Die Los Angeles Lakers und die Milwaukee Bucks trafen sich Mitte Februar zum bisher einzigen Duell in dieser Saison. Ein wenig überraschend, aber letztlich nicht unverdient, konnten sich das junge Team aus LA hier durchsetzen, obwohl Milwaukees Antetokounmpo mit 41 Punkten überragte. Die Lakers zeigten aber eine tolle Leistung als Team, sieben Spieler scorten zweistellig und der 122-114 war letztlich verdient.

Los Angeles Lakers

Anschließend wurde es für die Lakers aber immer schwieriger und es folgten acht Niederlagen in Serie. Ein 122-110 Erfolg über die Suns unterbrach die Pleitenserie dann zwar, doch die folgenden und gleichzeitig letzten drei Spiele wurden dann von Spiel zu Spiel schlechter und gingen ebenfalls verloren.

Zunächst hielt man das Spiel gegen die Sixers lange offen, verlor aber schlussendlich mit 116-118. Nur eine Nacht später wurde es dann in Denver ein wenig deutlicher und die Nuggets fegten die Lakers mit 129-101 aus der Halle. Im bis dato letzten Spiel wurde es dann noch klarer und James Harden führte seine Rockets zum 139-100 Erfolg, obwohl Julius Randle mit 32 Punkten eines seiner besten Spiele im Lakers-Trikot ablieferte.

Somit stehen seit dem Milwaukee-Erfolg elf Niederlagen gegenüber einem Erfolg und als Tabellenletzter scheinen die Lakers wenig Interesse daran zu haben, die Saison noch irgendwie besser zu beenden. Dafür spricht nicht nur die Tatsache, dass die Lakers ihren Pick nur behalten, sollte er unter die ersten Drei Picks fallen, auch die Tatsache mit Mozgov und Deng ihre erfahrensten Veteranen den Rest der Saison aussetzen zu lassen, nachdem man sich bereits von Calderon und Williams trennte, macht deutlich, dass die jungen Spieler Spielpraxis sammeln sollen – unabhängig vom Erfolg des Team.

Milwaukee Bucks

Den Bucks wird die Entscheidung der Lakers natürlich gefallen, weil sie wissen, dass dadurch ihre Siegchancen heute steigen. Da sie derzeit auf Rang 7 in der Eastern Conference stehen, die Playoffs aber noch lange nicht sicher haben, zählt jeder Sieg um die Konkurrenz auf Abstand zu halten. Mit nur einem halben Spiel Vorsprung auf die Plätze 8 und 9, und gleichzeitig nur 1,5 Spielen Rückstand auf Platz 6 ist nämlich noch in beide Richtungen alles drin.

Doch nicht nur die schwache Form der Lakers spricht für Milwaukee, die sich seit ihrer Pleite gegen die Lakers eigentlich gut präsentierten. Zunächst gewannen sie zwar nur vier von sieben Partien, doch Anfang März begann dann eine Siegesserie von sechs Spielen in Folge, die erst mit einer Niederlage gegen die Grizzlies beendet wurde. Die Bucks blieben jedoch gelassen und entschieden die darauffolgende und bisher letzte Partie mit einem 97-96 Erfolg über die Clippers für sich.

Nachdem Antetokounmpo einen Großteil der Spiele überragte, zeigte er sich in den letzten Spielen etwas zurückhaltender und verpasste zuletzt dreimal die 20 Punkte Marke. Erfreulicherweise nutzten jedoch andere Spieler ihre Chance und neben Middleton zeigten auch Teletovic, Monroe, Dellavedova oder Brogdon immer wieder ordentliche Auftritte. Diese insgesamt guten Leistungen machen also Hoffnung in Hinblick auf die Playoff-Qualifikation und sind auch vor dem heutigen Spiel ein Grund für die Favoritenstellung der Bucks

Tipp

Die Lakers verloren elf der letzten zwölf Spiele und haben auf Grund der schwierigen Situation im Draft sicher kaum Interesse tabellarisch nochmal zu steigern. So fällt es auch leicht die erfahrenen Veteranen außen vor zu lassen um einerseits den jungen Spielern die Chance auf Spielerfahrung zu geben und gleichzeitig zu verlieren um die Chance auf den Draft-Pick nicht zu verlieren. Die Bucks haben gleichzeitig noch eine Rechnung mit den Lakers offen und sind gut drauf, sodass der Tipp heute klar auf die Bucks gehen sollte.

Tipp: -7,5 Milwaukee Bucks – Quote 1,98 888sport (starke Quoten und toller Bonus)

Anbieter
Bonus
Link
888sport erfahrungen

100%-€150

1xEZ mit 1,50

6xBonus mit 1,50

Player to watch: Malcolm Brogdon

Während ein Großteil der Aufmerksamkeit in Milwaukee auf Antetokounmpo, Parker oder auch Middleton fällt, spielt Rookie Malcolm Brogdon eine tolle erste Saison und überzeugt mit 10 Punkten und 4 Assists pro Spiel. Der 24jährige Rookie startete zuletzt auch und wusste zu überzeugen. Als einer der älteren Rookies hat er natürlich auch schon etwas mehr Erfahrung, was man ihm im Vergleich zu anderen Rookies häufig anmerkt. Diese Erfahrung sollte er auch gegen die Lakers ausspielen können und so seinen Schnitt mit 10 Punkten erneut erreichen können.