Manchester City meldete sich zuletzt mehr als eindrucksvoll zurück im Kampf um die englische Meisterschaft. Walzt das Team auch die Wolverhampton Wanderers nieder?

Nächstes Spiel, nächster Streich? Im Fanlager des englischen Meisters Manchester City hoffen nicht wenige auf eine weitere Machtdemonstration am kommenden Montag: Gegen die Wolverhampton Wanderers könnte der Tabellenzweite (50 Punkte, 56:17 Tore) die Lücke zu Spitzenreiter Liverpool schließen – doch Obacht: Die neuntplatzierten Wolves (29 Punkte, 23:25 Tore) brachten in dieser Saison nicht erst einen Favoriten zum Straucheln.

Interessante Quoten & Tipps

Die Buchmacher sehen Meister ManCity am Montagabend klar vorne. Kein Wunder: Wer binnen drei Spielen 18 Tore erzielt und dabei auch noch den FC Liverpool schlägt, dem gebührt zweifellos die Ehre des haushohen Favoriten (1,20 bei Interwetten.com).

Dennoch lohnt sich ein kritischer Blick auf die Konstellation: Wird ManCity tatsächlich den nächsten dominanten Auftritt hinlegen? Den insgesamt fünften Sieg am Stück einfahren? Die individuelle Qualität, die taktische Genialität von Coach Guardiola und nicht zuletzt die Tiefe des Kaders sprechen klar dafür.

Umgekehrt jedoch wartet mit den Wolverhampton Wanderers ein unangenehmer Gegner, der sich im Laufe der Hinrunde den Ruf des Favoritenschrecks erarbeitet hat. Schon gegen Chelsea (2:1), ManU (1:1), Arsenal (1:1), Tottenham (3:1) und City selbst (1:1) fuhr das Team respektable Ergebnisse ein – am Wochenende schließlich folgte ein überraschender Pokalsieg gegen Tabellenführer Liverpool (2:1). Ergebnisse dieser Art schinden durchaus Eindruck, wohingegen ManCitys jüngste Schützenfeste (9:0 und 7:0) weit weniger her machen, sobald man sich die Klasse der Gegner vor Augen führt: mindestens zweitklassig.

Unterm Strich sollte man somit nicht unbedingt mit der nächsten Torgala rechnen – im Gegenteil: Die Wanderers kassierten im gesamten Saisonverlauf kein einziges Mal mehr als zwei Gegentreffer – selbst in Tottenham oder Arsenal nicht, ebenso wenig gegen in zwei Duellen gegen Liverpools gut geölte Tormaschine. ManCity dürfte offensiv somit vor deutlich größere Probleme gestellt werden als zuletzt, wodurch sich das Ergebnis in Grenzen halten sollte.

Daher die Prognose: Unter 3,5 Tore – Quote 1,80 bei Betvictor

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,80
250€

 

Manchester City

Die letzten drei Ergebnisse: 9:0 vs. Burton Albion, 7:0 vs. Rotherham United, 2:1 vs. FC Liverpool

Wenn sich das Jahr 2019 für Manchester City auch nur ansatzweise so fortsetzt, wie es begonnen hat, dann Gnade Konkurrenz Gott. Satte 18 Treffer erzielte Manchester City in den vergangenen drei Pflichtspielen – wobei das Spiel mit den wenigsten Toren den größten Wert hatte: Gegen den FC Liverpool gewann City zum Jahresauftakt mit 2:1 und meldete sich damit erfolgreich zurück im Kampf um die englische Krone.

Auschlaggebend war im Duell mit den Reds zweifellos Citys enorme Ballsicherheit und der in den entscheidenden Situationen vorhandene Zug zum Tor. Mit beeindruckender Geduld schob der amtierende Meister die Kugel durch die eigenen Reihen und wartete auf Lücken. Die wenigen, die Liverpool davon bot, nutzte City für zwei Treffer in einer taktisch geprägten, hochklassigen Partie.

In den jüngsten zwei Auftritten wiederum rückten taktische Belange in den Hintergrund. Zu Tage traten indes Citys enorme offensiv Wucht und die schlichte Klasse des Teams: Sowohl im FA-Cup als auch im Ligapokal machten die SkyBlues mit ihren zweitklassigen Gegnern aus Burton und Rotherham kurzen Prozess und erzielten in der Summe 16, in Worten: sechszehn, Treffer. Vor allem der 9:0-League-Cup-Sieg gegen Albion dürfte selbst hartgesottenen Hartern Respekt abgerungen haben – schließlich handelte es sich nicht um die erste oder zweite Pokalrunde. Sondern um das Halbfinalhinspiel.

Nun also Wolverhampton: Das Heimspiel gegen die Wolves dürfte die Guardiola-Elf mit eine selten großen Selbstvertrauen angehen – doch zum Selbstläufer wird die Begegnung dadurch nicht. Der aktuelle Lauf Citys ist beeindruckend, doch die überraschenden Pleiten gegen Crystal Palace (2:3) und Leicester City (1:2) sind ebenfalls noch nicht lange her.

Mögliche Aufstellung Manchester City

Guardiola hat Luxusprobleme dieser Tage, doch angesichts der vier Hochzeiten, auf denen sein Team tanzt, gibt es aktuell genug Einsatzmöglichkeiten für seine zahlreichen Topspieler. Prognosen werden angesichts der Rotationsfreude des Spaniers jedoch schwer. Folgende Formation wäre denkbar:

Ederson – Walker, Stones, Otamendi, Delph – Fernandinho, Gündogan, Silva – L. Sané, Agüero, Sterling

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,20
110€

 

Wolverhampton Wanderers

Die letzten drei Ergebnisse: 2:1 vs. FC Liverpool, 0:2 vs. Crystal Palace, 3:1 vs. Tottenham Hotspur

Bisweilen stellt man sich die Frage, wo die Wolverhampton Wanderers heute wohl stünden, spielten sie gegen unterlegene Gegner so überzeugend wie gegen Topteams. Denn wer die schon jetzt respektable Bilanz des Aufsteigers betrachtet (29 Punkte, Platz 9), dem fällt ins Auge: Punkte ließen die Wolves vor allem gegen Abstiegskandidaten liegen.

Gleich vier ihrer acht Niederlagen kassierte Wolverhampton gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel – wohingegen die Mannschaft gegen die Top Six der Liga herausragend gut performte: Aus acht Spielen gegen Liverpool, Tottenham, Chelsea, ManCity und Arsenal holte die Mannschaft herausragende zwölf Punkte.

Der letzte Erfolg gegen eines jener Teams ist noch keine Woche alt: Gegen den FC Liverpool feierte Wolverhampton einen überraschenden Pokalsieg (2:1) und setzte damit erneut ein dickes Ausrufezeichen. Auch wenn die Reds mit einer B-Elf antraten, ist das Ergebnis letztlich zuvorderst das Resultat einer blitzsauberen Vorstellung des Gastgebers.

Durch die kleines Sensation im Pokal gelang es der Mannschaft überdies, die schmerzliche Liga-Niederlage gegen Crystal Palace wettzumachen. Den Londonern waren die Wolves 0:2 unterlegen gewesen.

Unterm Strich kann Wolverhampton durchaus zuversichtlich auf die Mammutaufgabe in Manchester blicken: Von den vergangenen acht Pflichtspielen verlor das Team lediglich zwei, und vor einem Spitzenteam hat man als Wolf schon längst keine Angst mehr. Ob das für die nächsten Überraschung reicht, wird sich zeigen.

Mögliche Aufstellung Wolverhampton Wanderers

Wolves-Coach Nuno Espirito Santo kann auf einen eingespielten Mannschaftkern vertrauen, den er, je nach Gegner, personell ergänzt. Folgende Formation könnte der Coach gegen City aufbieten:

Ruddy – R. Bennett, Coady, Boly – Ruben Neves – Jonny Otto, Joao Moutinho, Dendoncker, Ruben Vinagre – Raul Jimenez, Diogo Jota

Quote
Anbieter
Bonus
Link
19,00
250€

 

Manchester City – Wolverhampton Wanderers im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen Manchester City und den Wolverhampton Wanderers live verfolgen möchte, benötigt ein Abo beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN. Der Rechteinhaber der Premier League überträgt die Partie live auf dazn.de, Anpfiff ist am 14. Januar um 21.00 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken