Vor nicht einmal zwei Jahren hätte ich dieses Spiel mit dem Prädikat Top-Spiel angekündigt. Da war Malaga noch im Besitz eines Multimillionärs und Valencia spielte seit Jahren oben mit. Beides ist im Moment Vergangenheit und beide Teams dürften es nicht leicht haben zurückzukommen.

Die Realität heute heißt: Der achte der Primera Division empfängt den 14. Beide Vereine haben finanzielle Probleme, wobei Bankia heute ein Statement abgab, dass es Interessenten gibt für einen Kauf von Valencia. Doch auch hier wird man natürlich auf die gute bzw. schlechte Laune neuer Besitzer achten müssen.

Malaga

Bernd Schusters Mannschaft legt keine gute Saison hin. Man war sicher nicht auf einen ganz hohen Platz aus, aber der 14. Platz ist weit unter den Erwartungen. Insgesamt bezahlt man weiterhin die Rechnung für das Abenteuer als „Bonzenclub“. Der Besitzer war bekanntlich nicht sehr lange interessiert und nun ist man noch immer damit beschäftigt Weggänge, Zugänge und einiges mehr so auszugleichen, dass man wieder ein Team hat.

Nach drei Spielen ohne Niederlage (sogar mit zwei Siegen) gab es wieder zwei Niederlagen in Folge. Gegen Atletico wurde die Stärke des Teams deutlich. Man ließ im eigenen Stadion nur einen Gegentreffer zu. Gleichzeitig zeigte man mit den zwei Niederlagen ohne eigenen Treffer wo die Probleme liegen. Bei allem Respekt, aber wenn dein bester Stürmer noch immer Roque Santa Cruz heißt, dann hast du wohl ein großes Problem. Malaga ist offensiv kaum vorhanden. Selbst die zwei Siege in der Miniserie wurden mit einem 1-0 erreicht.

Für Malaga muss es in dieser Saison darum gehen sich von den Abstiegsplätzen fernzuhalten und die Talente, die man aus der Not sammelte zu entwickeln. Es gibt nämlich durchaus Hoffnung in diesem Team. Spieler wie Olinga, Juanmi oder Samuel sind beides gute Stürmer-Talente, aber sie sind einfach noch nicht so weit. Malaga wird auch in diesem Spiel über die Defensive agieren, denn die steht meist solide.

[team1]

Valencia

Valencia war vor nicht allzu langer Zeit ein Stammgast in der Champions League. Sie hatten zwar nicht die Möglichkeit Real oder Barcelona gefährlich zu werden, aber Platz 3 schien immer machbar. Nun befinden sie sich in großen finanziellen Problemen, die laut der Bank Bankia nur durch einen neuen Besitzer gelöst werden können.

Auf dem Papier gibt es hier weiterhin einen starken Kader, aber bislang scheint auch der neue Trainer nicht in der Lage zu sein das Potenzial abzurufen. Verschwindet Valencia im Niemandsland wird man auch starke Spieler wie Jonas, Banega oder Pabon nicht halten können, denn sie gehören ins internationale Geschäft und dürften auch selbst einen solchen Anspruch haben.

Die wahre Schwäche ist die fehlende Konstanz. Valencia zeigte nicht zwei, sondern acht Gesichter in dieser Saison. Wir sahen Leistungen, die sicherlich für den dritten oder vierten Tabellenplatz gereich hätten, aber eben auch Leistungen, die das Team um den 10. Platz herum positionieren. Im Pokal schied man ohne wirkliche Chance gegen Atletico Madrid aus und am letzten Spieltag gab eine Niederlage bei Celta de Vigo, einem Team, das eigentlich ein machbarer Gegner sein sollte. Mit Banega fehlt Valencia weiterhin ein kaum zu ersetzender Spieler.

[team2]

Malaga – Valencia Tipp

Extrem schwer einzuschätzen. Malaga wird wie immer sehr defensiv agieren. Da beide nicht in Form sind, gehe ich eher mit dem Team, das das individuelle Potenzial zu mehr hat und das ist ganz klar Valencia.

Tipp: Asiatisches Handicap 0 Valencia (bei Unentschieden Geld zurück) – 1,99 ComeOn.com

ComeOn BonusWertungLink
107€
ComeOn Erfahrungen
Besuchen