Luis Pena und Matt Frevola wollen bei UFC Fight Night: Jedrzejczyk vs Waterson Samstagnacht in Tampa, Florida, beide ihren achten Profisieg einfahren.

Die auch als UFC on ESPN+ 19 bekannte Veranstaltung findet am 12. Oktober in Tampa, Florida, statt. Das Event wird auf ESPN+ live gestreamt und wird von einem Kampf der ehemaligen Strohgewichts-Königin Joanna Jedrzejczyk gegen Michelle Waterson angeführt. Luis Pena (7-1), Teilnehmer von „The Ultimate Fighter 27“, trifft in einem Duell im Leichtgewicht auf Matt Frevola (7-1-1, der über Dana White's Tuesday Night Contender Series 8 seinen Weg in die UFC fand.

Der 26-jährige Pena hat seit seiner ersten Karriere-Niederlage in seinem UFC-Debüt gegen den Sieger der Ultimate Fighter 27-Staffel, Michael Trizano, zwei Siege eingefahren. Nach der Niederlage kehrte „Violent Bob Ross“ im März zurück, als er Steven Peterson durch einstimmigen Punkteentscheid besiegte. Bei seinem letzten Einsatz bei UFC on ESPN+ 12 im Juni stoppte Pena Matt Wiman durch TKO in der dritten Runde. In sieben Karriere-Siegen hat Pena nur einmal die Entscheidung der Punkterichter gesehen.

Der 29-jährige New Yorker Frevola will die Dynamik seines ersten UFC-Sieges gegen Jalin Turner bei UFC 236 im April fortsetzen. Vor dem Sieg kämpfte Frevola gegen Lando Vannata bis zu einem Unentschieden und wurde bei seinem UFC-Debüt bei UFC Fight Night: Stephens vs Choi von Marco „Polo“ Reyes ausgeknockt.

Für Frevola ist dies quasi ein Heimspiel, er studierte an der University of Tampa und trainierte bei der dortigen Gracie Academy. Frevola verdiente sich seinen Vertrag bei der UFC in der ersten Staffel von „Dana Whites Contender Series“, als er in der zweiten Runde den damals noch ungeschlagenen Jose Flores durch Arm Triangle Choke besiegte.

Anbieter
Bonus
Link
bet365 bonus
€100
Code: BONUSBET
18+, AGBs gelten

Es scheint eine Ewigkeit her zu sein, dass Luis Pena in der 27. Staffel von The Ultimate Fighter aufgetaucht ist, aber in Wirklichkeit hat „The Violent Bob Ross“ bislang nur vier UFC-Kämpfe bestritten. Als früher Favorit auf den Sieg in der TUF-Saison schied Pena verletzungsbedingt aus dem Turnier aus und kehrte in der Final-Show zurück, um seinen Debütsieg durch Guillotine Choke zu holen.

Die Spekulationen, dass er die Saison hätte gewinnen sollen, wurden jedoch geklärt, als er vor knapp einem Jahr gegen den Sieger der Staffel Michael Trizano verlor. Pena versuchte dann sein Glück im Federgewicht, aber während er Steven Peterson in ihrem Kampf schlug, verfehlte er das Gewicht um drei Pfund. Das bedeutete die Rückkehr ins Leichtgewicht, wo er kürzlich den Veteranen Matt Wiman ausschaltete.UFC Logo

Damit ist dies der vierte UFC-Kampf von Pena im Leichtgewicht. „The Violent Bob Ross“ kehrte aus dem Federgewicht zurück, nachdem das 145-Pfund-Limit für einen Kampf mit Steven Peterson im März verpasst worden war (Pena setzte sich durch einstimmige Entscheidung gegen Peterson durch). Im Juli kehrte Pena mit einem TKO-Sieg in der dritten Runde gegen den Veteranen Matt Wiman bei UFC Fight Night: Moicano vs Korean Zombie erfolgreich in die Leichtgewichtsklasse zurück.

Frevola (7-1-1) holte im vergangenen April seinen ersten Oktagon-Sieg bei UFC 236 und besiegte Jalin Turner durch einstimmigen Punkteentscheid. Zuvor erzielte Frevola gegen Lando Vannata ein Draw und verlor durch KO gegen Marco Polo Reyes. Er erhielt im August 2017 einen UFC-Vertrag mit einem Sieg in der Contender-Serie.

Tipp & Wettquote

Wie gut ist „The Violent Bob Ross“? Es ist an dieser Stelle ehrlich gesagt schwer zu sagen. Nach allem, was ich gesehen habe, ist mir klar, dass seine größte Stärke auch eine seiner größten Schwächen ist. In der Offensive ist Pena dynamisch, macht das Beste aus seinem schlaksigen 1,91 Meter-Körperbau und ist auch unglaublich aggressiv und bereit, seinen Gegner an jedem Ort zu begegnen, an dem der Kampf stattfindet.

Leider war es dieser aggressive Stil, der ihn bei seiner einzigen Karriereniederlage gegen Trizano in Schwierigkeiten brachte. Pena konzentrierte sich einfach viel zu sehr auf spektakuläre und aggressive Aktionen, und dies führte nicht nur dazu, dass ihm sichtlich die Puste ausging, sondern bedeutete auch, dass er bereit war, sich oftmals in eine schlechte Position zu begeben, während Trizano an den Grundlagen festhielt – und genug tat, um Pena für drei Runden nach Punkten zu überholen.

Er hat beide seiner folgenden Kämpfe gewonnen, aber der Peterson-Kampf deutete darauf hin, dass er sich nicht wirklich verändert hat – er war immer noch unglaublich aggressiv und obwohl er Peterson in allen Bereichen weit überlegen war, erlaubte er Peterson, im Kampf zu bleiben, indem er zu stark auf das Ziel drängte und dabei in riskante Situationen geriet. Er sah im Wiman-Kampf fantastisch aus, aber Wiman sah hier nicht gut aus und realistisch gesehen steht er viele Jahre hinter seiner Blüte.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,60
100€
18+, AGBs gelten

Kann Matt Frevola Trizanos Spielplan nachahmen und „The Violent Bob Ross“ zermürben? Ich denke, er wird es hier schwer haben. Der New Yorker – ein Schüler von Matt Serra und Ray Longo – kam nach einem Submissionsieg in Dana White’s Contender Series in die UFC, wurde dann aber von Polo Reyes brutal ausgeknockt. Seitdem hat er ein Unentschieden gegen Lando Vannata und einen Sieg gegen Jalin Turner errungen. Im Allgemeinen sieht er wie ein sehr guter und abgerundeter MMA-Kämpfer aus und ist ein ziemlich solider Grappler.

Frevola muss nach den Takedowns suchen, wie er es gegen Turner getan hat, um den Kampf gewinnen zu können. Pena hat einen riesigen Größen- und Reichweitenvorteil und nutzt ihn meisterhaft. Er hält die Distanz aufrecht, indem er mit Tritten und Kombinationen am Ende seiner Reichweite zuschlägt, und ich gehe davon aus, dass er diese Strategie auch hier wieder erfolgreich umsetzt.

Er sollte in der Lage sein, den Kampf auf den Füßen zu halten und Frevola selbst zur Matte zu bringen, sollte er sich dazu entscheiden, um zu gewinnen. Ein KO/TKO-Sieg ist aber genauso vorstellbar.

Das Problem für Frevola hier ist, dass ich einfach nicht denke, dass er die Fähigkeit hat, um Pena zu Boden zu bringen – für mich ist er einfach kein so guter Athlet – und ich kann sehen, dass er getroffen wird, wenn er versucht, die Distanz zu überbrücken. Dies passierte in seinen Kämpfen mit Vannata und Turner, auch wenn es ihm gegen Turner schlussendlich gelang, ihn zu Boden zu ziehen.

Angesichts der Tatsache, dass Pena ein starker Wrestler ist, der in der Lage ist, selbst Schaden am Boden zu verursachen, denke ich, dass er die Vorteile in allen Bereichen außerhalb des reinen Submission-Grappling hat – vorausgesetzt, er verbrennt nicht frühzeitig seine ganze Energie. Wenn er Frevola mit kontrollierter Aggression besiegen kann, könnte dies signalisieren, dass er ein potenzieller zukünftiger Konkurrent im Leichtgewicht ist. Auch wenn er es nicht tut, denke ich immer noch, dass er genug hat, um mit dem Sieg davonzukommen.

Unser Tipp: Sieg Luis Pena; beste Wettquote: 1,60 bei bet365.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,60
100€
18+, AGBs gelten

Luis Pena

Zum Glück bleibt Pena nach seinem erfolglosen Versuch, ins Federgewicht runterzugehen, im Leichtgewicht, was bei einer Körpergröße von 1,91 Meter nicht allzu überraschend ist. Trotz des verpassten Gewichts gewann er seinen Federgewichtskampf mit einer einstimmigen Entscheidung über Steven Peterson, um sich von seiner knappen Niederlage gegen Mike Trizano zu erholen. In seinem letzten Kampf stoppte er dann den UFC-Veteranen Matt Wiman In der dritten Runde in einem brillanten Auftritt.

Lassen Sie mich einen Moment innehalten, um darauf hinzuweisen, wie großartig dieser Spitzname ist. Ich glaube nicht, dass es in der Welt des Kampfsports einen anderen Kampfnamen gibt, der so zutreffend und gleichzeitig komisch ist. Wer die berühmte Show des Malers kennt, weiß wovon ich spreche..

Der frühere Ultimate Fighter-Teilnehmer steht 2-1 in der UFC. Er hat Steven Peterson und Matt Wiman in seinen letzten beiden Kämpfen besiegt, nachdem er im November gegen Michael Trizano verloren hatte.

Bis zu €100,- Wettbonus für Ihre UFC-Wette bei bet365

Anbieter
Bonus
Link
bet365 bonus
€100
Code: BONUSBET
18+, AGBs gelten

Matt Frevola

Frevola sicherte sich seinen Platz im Kader der UFC mit einem Submissionsieg über Jose Flores in Dana White’s Contender-Serie, seine makellose Bilanz bekam jedoch von Marco Polo Reyes durch KO eine erste harte Niederlage zugefügt. Er kämpfte dann gegen Lando Vannata bis zu einem Unentschieden, kehrte aber mit einer einstimmigen Entscheidung über Jalin Turner auf die Erfolgsspur zurück.

Matt Frevola wird sich bei UFC Fight Night 161 in Tampa versuchen, seine beeindruckende 7-1-1-Bilanz im professionellen MMA weiter zu verbessern.

Frevola kam im November 2018 zur UFC, nachdem er Jose Flores in Dana White’s Tuesday Night Contender Series bezwungen hatte. Bis heute hat er eine Bilanz von einem Sieg, einer KO-Niederlage und einem Unentschieden, seit er für die Organisation kämpft.

Sein vorletzter Auftritt im Oktagon endete in einem Unentschieden gegen den einst hochgelobten Lando Vannata. Dann schlug Frevola im April Jalin Turner auf den Karten der Punkterichter, um endlich seinen ersten offiziellen Sieg in der UFC zu verzeichnen.