Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Für die Memphis Grizzlies und die Portland Trail Blazers startete die Saison durchwachsen. Beide konnten bisher drei Spiele für sich entscheiden, mussten jedoch auch drei Niederlagen hinnehmen. Zufriedenheit dürfte sich nach den Ergebnissen also noch nicht breitmachen, da beide den Anspruch und die Klasse besitzen Spiele wie gegen die Wolves oder Suns zu gewinnen und insgesamt besser dar zu stehen.

Beide mit Problemen

Zudem ließen die bisherigen Spiele erkennen, dass beide Mannschaften mit Problemen zu kämpfen haben. Während die Blazers pro Spiel 111,8 Punkte kassieren und damit die zweitschlechteste Defense der Western Conference haben, erzielen die Grizzlies nur 95,8 Zähler pro Spiel, ebenfalls zweitschlechtester Wert im Conference internen Vergleich.

Doch natürlich ist nicht alles schlecht. So zeigen sich die Blazers vor allem durch Damian Lillard gefährlich und stark. Mit 34,2 Punkten pro Spiel steht er im ligaweiten Vergleich auf Rang 3. Seine 5,7 Rebounds und 4,5 Assists pro Spiel runden seine hervorragende Form ab und sorgen dafür, dass die Blazers die Siege einfahren konnten.

Die Stars teilweise mit Problemen

Ansonsten scheint in Portland aber noch nicht die Form des letzten Jahres erreicht zu sein. CJ McCollum ist zwar mit 18,8 Punkten eine starke Unterstützung für Lillard und mit Plumlee (10,2), Crabbe (10), Harkless (9,7) und Turner (8) gibt es gleich mehrere Spieler die regelmäßig für Gefahr sorgen, die bereits angesprochenen defensiven Probleme sind es jedoch, die den Blazers zu schaffen machen.

Immerhin konnten sie beim 105-95 Erfolg über die Mavs im letzten Spiel, ihren Gegner das erste mal unter 100 Punkten halten. Zuvor kassierten sie beispielsweise gegen die Suns 118 Punkte, gegen die Warriors 127 oder gegen die Clippers 114.

Coach Terry Stotts weiß also woran er mit seiner Mannschaft arbeiten muss und hat mit Memphis heute einen Gegner, der offensiv so große Probleme hat, dass dies den Blazers vielleicht ein wenig in die Karten spielt. Doch obwohl die Grizzlies nur 95,8 Punkte pro Spiel erzielen, gewannen sie bereits drei Spiele. Dies wird ihnen aber nicht reichen und so sagte beispielsweise Zach Randolph nach der Niederlage gegen die Clippers, dass man dahin kommen muss, wo die Clippers derzeit sind und man noch eine Menge Arbeit vor sich habe.

Grizzlies mit Umstellung

Das Spiel der Grizzlies hat sich nicht wirklich geändert. Zwar wurde Zach Randolph zum Bankspieler umfunktioniert, doch Conley und Gasol führen wie gewohnt die Starting Five an und die Idee mit Zach Randolph einen erfahrenen Mann von der Bank kommen zu haben, funktioniert durchaus. Alle drei führen die Scoring-Liste der Grizzlies an, auch wenn ihre Werte noch ausbaubar sind.

Gegen die Blazers bietet sich eine gute Chance dies zu tun, da die Defensive Portlands bisher nicht überzeugte. In den letzten drei Spielen verpassten die Grizzlies aber die 100 Punkte Marke und es bleibt abzuwarten, ob sich der Trend fortsetzt oder Gasol, Conley und Co. die Schwäche von Lillard und Co. ausnutzen können.

Tipp

Memphis spielt zu Hause, wo sie sich mit drei Siegen und erst einer Niederlage ordentlich präsentierten. Portland gewann in fremder Halle jedoch zwei von drei Spielen und scheint sich von den gegnerischen Fans nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Zudem kommen die Blazers mit einem Sieg im Rücken in diese Partie, während Memphis das letzte Spiel verlor. Die Stärken und Schwächen der Teams heben sich gegenseitig auf, doch auf Grund der größeren Offensivgefahr sehe ich die Blazers im Vorteil. Sie entscheiden ein knappes Spiel für sich.

Tipp: Sieg Portland Trail Blazers – (der Spread sollte sich gegen Null bewegen, so dass die Siegwette ausreicht. Wir empfehlen den aktuell besten Bonus zu nutzen und den gibt es bei Betway mit 200€)

Anbieter
Bonus
Link
betway bonus
€200

Player to watch: Damian Lillard

Lillard ist in absoluter MVP-Form und bewies beispielsweise gegen die Nuggets, dass er Spiele auch alleine entscheiden kann. Auch dies könnte gegen Memphis zum entscheidenden Vorteil werden, da er einfach etwas besser als Mike Conley zu sein scheint. Auch wenn die Grizzlies gute Verteidiger sind, ist Lillard kaum zu stoppen und mit 30 Punkten sollte er erneut überzeugen können und sein Team zum Sieg führen.

Liveticker und Statistiken