Der FC Schalke 04 befindet sich vor dem zweiten Champions-League-Spieltag im Aufwind. In Moskau trifft das Team nicht nur auf einen schlagbaren Gegner, sondern auch auf einen alten Bekannten.

Ab nach Moskau: Für den FC Schalke 04 bleibt nach dem ersten Saisonsieg überhaupt nur wenig Zeit zum Feiern, schon am Mittwoch steht das nächste Pflichtspiel auf dem Programm. Gegen Lokomotive Moskau soll direkt der zweite Dreier folgen. Macht der FC Schalke den nächsten Schritt aus der Krise oder erfahren die Ambitionen der Königsblauen einen weiteren Dämpfer?

Interessante Quoten & Tipp

Obwohl kein Champions-League-Team im bisherigen Saisonverlauf weniger Pflichtspielpunkte eingefahren hat als der FC Schalke, sehen die Buchmacher die Königsblauen in Moskau vorne. Damit ist bereits viel über die Qualität des kommenden Gegners gesagt.

Lok Moskau ist für internationale Spitzenteams ein Sparringspartner, selbst für die Königsblauen eher ein Aufbaugegner als ein ernstzunehmender Konkurrent. Diese Einschätzung ließ sich so bereits vor der Saison treffen, das 0:3 am ersten CL-Spieltag gegen Galatasaray Istanbul verfestigte Thesen dieser Art.

Damit ist ein Schalker Erfolg zwar nicht in Stein gemeißelt, doch er scheint in der Summe realistisch genug, um die winkenden Rendite des Siegtipps einzustreichen. Somit erübrigt sich auch die Suche nach weiteren lohnenswerten Optionen: Drei Punkte für den FC Schalke versprechen bereits ausreichend Gewinn – bei planbarem Risiko.

Daher die Prognose: Sieg für den FC Schalke 04 – Quote 2,45 bei BetVictor

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,45
250€

 

Lokomotive Moskau

Die letzten drei Ergebnisse: 2:0 vs. Achmat Grosny, 3:2 vs. Baltika Kalininkrad, 3:5 vs. Zenit St. Petersburg

Bewegte Wochen liegen hinter Lokomotive Moskau, dass den Saisonstart in der russischen Premier Liga verpatzt hat. Nach neun Spieltagen liegt der Hauptstadtklub lediglich auf Rang sieben, schon jetzt beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Zenit zwölf Punkte.

Die Lücke könnte kleiner sein, hätte sich Lok im direkten Duell mit dem Tabellenführer nicht nach einer wilden zweiten Halbzeit geschlagen geben müssen. Die Partie gegen Zenit war ein bemerkenswertes Spiel, mit einiger Aussagekraft hinsichtlich des kommenden CL-Auftritts: Nachdem es bis zur Halbzeit noch einigermaßen gesittet zugegangen war – Pausenstand: 1:1 – bot sich den Zuschauern in St. Peterburg während der zweiten 45 Minuten ein wahres Spektakel. Zunächst zog Zenit binnen einer Viertelstunde auf 4:1 davon, ehe Lokomotive die Schlussphase mit zwei Toren dramatisch auflud. Als das Team beim Stand von 3:4 jegliche Absicherung aufgab, machte St. Petersburg in der Nachspielzeit den Deckel drauf. 3:5 das Endergebnis.

Die Partie ist insofern erwähnenswert, als dass sie Loks Leistungsfähigkeit gegen einen Gegner von internationalem Kaliber nachweist. Die Moskauer zeigten sich über weite Strecken konkurrenzfähig, vor allem offensiv entwickelte die Mannschaft nennenswerte Schlagkraft. Defensiv wiederum ließ di Leistung zu wünschen übrig. Wer fünf Gegentreffer kassiert, kann keinen Sieg erwarten.

Gegen Galatasaray Istanbul kassierten die Russen am ersten CL-Spieltag zwar keine fünf Buden, mit drei Treffern aber immer noch zu viele, um auch nur in die Nähe eines achtbaren Ergebnisses zu rücken. Somit dürfte der Fokus gegen Schalke auf der Stabilisierung der Defensive liegen. Erst wenn die Verteidigung um Ex-Schalker Benedikt Höwedes auch gegen Topgegner funktioniert, werden Erfolge in der Königsklasse realistisch.

Mögliche Aufstellung Lokomotive Moskau

Gegen die bislang stärksten Kontrahenten bot Lokomotiv-Coach Semin bislang nahezu identische Startformationen auf. Ein valider Richtwert mögliche Aufstellungen gegen Schalke:

Guilherme – Höwedes, Kvirkvelia, Corluka – Ginatiev, I. Denisov, Barinov, Idowu – Al. Miranchuk, Manuel Fernandes – Smolov

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,30
100€
18+, AGBs gelten

 

FC Schalke 04

Die letzten drei Ergebnisse: 1:0 vs. FSV Mainz 05, 0:1 vs. SC Freiburg, 0:2 vs. FC Bayern München

Es geht doch! Über sechs Wochen lang mussten sich die Fans des FC Schalke gedulden, nun fuhren die Königsblauen den ersten Saisonsieg ein. Beim 1:0-Erfolg gegen den FSV Mainz 05 versprühte das Team zwar kaum spielerischen Glanz, doch angesichts der beängstigenden Pleitenserie zum Saisonstart trübte das die Freude nach Schlusspfiff kaum. Alessandro Schöpfs Treffer des Tages, er war Balsam auf die geschundenen Knappen-Seelen.

Allerdings muss man sich auch nach Schalkes erstem Sieg fragen, welche Rolle ein Team in der Champions League spielen kann, dass sechs der ersten acht Pflichtspiel verloren hat und in der heimischen Liga aktuell den vorletzten Platz belegt. Sollten die Knappen ihr Niveau in den kommenden Wochen nicht kontiuierlich anheben, so dürfte ein Weiterkommen selbst in der machbaren Gruppe mit Galatasaray, Lokomotive Moskau und dem FC Porto ein schwieriges Unterfangen werden – das zeigte sich schon am ersten Spieltag.

Dortmals hatten es die Gelsenkirchener mit Portugals Talentschmiede aus Porto zu tun bekommen. Spielerisch zeigte die Mannschaft einen ihre bislang stärksten Auftritte, auch wenn das nicht heißt, dass die Schalker vor Offensivgeist nur so sprühten. Doch die zarten Bemühungen, ein Spiel aufzuziehen, zeugten bereits von größerem Spielvermögen als in den meisten vorherigen Partien. Als dann auch noch Breel Embolo für die Schalker Führung sorgte, schien der erste Dreier zum Greifen nah – doch der Referee machten den Knappen einen Strich durch die Rechnung. Mit einer strittigen Elfmeter-Entscheidung verantwortete er letztlich Portos Ausgleich.

Trotz des enttäuschenden Ergebnisses dürfte Schalke-Coach Tedesco daher sein bestes Tun, die Erfahrungswerte des ersten Spieltags als Mutmacher und produktiven psychologischen Baustein zu verwenden. In Kombination mit dem Befreiungsschlag in der Bundesliga gegen Mainz dürften die Schalker damit erstmals seit geraumer Zeit wieder mit einer einigermaßen breiten Brust auf den Rasen treten.

Mögliche Aufstellung FC Schalke 04

Tedesco ist noch im Experimentiermodus, was angesichts der bisherigen Ergebnisse kaum verwundert. Gegen Moskau dürfte der Fokus auf einer soliden Defensive liegen, noch mehr aber auf einer schlagkräftigen Angriffsfraktion, die die Lücken, die sich in Loks Verteidigung auftun werden, zu nutzen weiß. Gut möglich daher, dass Tedesco wie schon gegen Porto mit Schöpf und Bentaleb eine sehr offensiv ausgerichtete Doppelsechs aufbieten wird.

Fährmann – S. Sané, Naldo, Nastasic – D. Caligiuri, Schöpf – Bentaleb – S. Serdar, McKennie – Uth, Embolo

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,45
250€

 

Lokomotive Moskau – FC Schalke 04 im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen Lokomotive Moskau und dem FC Schalke live verfolgen möchte, benötigt ein Abo beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN. Der Rechteinhaber der Champions League überträgt die Partie live auf dazn.de, Anpfiff ist am 3. Oktober um 18.55 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken