Beim Aufeinandertreffen der Milwaukee Bucks und der Chicago Bulls kommt es zu einem der vielen Duelle, im knappen Positionskampf der Eastern Conference. So trennen Platz 3 (Charlotte) und Platz 10 (Milwaukee) nur zwei Spiele und die Teams haben alle ähnlich viele Siege bzw. Niederlagen. Die Bucks (Platz 10) und die Bulls (Platz 6) sind ebenfalls mittendrin in diesem Kampf und somit lohnt sich ein genauerer Blick um die Chancen der Teams einschätzen zu können.

Milwaukee Bucks

Milwaukee geht mit der schlechteren Ausganslage in dieses Spiel. Sie verloren die letzten drei Spiele in Folge und ließen dabei Souveränität vermissen. So führten sie gegen die Atlanta Hawks bereits mit 20 Punkten Vorsprung, trotzdem gaben sie das Spiel aus der Hand. Nur eine Nacht später trafen sie dann in Washington auf die Wizards, doch ihrer Rolle als Favorit wurden sie nicht gerecht und sie verloren mit 105-110. Die dritte Niederlage in Folge, im bisher letzten Spiel, gab es dann bei den Toronto Raptors. 100-122 lautete das am Ende deutliche Ergebnis.

Für die Bucks ist es die zweite Niederlagenserie, die sich über drei Spiele hinzieht. Bedenkt man jedoch, dass sie insgesamt vier der letzten fünf Spiele verloren, ist derzeit eine negative Tendenz zu erkennen. Sie rutschten nicht nur in der Tabelle ab, sondern mussten auch akzeptieren, dass ihre Bilanz nun negativ ist.

Nun gilt es für die junge Mannschaft von Jason Kidd, das Ruder wieder rumzureißen. In Anbetracht der individuellen Klasse sollte dies allerdings machbar sein. Vor allem Giannis Antetokounmpo und Jabari Parker überzeugen immer wieder, doch die Teamleistungen stellen Coach Kidd nicht zufrieden. 115,3 Punkte kassierten sie während der letzten drei Spiele, sodass auch Antetokounmpos 28 und 30 Punkte verpufften.

Chicago Bulls

Die Bulls könnten nun ein passender Aufbaugegner sein. Vor allem offensiv gehören Wade, Rondo, Butler und Co. nicht zu den Top-Teams, was den Bucks in die Karten spielen sollte. Zudem sind auch die Bulls nur beding gut drauf. Nach Siegen über San Antonio und Miami sah es vor dem letzten Spiel eigentlich gut aus, doch gegen Ex-Coach Thibodeau und seine jungen Wolves, trat man nicht konzentriert genug auf und verschenkte damit mal wieder einen sicher geglaubten Sieg.

Es war die vierte Niederlage in den letzten sechs Spielen, sodass auch die Bulls- Formkurve eher nach unten geht. Sicher war nicht hilfreich, dass Rondo im Duell mit den Wolves verletzungsbedingt passen musste, doch Chicago führte im 2. Viertel bereits mit 21 Punkten und schenkte den Sieg am Ende her.

So fehlt auch in Chicago noch die Kontinuität um regelmäßig erfolgreich zu spielen, was hin und wieder zur Frustration führt Dwyane Wade bekam gegen die Wolves zwei technische Fouls und wurde disqualifiziert. Während Wade darum beharrte nur die Wahrheit gesagt zu haben, zeigt auch diese Reaktion, dass zumindest im Spiel gegen die Wolves nicht alles wie gewünscht lief.

Trotzdem bleiben die Bulls weiterhin gefährlich und ihr unkonventioneller Spielstil führte doch zu mehr Erfolgen als Niederlagen. Vor allem bei den Offensivrebounds und gezogenen Fouls stehen die Bulls weit oben im ligaweiten Vergleich und finden so immer wieder Wege auch ohne starkes Dreierspiel gefährlich zu bleiben.

Tipp

Gewinnt Milwaukee das heutige Spiel, trennen die beiden Clubs nur noch ein halbes Spiel. Doch wer ist denn nun der Favorit? Beide können sich in Ruhe auf das Spiel vorbereiten und müssen keine Doppelbelastung verkraften. Chicago hat den Nachteil auswärts ran zu müssen, wo sie sich bisher eher schwertaten. Milwaukee war zu Hause aber nicht viel souveräner und wie der Spread verrät wird es ein knappes Spiel. Ich denke jedoch, dass sich die Bulls mit Rondo wieder stärker präsentieren und so das Spiel für sich entscheiden.

Tipp: +2,5 Chicago Bulls – 1,90 Guts.com (5€ ohne Einzahlung geschenkt)

Anbieter
Bonus
Link
guts-com erfahrungen
€100

Player to watch: Giannnis Antetokunmpo

Antetokounmpo führte seine Mannschaft weiterhin in allen wichtigen Statistiken an. Eine Seltenheit in der NBA, die gleichzeitig für die unglaubliche Klasse, des erst 22-Jährigen spricht. Gegen wen er spielt, macht ihm nichts aus und so wird er auch wieder aggressiv auftreten und problemlos seinen Schnitt von 22 Punkten erreichen können.

Liveticker und Statistiken

HIER klicken für den Liveticker