Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

KSC – Fürth, ein Duell im unteren Mittelfeld der Tabelle, worüber man bei beiden Klubs nicht glücklich ist. Beim Karlsruher SC, der mit lediglich zwölf Punkten auf Rang 15 liegt und nur durch einen Zähler vom Relegationsplatz getrennt wird, ist die Lage noch einen Tick angespannter als bei der SpVgg Greuther Fürth, die mit 17 Punkten aber auch nur zwei Plätze besser dasteht und bereits den Trainer gewechselt hat.

Nach bislang 75 Duellen spricht die Statistik mit 36 Siegen klar für den KSC, während es Fürth bei 17 Remis nur auf 22 Erfolge bringt. In Karlsruhe liest sich die Bilanz mit 24 Heimsiegen, acht Remis und nur fünf Fürther Erfolgen sogar noch deutlicher.

Karlsruher SC

Es hat bis zum siebten Spieltag gedauert bis der Karlsruher SC nach zuvor vier Unentschieden und zwei Niederlagen gegen Erzgebirge Aue (2:0) endlich den ersten Sieg feiern durfte, der indes nicht gleichbedeutend mit dem erhofften dauerhaften Aufschwung war. Stattdessen reichte es danach aus den beiden Spielen bei Fortuna Düsseldorf (1:1) und gegen den 1. FC Nürnberg (0:3) wieder nur zu einem Punkt, ehe bei den Würzburger Kickers nicht nur mit 2:0 gewonnen, sondern auch die beste Saisonleistung abgeliefert wurde. Doch anstatt den Schwung dieses guten Spiels mitzunehmen, kassierte der KSC danach gegen den VfB Stuttgart (1:3), beim 1. FC Heidenheim (1:2) und gegen den SV Sandhausen (1:3) gleich drei Derbyniederlagen in Folge. Eine vierte Pleite dieser Art konnte am vergangenen Wochenende verhindert werden, doch ein richtiger Befreiungsschlag war das 0:0 beim 1. FC Kaiserslautern auch nicht.

Nach gleich fünf personellen Änderungen vor dem Spiel in Kaiserslautern dürfte der schon lange nicht mehr unumstrittene Trainer Tomas Oral diesmal nicht so weitreichend umbauen. Sicher ersetzt werden muss neben dem verletzten Gaetan Krebs aber der gelbgesperrte Moritz Stoppelkamp. Dafür könnten Enrico Valentini und Dennis Kempe nach auskurierten Blessuren in den Kader zurückkehren.

Aufstellung Karlsruher SC

Voraussichtliche Aufstellung: Orlishausen – Bader, Thoelke, Stoll, Sverko – Yamada, Prömel – Kamberi, Barry – Yann -Diamantakos

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,25
€150

SpVgg Greuther Fürth

Zehn Punkte aus den ersten sechs Spielen waren ein sehr ordentlicher Start der SpVgg Greuther Fürth, die dann aber beginnend mit einem 1:1 gegen den SV Sandhausen aus der Spur geriet. Es folgten drei Niederlagen in Serie und nach dem überraschenden Pokal-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05 (2:1) mit dem 0:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern noch eine vierte Pleite am Stück. Danach gelang vor der Länderspielpause ein 2:1 gegen den VfL Bochum, das Trainer Stefan Ruthenbeck zunächst den Job rettete. Ein 1:2 bei Dynamo Dresden führte dann am vorvergangenen Wochenende aber zu dem Entschluss, sich von Ruthenbeck zu trennen. Unter Interimstrainer Janos Radoki, der sich bis zur Winterpause als Dauerlösung empfehlen kann, gelang Fürth direkt ein 2:1-Erfolg gegen Arminia Bielefeld.

Im Vergleich zum Spiel gegen Bielefeld wird wohl Serdar Dursun anstelle von Ante Vukusic in der Spitze beginnen. Jurgen Gjasula und Marco Caligiuri fallen derweil verletzungsbedingt weiter aus, während bei Sercan Sararer die Hoffnung auf die Rückkehr in den Kader besteht.

Aufstellung SpVgg Greuther Fürth

Voraussichtliche Aufstellung: Megyeri – Heidinger, Franke, Rapp, Narey – Hofmann, Kirsch – Berisha, Djokovic, Freis – Dursun

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,60
€100
18+, AGBs gelten

Tipp

Beim KSC herrscht Unruhe und Trainer Oral sitzt alles andere als sicher im Sattel. Bei Fürth dagegen hatte der Trainerwechsel einen positiven Effekt und es könnte weiter aufwärts gehen. Unsere Tendenz geht jedenfalls auch mit Blick auf die Formkurve des KSC zu einem Auswärtssieg.

Tipp: Sieg Greuther Fürth – 3,60 Bet365 (unser Testsieger)

Anbieter
Bonus
Link
bet365 bonus
€100
18+, AGBs gelten

Liveticker und Statistiken