ließen sie den Hornets keine Chance. Entgegen der damaligen Erwartungen entwickelten sich die jeweiligen Saisonverläufe aber ähnlich, doch während die Wolves damit enttäuschten, freute man sich in Charlotte phasenweise über die insgesamt ordentlichen Leistungen.

Tipp: Minnesota Timberwolves; beste Wettquote 1,36 bei bet365.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
100€
18+, AGBs gelten

Vor der heutigen Partie stehen beide aber mit ähnlicher Bilanz dar und auch deswegen waren Beide kurz vor der bzw. rund um die Trade-Deadline aktiv. Das erste Duell sagt also nicht mehr besonders viel über die Leistungsfähigkeit der beiden Teams aus und es bleibt abzuwarten, wie sich die Mannschaften in den kommenden Wochen schlagen werden. Einen klaren Favoriten gibt es heute auch nicht, da es für beide Teams zuletzt denkbar schlecht lief. Letztlich spielen die Wolves aber zu Hause und die individuelle Klasse ist größer. Daher sollte der Tipp auf die Wolves gehen.

NBA – Minnesota Timberwolves – Charlotte Hornets

Das Duo um Karl-Anthony Towns und Andrew Wiggins ist Geschichte. Nach einigen Jahren, in denen das talentierte Duo der Minnesota Timberwolves den hohen Erwartungen nicht gerecht werden konnte, zogen die Verantwortlichen in Minnesota die Reißleine. Andrew Wiggins wurde getradet. Im Gegenzug konnten sie D’Angelo Russell nach Minnesota holen, der leistungsmäßig nicht unbedingt ein großes Upgrade zu sein scheint, aber als Point Guard besser zu Towns passt und außerdem ein guter Freund des Power Forwards ist.bet365 logo

Doch die Wolves taten noch mehr und bauten ihre Mannschaft noch weiter um. Neben Russell wurden außerdem Malik Beasley und Juan Hernangomez von den Nuggets geholt. James Johnson, Evan Turner, Omari Spellman und Jacob Evans tragen von nun an ebenfalls das Trikot der Timberwolves. Dafür trennten sich die Wolves von folgenden Akteuren: Andrew Wiggins, Robert Covington, Gorgui Dieng, Keita Bates-Diop, Shabazz Napier, Jordan Bell und Noah Vonleh. Zudem gaben sie einen geschützten First Round Pick (2021) und einen ungeschützten 2022er Secound Round Pick ab und erhielten im Gegenzug einen geschützten First Round Pick für die kommende Draft.

Der Kader sieht also anders aus und scheint auf den ersten Blick mit Russell, Beasley, Okogie, Hernangomez und Towns gut aufgestellt. Auch die Bank hat mit Crabbe, Layman, Johnson, Culver und Spellman was zu bieten und natürlich hoffen die Wolves eine etwas bessere zweite Saisonhälfte zu spielen. Die Playoffs scheinen mit 8,5 Spielen Rückstand aber nicht mehr erreichbar, doch mit Towns und Russell ist der Blick weiter Richtung Zukunft gerichtet und der Rest der Spielzeit sollte zeigen, wo es den Wolves noch fehlt.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
100€
18+, AGBs gelten

Ganz so dramatisch waren die Veränderungen bei den heutigen Gästen nicht, doch auch die Hornets waren nicht untätig. Das Thema Cap-Space spielte eine nicht unwichtige Bedeutung und obwohl es keine Trades gab, veränderte sich der Kader. Mit Marvin Williams und Michael Kidd-Gilchrist einigte man sich nämlich auf die Auflösung ihrer Verträge, so dass keiner der Beiden mehr für die Hornets auf Korbjagd gehen wird.

Leistungsmäßig werden die Abgänge aber kaum ins Gewicht fallen, spielten Beide nur noch eine untergeordnete Rolle für die Hornets und brachten es auf nicht mal 20 Minuten pro Spiel. Weiterhin bleibt offen, wie es mit Bismack Biyombo weitergeht. Genau wie bei Williams und Kidd-Gilchrist läuft auch sein Vertrag bald aus und den Hornets wird etwas daran liegen, auch seinen Vertrag loszuwerden. Auch er ist jedoch kein elementarer Bestandteil der Mannschaft und spielt im Schnitt weniger als 20 Minuten pro Partie.

Letztlich wird also weiter auf die nachrückenden Spieler wie Graham, Rozier, Bridges oder Washington gesetzt. Dazu soll im Sommer vielleicht der eine oder andere große Name verpflichtet werden. Das Geld ist jedenfalls da und wenn es so weiter geht, stehen auch ihre Chancen in der Draft nicht schlecht. Aktuell stehen sie nur auf Rang 12 und sie verloren acht der letzten zehn Spiele. Dementsprechend schlecht sind die Aussichten vor der heutigen Partie.

Fraglich sind vor dem heutigen Spiel Batum und Martin. Die Wolves müssen ohne Layman ran. Turner und Spellman sind fraglich.

Player to watch: Karl-Anthony Towns

Durch den überraschenden 142-115 Erfolg über die Los Angeles Clippers konnte Karl-Anthony Towns seine eigene Niederlagenserie, die sich seit November zog, endlich beenden. Mit 22 Punkten, 13 Rebounds und 9 Assists hatte er entscheidenden Anteil am Erfolg und ließ mal wieder seine Klasse aufblitzen. Gemeinsam mit seinem guten Freund D’Angelo Russell hofft er nun auf dauerhaft bessere Ergebnisse und wird dabei natürlich selbst weiter alles geben, um erfolgreich zu sein. Über seine individuellen Offensivleistungen gab es auch wenig zu meckern und so kann man auch heute davon ausgehen, dass er ein weiteres Double Double erzielen kann.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
100€
18+, AGBs gelten