In einem packenden Spiel standen sich die Miami Heat und die Memphis Grizzlies bereits Mitte Dezember gegenüber. Es waren die Heat, die die Partie mit 100-97 für sich entscheiden konnten und dabei eine fünf Spiele andauernde Siegesserie starteten. Für Memphis war es genau das Gegenteil, startete für sie ein fünf Spiele andauernde Pleitenserie und eine insgesamt schwache Phase. Auch deswegen sind die Heat heute der klare Favorit.

Tipp: Miami Heat

Über einen Heimvorteil kann man heute allerdings nicht sprechen. Miami verlor zu Hause 12 von 22 Spielen und kann von der Unterstützung der eigenen Fans nur bedingt profitierten. Memphis ist auswärts allerdings nicht viel stärker, gewannen sie in den letzten eineinhalb Monaten nur zwei Auswärtsspiele. Da die Form der Heat (neun Siege aus 13 Spielen) aber seit dem ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams, etwas besser ist als die der Grizzlies (drei Siege aus 14 Spielen), sollte der Tipp heute auf Miami gehen.

Unser Tipp: Sieg Miami Heat

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,52
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Miami Heat (20-20) – Memphis Grizzlies (19-22)

Die Miami Heat stehen derzeit auf Rang sechs der Tabelle und sind der engste Verfolger des Spitzenquintetts der Eastern Conference. Ihre Leistungen sind allerdings unbeständig und wie die Bilanz belegt, schafften sie es bisher nicht konstant erfolgreich zu spielen. Immer wieder schleichen sich ärgerliche Niederlagen ein, gleichzeitig schaffen sie es allerdings auch gegen Topteams zu bestehen.

Im letzten Spiel gab es mal wieder ein gutes Beispiel, als sich die Miami Heat mit 115-99 gegen die Boston Celtics durchsetzen konnten. Dwyane Wade konnte mit 19 Punkten überzeugen, doch es waren auch andere Spieler die ihren Teil zum Sieg beitragen konnten. Hassan Whiteside spielte beispielsweise ordentlich, genauso wie Josh Richardson. Coach Eric Spoelstra hat also das Glück immer wieder verschiedene Spieler zu haben, die seine Mannschaft anführen. Allerdings ist diese Ausgeglichenheit manchmal auch hinderlich, da der absolute Anführer fehlt.

Personell änderte sich auch etwas im Laufe der Saison für Miami. Während der Spieler, der bisher am ehesten in die Rolle des Anführers rutschte, Goran Dragic, derzeit verletzt ausfällt freuten sich die Heat in den letzten Tagen über das Comeback von Dion Waiters. Der am Knöchel verletzte Flügel verpasste den Beginn der Saison und will ihn hier in der zweiten Saisonhälfte natürlich helfen. Sein Selbstvertrauen ist dabei, wie es nicht anders zu erwarten war, ungebrochen. Mit Platz 6 haben die Heat alle Chancen in die Playoffs einzuziehen, doch natürlich sitzt die Konkurrenz im Nacken und so müssen die weiter konzentriert spielen. Spiele wie heute, in die sie als Favorit gehen, sollten daher unbedingt gewonnen werden, um sich gegen die Konkurrenz der Eastern Conference behaupten zu können.

Auf der anderen Seite stehen die Memphis Grizzlies, für die die Talfahrt nach dem guten Saisonstart weitergeht.  So gab es nach der Pleite im ersten Spiel gegen die Miami Heat zwei längere Niederlagenserien. Zunächst verloren sie fünf Spiele in Folge, anschließend gab es noch einmal sechs Niederlagen. Immerhin konnten sie ihr letztes Spiel gewinnen doch trotzdem sind die Aussichten alles andere als gut.

Bis auf Platz 13 rutschen sie mittlerweile ab, obwohl sie im Dezember bzw. November noch an der Spitze der Tabelle der Western Conference standen. Offensiv wie defensiv gab es dabei immer wieder große Probleme und die Gefahr, die Conley, Gasol und Co. noch zu Beginn der Saison ausstrahlten ist verpufft. Coach Bickerstaff tut sich auch schwer und findet derzeit keine Mittel seiner Mannschaft zu weiteren Siegen zu verhelfen. Erstaunlich, dass vor allem auch gegen schwächere Teams immer wieder Niederlagen auftreten.

Ärgerlicherweise gab es außerdem noch eine Hiobsbotschaft da Dillon Brooks verletzungsbedingt den Rest der Saison verpassen wird. Er spielte in der Rotation der Grizzlies zwar nicht die aller größte Rolle, doch als junger aufstrebender Spieler wollte man ihm natürlich in dieser Saison viele Erfahrungen ermöglichen. Letztlich geht dadurch aber doch ein Teil der Vielseitigkeit verloren und die Mannschaft muss nun schauen wie sie den Ausfall kompensieren kann. Wichtiger wird aber noch Konstanz in die Leisten eigenen Leistungen zu bekommen und offensiv wie defensiv besser aufzutreten.

Verletzungsbedingt fehlt bei den Grizzlies neben Brooks niemand. Die Heat müssen ohne Dragic ran.

Player to watch: Hassan Whiteside

Auch in dieser Saison gab es bereits wieder Schwierigkeiten mit Whiteside, wurde er nicht so eingesetzt, wie er es sich selbst wünschen würde. Doch auch seine Leistungen sind nicht immer konstant, sodass er in 26 Minuten pro Spiel auf 12,7 Punkte und 12,5 Rebounds kommt. Für die Heat ist er unter dem Korb aber trotzdem wichtig und gerade in Spielen wie heute, wo es gegen Marc Gasol, also einen absoluten Top-Mann auf der Fünf geht, ist Whiteside gefordert und wichtig. Whiteside wird bereit sein und man darf ein Double Double von Big Man erwarten.

 

Liveticker und Statistiken