Karlsruhe – Braunschweig, beide Mannschaften trennen in der Tabelle lediglich zwei Punkte, vor dem direkten Duell im Rahmen des 16. Spieltages aber gleich sechs Plätze. Während der KSC als Achter das Schlusslicht der momentanen Spitzengruppe bildet, hat sich die Eintracht nach schwachem Start auf Platz zwei vorgearbeitet und mit Leistungen wie in den letzten Wochen zu einem der Top-Favoriten auf den Aufstieg aufgeschwungen.

Die bisherige Bilanz des BTSV in Karlsruhe ist allerdings nicht sonderlich gut. Zwölf von 17 Gastspielen im Wildparkstadion verlor die Eintracht bei einem Remis und vier Siegen. Insgesamt hat Braunschweig aber in der bisherigen Statistik mit 14 Siegen bei sechs Unentschieden und 13 KSC-Erfolgen leicht die Nase vorne.

Karlsruher SC

Der KSC stand nach drei Niederlagen in Folge vom siebten bis zum neunten Spieltag am Scheideweg. Seitdem hat die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski, das blamable Aus im DFB-Pokal bei Regionalligist Kickers Offenbach einmal ausgeklammert, sechsmal in Folge nicht verloren. Vor allem ist es den Badenern gelungen, ihre defensive Stabilität wiederzuerlangen. Nur ein Gegentor in den jüngsten sechs Begegnungen verdeutlicht jedenfalls die Qualität der Rückwärtsbewegung, während im Spiel nach vorne trotz einzelner Ausreisser wie beim FC St. Pauli (4:0) oder bei Greuther Fürth (3:0) noch Luft nach oben besteht. Selbiges gilt auch für die Bilanz im heimischen Wildparkstadion, wo nur zwei von sieben Spielen gewonnen wurden. Vor dem 0:0 bei Darmstadt 98 gelang aber ein 1:0 gegen Erzgebirge Aue, an das nun angeknüpft werden soll.

KSC-Coach Kauczinski wird seine Elf wohl nur auf einer Position verändern. Der in Darmstadt angeschlagen fehlende Manuel Gulde ist wieder fit und dürfte Jan Mauersberger in der Innenverteidigung verdrängen. Philipp Max bleibt hingegen als Linksverteidiger im Team, weil Stammkraft Dennis Kempe abermals passen muss.

Aufstellung Karlsruher SC

Voraussichtliche Aufstellung: Orlishausen – Valentini, Gulde, Gordon, Max – Meffert, Yabo – Torres, Nazarov, Yamada – Hennings

Eintracht Braunschweig

Braunschweig hat sehr schwer in die Saison gefunden und hatte einige Probleme, sich nach dem Abstieg aus der Bundesliga eine Klasse tiefer zurechtzufinden. Zehn Punkte nach neun Spieltagen waren eine ernüchternde Zwischenbilanz, nach der niemand mehr vom Aufstieg zu sprechen wagte. Dann aber bedeutete ein 2:2 nach 0:2-Rückstand gegen Greuther Fürth die Wende zum Besseren und die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht legte inklusive DFB-Pokal eine Serie von sechs Siegen am Stück hin. Am vergangenen Montag wurde auch das Absteiger-Duell gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:0 gewonnen und die positive Entwicklung, die in erster Linie auf eine wieder geschlossene Mannschaftsleistung zurückzuführen ist, vorerst gekrönt.

Im Vergleich zu dieser Partie wird es Lieberknecht voraussichtlich bei einem Wechsel belassen. Obwohl Youngster Maximilian Sauer bei seinem Zweitliga-Debüt eine vielversprechende Leistung ablieferte, wird nach verbüßter Gelbsperre wohl wieder Benjamin Kessel rechts verteidigen.

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Voraussichtliche Aufstellung: Gikiewicz – Kessel, Correia, Reichel, Hedenstad – Theuerkauf, Boland – R. Korte, Zuck – Nielsen, Ryu

Tipp

Beide Mannschaften haben bemerkenswerte Serien zu verteidigen und gehen dementsprechend selbstbewusst ins Spiel. Letztlich werden Kleinigkeiten den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben. Dabei sind der Heimvorteil und die starke Defensive zwei Argumente, die für den KSC sprechen.

Tipp: Sieg Karlsruher SC – 2.10 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken