Beide Teams hatten es in den letzten Wochen nicht leicht, auch wenn das Level der Sorgen unterschiedlicher nicht sein könnte. Während es bei den Lauterern um Abstiegssorgen geht, will Hannover nicht den theoretischen Anschluss an die internationalen Plätze verlieren nachdem sie einen eigentlich guten Saisonstart hatten. Selbstbewusstsein dürften die Niedersachen vor allem aus der Europa League mitbringen, denn dort gab es den langersehnten Sieg.

Die Lauterer überraschten sicherlich alle mit ihrem Unentschieden gegen Dortmund, aber eben dieses Unentschieden sollte nur wenig Mut machen. Die Elf hatte zwar durchgehend eine sehr gute Einstellung auf dem Platz gezeigt, aber dies war nie ein Problem für die sympathische Truppe. Viel mehr war es die Fahrlässigkeit bei Großchancen, die die Lauterer zu einem Unentschieden kommen ließ. Die Dortmunder hätten hier viel weiter vorn liegen können. Die Probleme von Lautern sind dabei eigentlich in allen Bereichen vorhanden, aber wirkliche ersichtlich werden sie vor allem im Angriff, wo es einfach keine ernsthaften Optionen gibt.

Hannovers Krise ist nur ganz schwer auch als Krise zu betrachten. Sicher hätte man gegen ein Team wie Freiburg gewinnen MÜSSEN, aber die Unentschieden gegen Leverkusen und Hamburg sind das wo sich das Team befindet. Realistisch betrachtet kann Hannover noch nicht oben mitspielen auch wenn die Entwicklung im Team gelobt werden muss. Slomka hat mehrmals den richtigen Riecher bei Neuverpflichtungen gehabt und taktische Fortschritte erzielt. In der Abwehr gibt es öfter mal Probleme bei Hannover, aber offensiv ist man gegen wirklich gut aufgestellt so lange es nicht gegen absolute Topteams geht.

Hannover sollte als Team stärker sein und auch taktisch erscheinen die Niedersachsen eine Stufe weiter.

Tipp: Asiatisches Handicap +0,5 Hannover – 1,72 12bet

Voraussichtliche Aufstellung Kaiserslautern: Trapp – Dick, Abel, Rodnei, Bugera – Kirch, De Wit – Fortounis, Tiffert, Sahan – Kouemaha

Voraussichtliche Aufstellung Hannover: Zieler – Chahed, Haggui, Pogatetz, C. Schulz – Schmiedebach, Pinto – Stindl, Pander – Schlaudraff, Abdellaoue