Auch die Milwaukee Bucks und Philadelphia 76ers gehören zu den Teams, die es bis zum Ende der Saison nicht ganz so einfach haben und noch das eine andere Topspiel vor der Brust haben. So auch heute, wenn der Tabellenerste aus Milwaukee, den Tabellendritten aus Philadelphia empfängt. Es ist das zweite von insgesamt drei Aufeinandertreffen, wird es Anfang April ein weiteres Duell geben. Spiel Nummer 1 fand bereite Ende Oktober statt und damals waren es die Bucks, die das Spiel mit 123-108 gewinnen konnten.

Tipp: Milwaukee Bucks

Das Spiel wird für beide Mannschaften sehr interessant. Milwaukee gewann vier der letzten fünf Spiele und beendete mit dem letzten Sieg in Miami eine brutale Phase, in der 10 von 14 Spielen in fremder Halle stattfanden. Mit elf Siegen schlugen sie sich aber gut und kommen daher voller Zuversicht wieder nach Hause. Die Sixers hatten ebenfalls eine harte Zeit hinter sich, mussten sie nach dem All-Star Wochenende für einige Spiele auf Joel Embiid verzichten. Erfreulicherweise ist er aber wieder da und seitdem gewann Philly alle Spiele. Beide Mannschaften sind also in recht guter Form, so dass heute der Heimvorteil zum entscheidenden Vorteil wird. Milwaukee ist das stärkste Heimteam der Liga und sollte sich auch gegen die Sixers durchsetzen können. Der Tipp sollte also auf die Bucks gehen.

Unser Tipp: Sieg Milwaukee Bucks

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,37
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Milwaukee Bucks (52-17) – Philadelphia 76ers (44-25)

Giannis Antetokounmpo arbeitet weiter daran, sich den MVP-Titel zu holen. Während sein größter Konkurrent, James Harden, die Rockets mit unglaublichen Punktewerten anführt, liefert auch Antetokounmpo starke Werte ab und führt sein Team fast in jedem Spiel bei den Punkten, Rebounds und Assist an. Im Schnitt sind dies 27,1 Punkte, 12,6 Rebounds und 6 Assists. Dazu macht sich sein Einfluss mit 1,4 Blocks und 1,3 Steals auch in der Defensive bemerkbar und Coach Budenholzer hat es geschafft um ihn herum eine tolle Mannschaft aufzubauen.

Der Erfolg spricht zudem auch für die Bucks, brachten sie mit ihrem letzten Spiel bei den Miami Heat einen drei Spiele andauernden Auswärtstrip zu Ende. Dabei verloren sie nur gegen die San Antonio Spurs und konnten die anderen beiden Spiele gegen New Orleans und Miami klar für sich entscheiden. Die Niederlagen gegen die Spurs war auch zu verkraften, da sie die Playoffs natürlich schon lange sicher haben und auch auf ihren engsten Verfolger aus Toronto noch immer drei Spiele Vorsprung haben.

Die Bucks haben also sehr gute Chancen die reguläre Saison auf Platz 1 zu beenden. Auch im ligaweiten Vergleich sind sie das beste Team, haben die Mannschaften aus der Western Conference bereits alle mindestens vier Niederlagen mehr auf dem Konto. Mit Spielen gegen Philly (2x), Houston und OKC stehen ihnen zudem nicht mehr ganz so viele Top-Teams gegenüber, sodass man davon ausgehen kann, dass sie Platz 1 verteidigen, und genau in den Spielen wie heute, besondere Konzentration an den Tag legen werden. Dementsprechend konzentriert darf man die Bucks heute erwarten.

Bei den Sixers sieht es nicht anders aus. Sie müssen noch zweimal gegen die Bucks und einmal gegen die Celtics ran und haben ansonsten ein ebenfalls dankbares Schlussprogramm. Da sie derzeit auf Platz 3 stehen und alles dafür tun wollen, diesen zu verteidigen, werden auch die letzten Top-Spiele mit besonderer Aufmerksamkeit vorbereitet. Neben den erhofften guten Ergebnissen hoffen die Sixers aber außerdem ihr Zusammenspiel weiter zu verbessern. So fehlte Embiid nun einige Spiele und stand noch nicht so oft mit Neuzugang Tobias Harris auf dem Parkett.

Wie dominant und stark die Sixers mit ihrer neuen Starting Five allerdings sind, wurde mal wieder im letzten Spiel deutlich. Beim 123-114 Erfolg über die Sacramento Kings erzielte die Starting Five 99 Punkte. Butler (22) und Embiid (21) waren die erfolgreichsten Punktesammler, doch auch Harris (19), Redick (19), und Simmons (18) bekamen ihre Möglichkeiten. Selbst die vier eingesetzten Bankspieler scorten, was die Vielseitigkeit der Sixers unterstreicht.

Mit 44 Siegen und 25 Niederlagen stehen die Sixers aktuell gleichauf mit den Pacers auf dem dritten bzw. vierten Platz. Philly ist aufgrund des gewonnenen direkten Vergleiches im Vorteil, allerdings ist natürlich noch nichts entschieden. Die Celtics, auf Platz 5, haben nur zwei Spiele Rückstand und hoffen natürlich auch noch sich den Heimvorteil erspielen zu können. Die Sixers haben aber tatsächlich die besten Karten und angeführt, von ihrer überaus starken Starting Five, wollen sie dies in den verbleibenden Spielen untermauern. Heute wird es allerdings sehr schwer, könnten die Bucks dann doch noch etwas zu gut sein.

Die Sixers müssen heute nur auf Korkmaz und Milton verzichten. Milwaukee bangt um Brogdon, DiVincenzo und Brown.

Player to watch: Giannis Antetokounmpo

Je näher das Saisonende kommt, desto mehr muss der Blick auf Antetokounmpo gehen. Der Kampf um den MVP-Titel ist in vollem Gange und der Verlauf der letzten 13 Spiele könnte der Wahl den entscheidenden Einfluss geben. Vorwerfen lassen muss sich der Grieche im Moment nichts, doch sicher würde es seiner Kandidatur gut tun, wenn er noch das eine oder andere Monster-Spiel abliefern würde. Vor allem die verbleibenden Top-Spiele sollten dafür genutzt werden. Er wird sicherlich Vollgas geben, da auch er weiß, dass er sich in Spielen wie heute beweisen kann. Daher kann man auch heute davon ausgehen, dass er seinen Punkteschnitt mit 27 Punkten erreichen wird.

 

Liveticker und Statistiken