Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Nur zwei Tage nach ihrem Topspiel gegen die Houston Rockets, kommt es für die San Antonio Spurs gleich zum nächsten Topspiel. Zu Gast sind sie heute bei den Los Angeles Clippers, die gemeinsam mit den Rockets zu den engsten Verfolgern von ihnen und den Warriors gehören.

San Antonio Spurs

In einem denkbar knappen Spiel setzten sich die Spurs in ihrem letzten Spiel mit 102-100 gegen die Rockets durch und beendeten damit die 10 Spiele andauernde Siegesserie von Houston. Patty Mills Dreier 12,9 Sekunden vor dem Ende sorgte für die Entscheidung in einem spannenden Spiel, in dem die Rockets zwei Minuten vor dem Ende schon wie der sichere Sieger aussehen.

Doch die Spurs schienen sich an die Kritik von Coach Popovich vor einigen Tagen erinnert zu haben, gaben nicht auf, kämpften sich zurück ins Spiel und zeigten die nötige Ausdauer. 4:18 Minuten vor dem Ende führte Houston noch mit 10 Punkten und selbst zwei Minuten vor dem Ende des Spiels, hatte das Team um James Harden noch einen sechs Punkt Vorsprung.

Kawhi Leonards Freiwürfe und je ein Dreier von Green und Mills drehten das Spiel zu Gunsten der Spurs, die damit den fünften Sieg in Folge einfahren konnten. Vor allem die Zufriedenheit von Coach Popovich machte den Erfolg doppelt wertvoll und sollte den Spurs für die kommenden Wochen weiteres Selbstvertrauen geben. Natürlich bleibt die Gefahr bestehen, dass sich die Spurs auf dem Erfolg ausruhen, doch die Geschichte der Teams von Coach Popovich belehrt uns eines Besseren und lässt eher darauf schließen, dass die Spurs nun auf diesem Sieg aufbauen und noch stärker werden.

Los Angeles Clippers

Die Clippers sind sich dessen natürlich bewusst, doch trotzdem wird die Motivation groß sein. Schließlich würde ihnen selbst ein Sieg gegen die Spurs in dieser Form gut tun. Einfach wird es allerdings nicht, da sie auf Blake Griffin verzichten müssen. Wegen einer Arthroskopie wird er in den kommenden 3-6 Wochen fehlen und es den Clippers sicher nicht einfacher machen.

Die Frage wie die Clippers Griffins Ausfall kompensieren, kann zudem nicht mit einem Namen beantwortet werden. Jüngsten Berichte zufolge, wollen die Clippers den Spot des Power Forward Match-Up bezogen besetzen. Im letzten Spiel gegen die Nuggets startete Paul Pierce und er half dabei, das Spiel mit 119-102 zu gewinnen. Doch auch Spieler wie Speights oder Bass könnten ihre Chance bekommen und so bleiben die Clippers schwer zu berechnen.

Die Form der Clippers ist zwar nicht überragend, doch nach dem Sieg im letzten Spiel und vier Siegen in den letzten fünf Spielen, insgesamt gut. Vor allem Chris Paul spielte sich zuletzt immer wieder mit tollen Leistungen in den Vordergrund, doch auch Jordan oder Redick liefern regelmäßig starke Auftritte. Doc Rivers hat seine Truppe im Griff und auch wenn nach der erneuten Verletzung Griffins die Trade-Gerüchte lauter werden, ist davon auszugehen, dass die Clippers auch in diesem Jahr zusammen bleiben und erneut das ganz große Ziel anvisieren.

Dass sie gegen die Spurs nicht chancenlos sind, sah man letztes Jahr in den Playoffs und im ersten Duell in diesem Jahr. Dieses gewannen die Clippers nämlich deutlich, mit 116-92, damals allerdings noch mit Blake Griffin.

Tipp

Gegen die Spurs ist es so oder so schwer, vor allem wenn man sieht, dass sie in guter Form sind. Bedenkt man dann noch, dass mit Griffin einer der besten Spieler der Clippers fehlt, scheint auch der Heimvorteil nicht genug, um als Favorit in dieses Spiel zu gehen. Da die Spurs zudem auswärts sehr stark sind in diesem Jahr, denke ich, dass sie sich durchsetzen können, das Fehlen von Griffin ausnutzen und dabei selbst ihre gute Form ausbauen.

Tipp: San Antonio Spurs

Player to watch: Chris Paul

In den Playoffs entschied Chris Paul die Serie mit einem Game-Winner in Spiel 7 für die Clippers. Und auch in diesem Jahr ist er für die Clippers häufig der entscheidende Mann. Game-Winner gibt es dabei zwar nicht zu sehen, doch sein gesamtes Spiel liefert weiterhin Argumente um Spielern wie Curry oder Westbrook, den Titel des besten Aufbauspielers der Liga streitig zu machen. Beispiel gefällig? Im Dezember erzielte er in sieben von zehn Spielen Double Doubles, verpasste dabei ein Triple Double nur knapp und leistet sich bei 11,5 Assists gerade einmal 2,2 Ballverluste. Ohne Griffin muss er noch mehr Verantwortung tragen und wird somit problemlos ein Double Double erreichen können.

Liveticker und Statistiken

HIER klicken für den Liveticker