KSC – Lautern, lediglich rund 90 Kilometer liegen zwischen beiden Stadien und nicht zuletzt deshalb ist die Rivalität zwischen beiden Traditionsklubs sehr ausgeprägt. Sportlich hatten beide im Sommer mehr oder weniger offen das Ziel, erneut um den Aufstieg mitzuspielen, wofür indes jeweils noch eine Steigerung nötig ist. Denn mit 15 Punkten belegt der 1. FC Kaiserslautern lediglich den zehnten Platz, steht damit aber immerhin noch zwei Plätze vor dem Karlsruher SC mit zwölf Zählern.

Bereits 55 Duelle gab es in der Vergangenheit zwischen beiden Klubs, wobei der FCK mit 20 Siegen bei 22 Remis und nur 13 Niederlagen die deutlich bessere Bilanz aufweist. In Karlsruhe konnten die Pfälzer aber erst viermal gewinnen und kassierten bei 14 Unentschieden neun Niederlagen.

Karlsruher SC

Aufstellung Karlsruher SC

Voraussichtliche Aufstellung: Orlishausen – Valentini, Stoll, Mauersberger, Kempe – Prömel, Peitz – Barry, Nazarov, Yamada – Hoffer

Nach zwei Auftaktpleiten war man beim Karlsruher SC guter Dinge mit den Siegen beim FSV Frankfurt (2:1) und gegen den MSV Duisburg am dritten und vierten Spieltag die Wende zum Besseren geschafft zu haben, doch danach blieben die Badener sechs Begegnungen in Folge ohne Sieg. Zunächst setzte es sogar drei verheerende Niederlagen mit insgesamt 0:11-Toren, ehe es gegen Fortuna Düsseldorf, beim 1. FC Heidenheim und gegen den SC Freiburg dreimal zu 1:1-Unentschieden reichte. Dabei zeigte der KSC stets eine gute Moral und glich Rückstände spät aus. Nichtsdestotrotz kündigte Trainer Markus Kauczinski in der Länderspielpause an, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Die Diskussionen um eine mögliche vorzeitige Trennung waren allerdings mit dem 1:0-Sieg beim TSV 1860 München am vergangenen Montag, mit dem man nun endgültige auf einen dauerhaften Aufschwung hofft, erst einmal vom Tisch.

Nach dem Sieg in München sind keine großen Veränderungen zu erwarten. Vorstellbar ist nur, dass Manuel Gulde in der Innenverteidigung für Martin Stoll beginnt, sofern er seine Oberschenkelprobleme auskuriert hat.

1. FC Kaiserslautern

Aufstellung 1. FC Kaiserslautern

Voraussichtliche Aufstellung: Müller – Mockenhaupt, Vucur, Ziegler, Löwe – Karl, Halfar – Piossek, Gaus – Przybylko, Colak

Acht Punkte aus den ersten vier Spielen waren fraglos ein guter Start in die neue Saison für den 1. FC Kaiserslautern, der allerdings in der Folge weder leistungs- noch ergebnistechnisch überzeugen konnte. Stattdessen wurden drei der vier Spiele vom fünften bis zum achten Spieltag bei nur einem Remis verloren. Nach dem 0:3 gegen den 1. FC Nürnberg erfolgte deshalb die nicht mehr überraschende Trennung von Trainer Kosta Runjaic, unter dessen Nachfolger Konrad Fünfstück dann gleich auf Anhieb beim bis dato noch ungeschlagenen VfL Bochum mit 2:1 gewonnen wurde. Das anschließende 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf weckte beim Anhang schnell wieder die Hoffnung auf ein Mitmischen im Aufstiegsrennen, die zuletzt mit dem 0:1 beim SV Sandhausen aber einen Dämpfer erhalten hat. Die Leistung war indes auch bei dieser unglücklichen Niederlage okay.

Trotz der ersten Niederlage unter seiner Regie ist gut vorstellbar, dass Coach Fünfstück in Karlsruhe von einer Ausnahme abgesehen zum vierten Mal in Folge die gleiche Elf auf den Platz schickt. Für den verletzten Jean Zimmer könnte Sascha Mockenhaupt rechts verteidigen. Patrick Zieger wäre nach abgesessener Sperre dann erste Wahl in der Innenverteidigung.

Tipp

Beim KSC und trotz der jüngsten Niederlage auch beim FCK zeigt die Tendenz nach oben. Beide Mannschaften verfügen unbestritten auch über die Qualität, um in der Tabelle höher zu stehen als momentan. Das direkte Aufeinandertreffen verspricht ein ausgeglichenes Duell, bei dem auch mit Blick auf die Historie eine Punkteteilung nicht unwahrscheinlich ist.

Tipp: Unentschieden – 3.30 BetVictor

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken