Ich schreibe sehr selten über Boxen, fast nie, aber dann gibt es Kämpfe, die mich wirklich interessieren. Dies ist einer davon, denn er beinhaltet eines der größten Legenden dieses Sports, der um sein Vermächtnis und seine Ehre kämpft. Um eins klarzustellen: ich sehe Boxen auf dem absteigenden Ast. Es kommen keine „Typen“ nach, sondern Marketingmaschinen wie die Klitschkos und die MMA läuft dem Boxen global zunehmend den Rang ab, aber nun zum Kampf.

Wem der Name Manny Pacquiao nichts sagt, der sollte sich ein wenig auf die Suche machen nach Informationen. Der auf den Philippinen geborene Boxer ist einer der besten Sportler aller Zeiten. Er ist der einzige der Welt, der in SIEBEN Gewichtsklassen Weltmeister wurde!

Pacquiao ging bei seinem letzten Kampf vor einem Jahr auf die Bretter. Er wurde von Juan Manuel Marquez ausgeknockt mit einem perfekten Schlag, wobei er auch sonst in dem Kampf nicht glänzte (er lag dennoch vorn). Dies war gleichzeitig das vierte Duell dieser Boxer und viele Beobachter mutmaßten ob der 34-jährige Pacquiao nicht besser seine Karriere beendet nach dieser herben Niederlage. Nur die Legende selbst zeigte dich stets entspannt und tourte durch sieben Städte und hielt Pressekonferenzen ab um Werbung für seinen Kampf gegen Rios zu machen, der in Macau stattfinden wird.

Die Anhänger von Pacquiao verweisen auf zahlreiche Lucky Punches in der Geschichte hin, inklusive des bekanntesten aller Zeiten von Foreman, als er mit 45 Jahren noch einmal Weltmeister wurde, obwohl er im Kampf absolut überfordert war. Auf dem Papier verlor Pacquiao zwar zwei Kämpfe hintereinander, aber die Niederlage nach Punkten gegen Bradley gilt bis heute als umstritten.

Der Gegner kommt mit einer 31-1 Bilanz, ist aber ein absoluter „Brawler“, also eher ein Schläger als ein wirklich starker Boxer. Doch damit einhergehend sind auch Eigenschaften wie große Nehmerfähigkeiten und die Bereitschaft Schläge einzustecken um die eigene Attacke durchzuführen. Pacquiao gibt sich siegessicher, genauso wie sein Trainer. Eins ist sicher, er wird sein Konto noch einmal auffüllen. 18 Millionen Dollar sind ihm garantiert und bis zu 30 Millionen kann es geben. Hier dürfte ihm die Wahl eines starken Kämpfers geholfen haben. Ein guter Kampf wäre dabei wichtig um Asien als potenziellen Markt zu entwickeln, denn in den USA schwinden die Zuschauer und hohe Steuern machen ebenfalls zu schaffen.

Im direkten Vergleich

Wie schon erwähnt ist Pacquiao der technisch viel bessere Boxer während Rios einem Straßenkämpfer ähnelt, der aber ordentlich einstecken kann. Bei der reinen Schlagkraft ist Rios zwar solide, aber vor allem die Linke von Pacquao gilt als absolut tödlich.

Rios ist auch bei der Abwehr eher ein Schläger, der eine rein taktische Schlacht nicht gewinnen kann. Pacquiao wurde häufig für seine Kopfbewegungen kritisiert, die besser und schneller sein könnten, aber seine Beinarbeit ist herausragend.

Für Pacquiao kann es die Reise nur in die Offensive gehen. Er will allen zeigen, dass kein Rost an ihm angesetzt hat. Er dürfte aggressiv und schnell sein, mit seinen berühmten Schlägen, die aus teilweise absurden Winkeln kommen. Rios ist stark im Kopf und hat am Ende nichts zu verlieren, aber er weiß sicherlich um diese einmalige Chance.

Manny Pacquiao – Brandon Rios Tipp

Egal wie man es dreht und wendet, objektiv ist Pacquiao der deutlich bessere Boxer und hat oft genug gezeigt, dass er auch sehr offensiv Boxen kann wie man schon gegen die Größten wie Oscar de la Hoya sehen konnte.

Tipp: Sieg Manny Pacquiao – 1,20 Ladbrokes

Welche Varianten sind noch interessant? Glaubt man, dass Rios ein wirklich so guter Nehmer ist bzw. seine Gegenwehr groß genug sein wird, könnte man auch einen Kampf über die volle Distanz vorhersagen. Dann wäre die 3.20 bei bwin SEHR interessant.

Interessante Fakten über Manny Pacquiao

  • Startete seine Profikarriere nach dem Tod seines Freunde Eugene Barutag als er erst 16 Jahre alt war
  • Holte erst 2007 seinen Highschool Abschluss nach, studierte später und ist inzwischen aktiver Politiker in seinem Land
  • Holte seinen IBF Titel im Super Bantam Gewicht völlig überraschend gegen Lehlohonolo obwohl er nur kurzfristig als Ersatz eingesprungen war (2001)
  • Erster Kampf gegen Marquez fand 2004 statt und ging mit einem sehr umstrittenen Unentschieden aus obwohl Pacquiao schon in der ersten Runde seinen Gegner drei Mal auf die Bretter schickte
  • Hat 2006 das letzte Mal in seiner Heimat gekämpft
  • Trat nur einmal im Leichtgewicht an, holte sich dabei den Gürtel gegen David Diaz (2008)
  • Der einzige, der in sieben Gewichtsklassen Titel holte. Rekordhalter davor was De La Hoya mit sechs Klassen
  • Teilte gegen Clottey sage und schreibe über 1000 Schläge aus in ihrem Kampf 2010
  • Bevor er ausgeknockt wurde bei seinem letzten Kampf war er bei ALLEN Kampfrichtern vorn und führte klar auch in allen Statistiken