Mainz – Freiburg, die zwei Überraschungsteams der Hinrunde und ich geben ehrlich zu, dass ich hier zu 100% überrascht war und eher dachte, dass beide in der unteren Tabellenhälfte zu finden sein werden. Doch es kam anders und nun ist das hier das Duell zwischen Platz fünf Freibrug und Platz sechs Mainz. Dennoch müssen beide aufpassen, weil die Liga so knapp ist wie selten zuvor wenn es um diese Plätze geht, trennen Platz fünf von Platz elf lediglich drei Punkte.

Mainz

Kaum ein Team war zum Schluss der Hinrunde in einem so guten Lauf wie die Mainzer. Hier hat man einmal mehr aus sehr kleinen Mitteln etwas wirklich Gutes geschaffen und eines der Schlüssel hieß sicherlich Szalai, der unfairerweise als Newcomer gefeiert wird. Dabei hat der Ungar schon deutlich früher angedeutet, dass er stark ist, aber die damals schwere Knieverletzung warf ihn weit zurück. Es passt zur Philosophie von Mainz und Tuchel, dass man keine neuen Spieler in der Winterpause holte, sondern zu 100% auf Konstanz und Entwicklung setzt.

Mit Bungert, Kirchhoff, Zabavnik, Soto und Choupo-Moting fallen ein paar solide Teile der Mannschaft aus, aber sie scheinen ersetzbar zu sein in den meisten Fällen.

Freiburg

Die Freiburger sind vom Konzept so ähnlich zu Mainz, dass es mir nur schwer fällt einen wirklich anderen Text zu schreiben. Auch hier haben wir einen Trainer, der das Maximum aus den Spielern holt und dank taktischer Intelligenz die hohe Tabellenposition absolut verdient hat.

Es gibt einige Ausfälle, unter anderem Ginter, Makiadi, Putsila, Rosenthal, Terrazzino, Freis und Santini.

Mainz – Freiburg Form

Die Mainzer spielten eine recht harte Vorbereitung mit vielen Spielen. So ging es gegen Fortuna, Club Brügge, Preußen Münster und Rot Weiss Essen und alle vier Spiele wurde gewonnen ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Davor gab es den bemerkenswerten Sieg auf Schalke, mit dem sie die Königsblauen aus dem Pokal beförderten.

Freiburg absolvierte nur ein einziges Freundschaftsspiel gegen Xerez und beendete dies mit einem 8-1 Kantersieg. Davor konnten auch sie im Pokal das Weiterkommen sichern.

Komplette und ausführliche Statistiken HIER

Mainz – Freiburg Voraussichtliche Aufstellungen

Mainz: Wetklo – Pospech, Svensson, Noveski, Junior Diaz – Polanski, Baumgartlinger – N. Müller, Ivanschitz, M. Caligiuri – Szalai

Freiburg: Baumann – Mujdza, Krmas, Diagne, Sorg – Flum, Schuster – Schmid, D. Caligiuri – Guedé, M. Kruse