Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Die enge Situation in der Eastern Conference könnte zu Beginn der Playoffs dafür sorgen, dass die Miami Heat und die Washington Wizards in der ersten Playoff-Runde aufeinandertreffen. Im Vorteil scheinen dabei derzeit die Washington Wizards zu sein, die zwei der ersten drei Aufeinandertreffen gewinnen konnten und nach heutigem Stand auch den Heimvorteil auf ihrer Seite hätten. Doch die Teams trennen nur 2,5 Spiele und ein Sieg der Heat, könnte ein erster Schritt sein, die Vorzeichen vor den Playoffs noch einmal zu ändern.

Tipp: Miami Heat

Das letzte Spiel der beiden Mannschaften fand vor gerade mal vier Tagen statt und es ging in die Verlängerung, in der sich die Wizards mit 117-113 durchsetzen konnten. Trotzdem ist die Form der Heat etwas besser (drei Siege in vier Spielen) und sie haben den Heimvorteil auf ihrer Seite. Zudem mussten die Wizards bereits gestern in New Orleans ran und haben damit auch noch Reisestress zu verkraften (Ergebnis fehlt). Dazu wollen die Heat unbedingt Revanche und die eigene Platzierung weiter verbessern. Der Tipp sollte also auf Miami gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,76
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Miami Heat (35-31) vs Washington Wizards (37-28)

Miami steht derzeit auf Rang 7, hat jedoch noch alle Möglichkeiten in der Tabelle zu klettern. Gerade deswegen wäre ein Sieg im direkten Duell mit der Konkurrenz besonders wichtig. Erfreulicherweise können sie sich dabei auf die Hilfe von Rückkehrer Dwyane Wade verlassen, der in drei der letzten sechs Spiele 20 oder mehr Punkte erzielen konnte und sein Scoring im Vergleich zu seiner Zeit bei den Cavs steigern konnte.

Doch nicht nur Wade spielt gut, denn auch seine Teamkollegen nehmen den Kampf an. Erst im letzten Spiel konnten sich die Heat mit einer guten Leistung gegen die direkte Konkurrenz aus Philadelphia durchsetzen. 108-99 lautete das Ergebnis zum Ende des Spiels, in dem vor allem Whiteside mit 26 Punkten auftrumpfen konnte. Dazu scorten Richardson, Johnson, Olynyk und Wade zweistellig und die Heat hielten die Sixers bei unter 40% aus dem Feld.

Der Blick auf die Statistiken verrät, dass Miami mit nur 102,2 kassierten Punkten pro Spiel die zweitbeste Defensive der Liga hat und hier die Grundlage für die wahrscheinliche Playoff-Qualifikation legt. Offensiv ist das Spiel aber sicher ausbaufähig, stehen sie mit nur 102 erzielten Punkten pro Spiel nämlich auf dem drittletzten Platz im ligaweiten Vergleich. Nichtsdestotrotz haben sie heute gute Chancen sich für die Pleite vor vier Tagen zu revanchieren.

Die Wizards hoffen natürlich heute den dritten Sieg gegen die Heat einzufahren und damit den direkten Vergleich sicher gewonnen zu haben. Die Tatsache zwischen dem Beginn des gestrigen Spiels und dem heutigen Spiel nur 23,5 Stunden zu haben und dazwischen noch schlafen und reisen zu müssen, macht die Sache aber nicht unbedingt einfacher.

Zudem verloren sie vor ihrem Sieg gegen die Heat drei Spiele in Folgte, als sie sich gegen die Warriors, Raptors und Pacers geschlagen geben mussten. Zuvor gewannen sie allerdings fünf von sechs Spielen und dafür, dass sie seit Wochen ohne John Wall auskommen müssen, halten sie sich mehr als ordentlich und stehen verdientermaßen auf Rang 4. Trotzdem bleibt die Situation vor der heutigen Partie nicht gerade einfach.

Mit 37 Siegen und 28 Niederlagen haben die Wizards allerdings nur 1,5 Spiele Rückstand auf die Cavs auf Platz 3 und so ist die Motivation natürlich groß, vielleicht noch etwas in der Tabelle zu klettern. Doch die Konkurrenz schläft auf auch nicht und die Sixers auf Rang 6 haben ebenfalls nur 1,5 Spiele Rückstand auf Washington. Eine Niederlage gegen Miami könnte dafür sorgen, dass selbst Platz 7 nur noch 1,5 Spiele zurück ist, sodass schnell klar wird, dass im engen Kampf um die Playoffs jeder Sieg zählt.

Leider müssen die Wizards dabei wohl noch ca. zwei Wochen auf John Wall verzichten, zudem war Otto Porter Jr. bereits für das gestrige Spiel fraglich. Miami hat auf der anderen Seite das Glück nur auf den Langzeitverletzten Waiters verzichten zu müssen.

Player to watch: Dwyane Wade

In den letzten sechs Spielen erzielte Wade18,3 Punkte pro Spiel und drei mal über 22 Punkte. Dazu konnte er durch seine Clutchness den Heat zu einigen Siegen verhelfen und das Team auch gegen die Wizards in die Verlängerung führen. Er hatte hier sogar die Chance auf den erneuten Ausgleich in der Verlängerung. Der 36-jährige Wade scheint sich durch die Rückkehr noch einmal neu motivieren zu können und bereitet den Heat-Fans eine Menge Spaß. Seine gute Form wird er auch heute fortsetzen können und seinen Saisonschnitt sollte er mit 12 Punkten problemlos erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken